Eine Sternebewertung von 4 von 5.

Während viele seiner Kollegen von zunehmend faulen Fortsetzungen in den Boden getrieben wurden, ist die Schrei Franchise hat eine ungewöhnlich solide Erfolgsbilanz für ein Mitglied des Horror-Genres. Nur der dritte Eintrag kann aufgrund seines unruhigen Produktionszyklus als völliger Misserfolg angesehen werden, aber selbst diese verpfuschte Anstrengung wurde von einigen Fans in der Post-#MeToo-Ära erneut untersucht. Die Co-Schöpfer Wes Craven und Kevin Williamson spielten eine nicht geringe Rolle bei der Aufrechterhaltung dieser Konsistenz, aber man kann auch argumentieren, dass das Konzept hinter diesen Filmen so gebaut ist, dass es so lange hält, wie es andere Slasher einfach nicht sind.



Was Scream auszeichnet, ist, dass es nie existiert hat, um einfach das Abschlachten fotogener junger Menschen darzustellen, obwohl dies zugegebenermaßen ein Element der Formel ist. Das Schöne daran, jedes Mal eine andere Person hinter der Ghostface-Maske zu haben, besteht darin, dass es auch in jedem Film ein neues „Whodunnit“-Mysterium ermöglicht, während Filme wie Halloween und A Nightmare on Elm Street auf ihre wiederkehrenden Feinde beschränkt sind. Aber am genialsten ist, wie diese Serie immer ihre rote rechte Hand am Hals des Filmgeschäfts gehalten hat, mit einem ausgeprägten Sinn für Humor, der sich über Genre-Tropen und Studiogewohnheiten lustig macht.

Erhalten Sie exklusive Film-Newsletter von unserem preisgekrönten Redaktionsteam

Melden Sie sich an, um Benachrichtigungen zu Filmnachrichten, Rezensionen und Empfehlungen zu erhalten





. Sie können sich jederzeit abmelden.

Call-of-Duty-Avantgarde-Zombies

Natürlich ist der derzeit am weitesten verbreitete Trend in Hollywood einer, zu dem dieser neueste Scream sehr gut gehört, was dieser Film als „Requel“ bezeichnet; Ein Film, der die Geschichte einer ruhenden Franchise fortsetzt und sie gleichzeitig für eine neue Generation neu startet. Seien Sie versichert, dass sich die Drehbuchautoren James Vanderbilt und Guy Busick der Ironie bewusst sind und eine Geschichte erfinden, die geschickt die Vorlage verwendet und analysiert, die von Leuten wie Jurassic World und The Force Awakens übernommen wurde, während sie Zeit für kluge, kathartische Kommentare zu dem erschöpfenden Zustand finden der Fankultur.

Wir sind zurück in Woodsboro für Scream (2022), wo die Anwohner erneut von einer verhüllten Gestalt verfolgt werden, deren Identität durch die eindringliche Ghostface-Maske verborgen wird. Diesmal geraten die Schwestern Sam (Melissa Barrera) und Tara Carpenter (Jenna Ortega) aus unbekannten Gründen ins Visier des Mörders und sehen sich mit dem erschreckenden Gedanken konfrontiert, dass ihr Angreifer einer ihrer engsten Freunde sein könnte. Sie wenden sich an diejenigen, die mit dieser makabren Vorgehensweise am erfahrensten sind, um Rat zu erhalten, wie sie einem grausigen Schicksal entgehen können.

Melissa Barrera in Schrei (2022)

Melissa Barrera in Schrei (2022)

Ohne Zweifel ist dies das stärkste Ensemble, das Scream seit dem ersten Film gesehen hat, bestehend aus Charakteren, die größtenteils einen bleibenden Eindruck hinterlassen, anstatt sich wie bloßes Kanonenfutter zu fühlen. In The Heights fühlt sich Star Barrera manchmal etwas platt, wird aber von zwei felsenfesten Leinwandpartnern in Ortega (Jane The Virgin) und Jack Quaid ( Die jungen ), die ihre jüngere Schwester bzw. ihr Liebesinteresse darstellen. Darüber hinaus kanalisiert Mason Gooding das gleiche Charisma, das ihn zu einem Hit in Love, Victor gemacht hat, während Jasmin Savoy Brown (The Leftovers) und Mikey Madison (Better Things) wahrscheinlich die Breakout-Stars des Films sein werden.



Aber während dies die erste Scream-Besetzung ist, die den ursprünglichen Mitgliedern das Wasser reicht, werden zweifellos viele Kinobesucher in Scharen in die Multiplexe strömen, nur um Neve Campbell, Courteney Cox und David Arquette wieder in ihren ikonischen Rollen zu sehen. Ich bin erleichtert, sagen zu können, dass Sie nicht enttäuscht sein werden. Während die Charaktere von Sidney, Gale und Dewey etwas sparsam eingesetzt werden, ist die Auszahlung ihrer Beteiligung immens befriedigend. Wäre dies ihr Abschiedsauftritt, könnten sich die Fans beruhigt zurücklehnen, da sie wussten, dass sie mit einer hohen Note ausgegangen sind.

Neve Campbell und Courteney Cox in Scream (2022)

Neve Campbell und Courteney Cox in Scream (2022)

In der Tat schien es einst undenkbar, dass Scream ohne sein Kerntrio oder den legendären Filmemacher Wes Craven existieren könnte, aber das Regieduo Matt Bettinelli-Olpin und Tyler Gillett beweist überzeugend das Gegenteil. In Zusammenarbeit mit dem Drehbuchautorenteam finden sie aufregende neue Wege, um mit den Regeln zu spielen, die dieses Franchise vor einem Vierteljahrhundert zum ersten Mal aufgestellt hat, und necken das Publikum mit visuellen Tricks, die weit über einen normalen Jumpscare hinausgehen. Sie fangen auch perfekt die chaotische und chaotische Natur einer Ghostface-Begegnung ein, die in einem letzten Akt gipfelt, der mich mit angehaltenem Atem zuschauen ließ.

Es ist klar, dass die Kreativen, die mit der Rückkehr von Scream beauftragt sind, einen tiefen Respekt vor der Serie haben, aber sie haben dies klugerweise nicht als ein Übermaß an uneingeschränkter Nostalgie manifestieren lassen. Stattdessen werden die vertrauten Orte und Charaktere verwendet, um eine Geschichte zu erzählen, die sich völlig originell anfühlt und die Zuschauer bis zum bitteren Ende im Unklaren lässt und Zweifel und Misstrauen wohl besser sät als jeder andere Eintrag bisher. Vor allem bleibt der Film der Vision von Craven und Williamson treu und fordert sowohl Hollywood- als auch Toxic-Fans mit seinem messerscharfen zynischen Witz zur Rechenschaft – es genügt zu sagen, dass er dringend benötigt wird.

Scream kommt am Freitag, den 14. Januar 2022 in die britischen Kinos. Schauen Sie sich mehr unserer Filmberichterstattung an oder besuchen Sie unseren TV Guide, um zu sehen, was heute Abend läuft.

Tipp Der Redaktion