Das Musical Hamilton wurde am 6. Dezember 2017 in London im renovierten Victoria Palace Theatre eröffnet und ermöglicht es britischen Theaterbesuchern, dieses globale Phänomen endlich zu erleben.

Werbung

Die Show folgt der bemerkenswerten Lebensgeschichte von Alexander Hamilton, einem der Gründerväter der Vereinigten Staaten. Sein Schöpfer und Star, Lin-Manuel Miranda, erzählt die Geschichte mit Rap-Musik und Texten neu, die sogar politische Deals angehen: Zwei Virginianer und ein Einwanderer gehen in einen Raum / Diametral entgegengesetzt, Feinde / Sie tauchen mit einem Kompromiss auf und haben geöffnete Türen, die/zuvor geschlossen waren/Bros.





Holen Sie sich Disney+ und sehen Sie sich Hamilton den Film an – melden Sie sich für 59,99 £ pro Jahr und 5,99 £ pro Monat an

Aber die Geschichte dieses Einwanderers – Hamilton selbst, der auf der Karibikinsel Nevis geboren wurde – besteht nicht nur aus Hinterzimmermanövern. Sie hat dramatische Höhen und Tiefen, nimmt Revolution, Sexskandal, Erpressung und Tod im Duell durch den US-Vizepräsidenten auf.

Hamilton war eine uneheliche Waise einer halb britischen/halb französischen Mutter, die starb, als er ungefähr 11 Jahre alt war, und eines schottischen Vaters, der sie längst verlassen hatte. Seine Mutter war immer noch mit einem anderen Mann verheiratet, und ihr entfremdeter Ehemann tauchte nach ihrem Tod auf, um ihr Anwesen zu beschlagnahmen und den jungen Alexander mittellos zurückzulassen.

Wie hat Hamilton seinen Weg gefunden? Als junger Angestellter bewies er beim Schreiben über einen Hurrikan, der die Insel Christiansted heimsuchte, ein solches Können, dass sich eine Gruppe von Ältesten zusammenschloss, um ihn an das King’s College (jetzt Columbia University) in New York zu schicken. Dort angekommen, konzentrierte er sich jedoch darauf, im Unabhängigkeitskrieg Ruhm zu erlangen, und wurde bald Kapitän einer Artillerie-Division, bevor er Adjutant von General George Washington wurde, eine Funktion, die nicht im Kampf war. Hamilton bestand jedoch darauf, wieder aktiv zu werden, und führte in der letzten großen Schlacht des Krieges 1781 in Yorktown, Virginia (jetzt etwa sieben Autostunden von New York entfernt), einen Bajonettangriff gegen die belagerten britischen Truppen, der zum entscheidenden führte Kapitulation der Armee von General Cornwallis.

Im gleichen Zeitraum war er Mitbegründer der ersten Bank Nordamerikas und heiratete Elizabeth Schuyler, die Tochter eines Generals, die er im Jahr vor der Schlacht kennengelernt hatte. Dann, als der Krieg fast vorbei war, gab er seinen Auftrag auf, nach New York zurückzukehren, um sich seiner Frau und ihrem Sohn anzuschließen. Zusammen würden sie acht Kinder haben.



In New York arbeitete er als Anwalt und half mit, die US-Verfassung zu schmieden. Er gründete auch die Bank of New York (zusammen mit dem Mann, der ihn später töten würde). Als George Washington der erste Präsident der Vereinigten Staaten wurde, ernannte er Hamilton zu seinem Finanzminister. In dieser Funktion baute er Handelsbeziehungen mit Großbritannien auf, wandte sich gegen die Sklaverei und gründete die erste Nationalbank.

Obioma Ugoala als George Washington mit West End Besetzung von Hamilton; oben: Jamael Westman als Alexander Hamilton (Fotos von Matthew Murphy)

Aber im selben Jahr geriet Hamilton in eine teure Affäre mit der 23-jährigen Maria Reynolds, deren Ehemann anscheinend die Verbindung förderte, und forderte riesige Summen in Schweigegeld, beginnend mit einer Zahlung von 1.000 US-Dollar.

Werbung

Hamilton würde später seine gesamte schmutzige Wäsche im ersten politischen Sexskandal des neuen Landes ausstrahlen und die Einzelheiten des kitschigen Geschäfts detailliert beschreiben, um Vorwürfe der Unterschlagung zu vermeiden.

Er war auch damit beschäftigt, Feinde zu erschaffen. Der Handel mit Beleidigungen mit einem seiner Kritiker, George Eacker, kostete seinen ältesten Sohn Philip das Leben, der Eacker zu einem Duell herausforderte; der 19-Jährige wurde erschossen und starb 14 Stunden später in den Armen seines Vaters und seiner schwangeren Mutter.

Das Paar würde das neue Baby auch Philip nennen und ihn nach Hause in die neu gebaute Familienvilla Hamilton Grange in Harlem bringen (jetzt in den nahe gelegenen St. Nicholas Park verlegt und das ganze Jahr über von Mittwoch bis Sonntag geöffnet). Aber der Staatsmann, obwohl noch keine 50 Jahre alt, würde seinen jüngsten Sohn nicht mehr aufwachsen sehen. Im Jahr 1804 machte sich Hamilton den ehemaligen Generalstaatsanwalt Aaron Burr zum Feind, indem er seine Chancen auf die Ernennung des Gouverneurs von New York ruinierte.

Hamiltons Weigerung, sich zu entschuldigen, führte zu einem Duell zwischen den beiden Männern, bei dem Hamilton ankündigte, von seinem Gegner wegschießen zu wollen. Am Morgen des 11. Juli wurden beide über den Hudson von Manhattan nach New Jersey gerudert (man kann immer noch mit der Fähre hinüberfahren, um das Denkmal in Weehawken zu besuchen). Hamiltons Schuss traf einen Baum, Burrs traf seinen Gegner in den Unterbauch. Er starb am folgenden Nachmittag und wurde neben seiner Frau Eliza auf dem Trinity Churchyard an der Kreuzung von Broadway und Wall Street begraben.

Vollständige Ticketing-Informationen finden Sie auf der offiziellen Website unter hamiltonthemusical.co.uk die Details der täglichen £10-Lotterie enthält.

Tipp Der Redaktion