Durch Paul Bradshaw

Werbung

Wussten Sie, dass Robert Pattison früher in den Twilight-Filmen zu sehen war?





Spritzspiel 067

Selbst wenn Sie in den späten 00er Jahren unter einem Felsen gelebt haben, wissen Sie immer noch, dass Pattinson ein Vampir im Teenageralter war, da jede Rezension seiner Filme seitdem das Bedürfnis verspürt, darauf hinzuweisen. Genau wie Daniel Harry Potter Radcliffe, Mark Luke Skywalker Hamill, Elijah Frodo Beutlin Wood trägt er das Gewicht seiner berühmtesten Rolle überall mit sich herum – zumindest bis er nächstes Jahr Batman spielt…

Sein neuestes, The Devil All The Time, ist so weit wie möglich von Twilight entfernt, was Teil des Appells gewesen sein muss. The Devil All The Time ist ein ländlicher Pulp Fiction-Titel, der über drei Jahrzehnte voller Hass und Elend in der Stadt Knockemstiff im Hinterland von Ohio angesiedelt ist Haustiere. Unangenehm, aber fesselnd, ist es ein weitläufiger Thriller voller großartiger Darbietungen von Leuten wie Tom Holland (Marvels Spider-Man), Sebastian Stan (Marvels Bucky Barnes), Jason Clarke (Dawn Of The Planet Of The Apes) und Eliza Scanlen (Little Women .). ).

Pattinson hat tatsächlich nur eine kleine Rolle in dem Film, aber er fühlt sich immer noch wie die Hauptrolle dank einer prahlerischen Leistung, die alle anderen um ihn herum übertönt und übertrifft. Als Sex-Schädling-Prediger aus dem Süden, der alles aus seinem kleinstädtischen Einfluss herauspresst, tritt er in einem Piratenhemd mit Rüschen auf und taucht geschickt zwei Finger in einen Soßentopf, während er die Kirchenwitwen mit einem Auge auf ihre Enkelinnen glatt redet . Mit einer hohen Stimme und einem spinnenartigen Gang wirkt er ein wenig größer als das Leben – er überspielt seine Rolle gerade genug, um sich seltsam zu fühlen, ohne in Parodie zu kippen. In einem langen Film voller berühmter Gesichter und großer Ereignisse ist Pattinson das Einzige, was auffällt.

HD-Ready vs. Full-HD

Es ist auch nicht das erste Mal, dass er es dieses Jahr macht. Christopher Nolans Tenet ist ungefähr so ​​eng, wie es Blockbuster nur geben können – ein cool erwachsener Science-Fiction ohne Platz für Tribünen –, aber Pattinson schaffte es immer noch, den Hintergrund-Time-Cop des Films als raffishen Gentleman-Kumpel zu spielen, der einem englischen Intellektuellen nachempfunden war Christopher Hitchens. John David Washington könnte die Bond-Rolle des Films bekommen, aber es ist Pattinson, der den meisten Witz und Charme bekommt und seine Affektiertheit in einer anderen Aufführung, die sich absichtlich von allem anderen zu unterscheiden scheint, was er jemals gemacht hat, wieder an die Grenzen bringt.



Am wichtigsten ist, dass es sich von Edward Cullen unterscheidet. Pattinson trat in Harry Potter und der Feuerkelch vor Twilight auf (und davor in jedem Teenie-Magazin als Model) war Pattinson bereits ein aufstrebender Star, als er 2008 zum ersten Mal Cullen spielte. Nach vier Fortsetzungen und einer viel beachteten Beziehung zu seine Co-Star Kristen Stewart schien er in einer Rolle stecken geblieben zu sein, die ihm nicht besonders gefiel – als ihn ein Reporter 2012 fragte, ob er jemals etwas vom Set genommen habe, um ihn an seine Erfahrung zu erinnern, die er antwortete, meine Würde.

Als er ungefähr zur gleichen Zeit mit Vanity Fair sprach, als der erste Teil des Split-Finale, Breaking Dawn, in die Kinos kam, klang Pattinson bereits besorgt über die Zukunft. Es gibt eine riesige Belohnung, sagte er, aber in einer so bestimmten Schublade zu sein, ist sehr seltsam. Eine Person zu haben, die die Leute erkennen, ist die Sache, die Ihnen wahrscheinlich am meisten einbringt – aber es ist auch die Sache, die praktisch jeder Schauspieler auf der Welt nicht will. Denn niemand würde mir glauben, wenn ich etwas Ultrarealistisches spielen wollte, wie einen Gangster oder so.

Die Antwort lautete also nicht auf Realismus, sondern auf Abstraktion – Charaktere, die größer als Twilight erschienen, auch wenn die Filme, in denen sie spielten, viel kleiner waren. Pattinson verbrachte das letzte Jahrzehnt damit, interessante, herausfordernde und ungewöhnliche Rollen in Filmen zu wählen, die etwas zu sagen hatten, und hat sich seine eigene Nische als Indie-Schauspieler geschaffen.

Im selben Jahr beendete er Breaking Dawn: Part 2 und war mit David Cronenberg in Cannes für Cosmopolis – eine Adaption von Don DeLillos subversivem Roman über einen Milliardär, der im Fond einer Limousine durch Manhattan fährt. Als nächstes folgten ein düsterer australischer Western (The Rover), ein stylisches Denis Stock Biopic (Life), eine unkenntliche Wendung hinter einem Bart in The Lost City Of Z und eine Arbeit mit Werner Herzog (Queen Of The Desert), The Safdie Brothers (Good Time ) und Claire Denis (High Life).

Glen Wilson/Netflix

Letztes Jahr überspielte er The Duke Of Guyenne (komplett mit Pantohosen und einem starken französischen Akzent) in The King und spielte Ephraim Winslow neben Willem Dafoe im Gothic-Arthouse-Horror The Lighthouse. Werfen Sie seinen bedrohlichen Reverend Preston Teagardin in die Mischung aus The Devil All The Time und es ist schwer, sich ein Bild davon zu machen, wer Pattinson überhaupt ist – eine sich ständig ändernde Garderobe von Charakteren in verschiedenen, schwierigen Filmen, die er mit wilder Sensibilität und seltsamer Kuriosität spielt. Nach 10 Jahren sieht es so aus, als würde er endlich anfangen, das Erbe von Twilight zu begraben. Warum also zieht er einen Batsuit zu und springt gleich wieder in ein anderes großes Studio-Franchise?

Bald der neue Bruce Wayne in Matt Reeves 'düsterer, geerdeter Version der DC-Comics, hat die Fan-Gegenreaktion bereits begonnen – mit dem ersten Trailer zu The Batman, der alte Online-Kommentare über Pattinsons 'Emo-Wurzeln' ausgräbt (verstärkt durch Batmans neuer Eyeliner). Egal, ob er es tut, weil es nach einer wirklich interessanten Interpretation des Charakters aussieht (das tut es), oder weil er endlich eine Gelegenheit sah, ein Franchise durch ein noch größeres zu verdrängen, erwarten Sie nicht, dass Pattinson die gleichen Fehler macht, die er damals gemacht hat er war 21. Vielleicht tauscht er seine Schublade gegen eine Bathöhle, aber er weiß besser als jeder andere, wie er fliehen kann, wenn er will.

80 jahre frisur frauen
Werbung

The Devil All The Time kommt am Mittwoch (16. September) auf Netflix –Schauen Sie sich unsere Listen derbeste TV-Sendungen auf Netflixund derDie besten Filme auf Netflix, oder siehewas ist sonst noch los bei unsFernsehprogramm

Tipp Der Redaktion