Die Formel-1-Saison 2021 beginnt im März mit Unsicherheit über den Start der Kampagne dank des Coronavirus.

Werbung

Australien sollte am 21. März den traditionellen Saisonauftakt der F1 in Melbourne ausrichten, aber dieser Termin wurde nun wegen des Coronavirus auf November verschoben.





Dies bedeutet, dass die Teams eine zusätzliche Woche Zeit haben, um sich auf den Beginn der F1-Saison 2021 vorzubereiten, wobei die ersten „Lichter aus“ jetzt in Bahrain stattfinden.

Zum Glück sollten die Teams zu diesem Zeitpunkt alle Fahreraufstellungen vollständig haben, wobei nur Mercedes noch bestätigen muss, welche Paarung 2021 für sie fahren wird. Das liegt daran, dass wir noch auf Neuigkeiten über die erwartete Vertragsverlängerung von Lewis Hamilton beim Silver warten Arrows – ein Deal, der ihn auf Kurs bringt, um einen achten F1-Weltmeistertitel zu gewinnen.

Wir untersuchen das komplette F1-Fahrer-Aufgebot für 2021 und verraten, wer beeindrucken könnte und wer mit der Kampagne kämpfen könnte.

F1 2021 Fahreraufstellung und Teams

Mercedes

Lewis Hamilton*

Alles in allem wird der Brite einen neuen Vertrag unterschreiben – und Mercedes würde den siebenmaligen Weltmeister und Titelverteidiger gerne wieder im Auto haben. Hamilton, 36, kam 2013 zu Mercedes und hat es nicht bereut.



Valtteri Bottas

Dies könnte die letzte Saison von Valtteri Bottas bei Mercedes sein, wobei der Vertrag des 31-Jährigen am Ende der Saison ausläuft. In den letzten beiden Fahrer-WM-Saisons belegte er hinter Hamilton jeweils den zweiten Platz.

Kann Lewis Hamilton in dieser Saison einen achten Weltmeistertitel gewinnen?

Ferrari

Charles Leclerc

Ferraris Nr. 1-Pilot Charles Leclerc hat nach dem Ausstieg von Sebastian Vettel die Hoffnungen der italienischen Nation auf seinen Schultern. Doch der monegassische Fahrer konnte 2020 kein Rennen gewinnen.

Carlos Sainz Jr

Nach Vettels Abgang von McLaren gepflückt, setzt Ferrari große Hoffnungen auf Carlos Sainz Jr. Doch der Spanier hat nur einen Zweijahresvertrag beim Prancing Horse und muss sich hier gleich beweisen.

John Wheeler

Red Bull

Sergio Perez

Zehn Saisons in der Formel 1 und Sergio Perez gewann schließlich Ende 2020 einen Grand Prix. Der Mexikaner ersetzt Alex Albon im Red Bull, nachdem er letztes Jahr im Racing Point Wunder vollbracht hatte.

Max Verstappen

Nachdem Max Verstappen das Versprechen seiner frühen Jahre bei Red Bull wohl nicht eingehalten hat, braucht er ein gutes Jahr 2021. Der Mann, der Hamilton am ehesten um Titel herausfordern soll, schaffte in der gesamten letzten Saison nur zwei Siege.

Max Verstappen wird auch in dieser Saison wieder für Red Bull antreten

Game of Thrones Staffel 1 streamen

Williams

Nicholas Latifi

Der Kanadier konnte in seiner ersten F1-Saison im Jahr 2020 keinen einzigen Punkt für Williams gewinnen, und Nicholas Latifi wird dieses Jahr auf eine bessere Kampagne hoffen.

George Russell

George Russell hat die F1-Welt verblüfft, indem er letztes Jahr dem Sieg beim Sakhir Grand Prix in einem Mercedes quälend nahe gekommen ist. Aber es ist unwahrscheinlich, dass er 2021 im Williams konkurrenzfähig sein wird.

McLaren

Daniel Ricciardo

Mit 31 Jahren steckt immer noch viel Energie in dem Australier Daniel Ricciardo, der nach zwei Saisons bei Renault für die Saison 2021 zu McLaren wechselt. Ricciardo hat seit Monaco im Jahr 2018 keinen Grand Prix mehr gewonnen.

Lando Norris

Eine dritte volle Saison im McLaren könnte Wunder für den jungen Briten Lando Norris bewirken, der in der letzten Saison einen Podiumsplatz errang. Ricciardo an seiner Seite zu haben, wird dem 21-Jährigen sicherlich helfen.

Aston Martin

Sebastian Vettel

Dies ist Sebastian Vettels „Limousine der letzten Chance“, nachdem er den von Ferrari so dringend ersehnten F1-Titel nicht geliefert hat. Jetzt bei Aston Martin ist Vettel ein hochkarätiges Gesicht für die neuen Kids im Formel-1-Block – aber ob er sich gegenüber einem traurigen Jahr 2020 verbessern kann, bleibt abzuwarten.

Lanzenspaziergang

Racing Point hat sich für diese Saison in Aston Martin umbenannt, aber in Wirklichkeit macht die Änderung für Lance Stroll, der letztes Jahr nur zwei Podiumsplätze belegte, keinen Unterschied. Der Kanadier, 22, ist sicherlich der Zweitfahrer hinter Vettel.

Sebastian Vettel hat Ferrari am Ende der letzten Saison verlassen, um zu Aston Martin zu wechseln

Haas

Nikita Mazepin

Nikita Mazepin, Sohn eines russischen Milliardärs, ist noch nie in der Formel 1 gefahren und wurde letzte Saison Fünfter in der Formel-2-Meisterschaft. Es wäre weit hergeholt, dieses Jahr viel von ihm zu erwarten.

Mick Schumacher

Mick Schumacher war letztes Jahr im Haas-Team, wird aber 2021 seinen ersten vollen Eindruck von F1-Action bekommen. Der Sohn des legendären Fahrers Michael hat einen Tipp für große Dinge, muss sich aber zuerst im Haas beweisen.

alpin

Fernando Alonso

Der zweimalige Weltmeister ist zurück, nachdem er die letzten beiden F1-Saisons übersprungen hat, um in IndyCar und anderen Formeln zu fahren. Fernando Alonso bringt sicherlich die Berühmtheit zu Alpine, ist aber mit 39 Jahren nicht mehr der Fahrer, der er einmal war.

Mini geil

Esteban Ocon

Renault hat 2020 mit Esteban Ocon gute Ergebnisse erzielt und Alpine wird in dieser Saison auf eine bekannte Leistung hoffen. Ocons beste Position in der letzten Saison war Zweiter beim Sakhir Grand Prix.

Fernando Alonso ist zurück in der Formel 1 mit Alpine

AlphaTauri

Pierre Gasly

Von AlphaTauri wird in dieser Saison wenig erwartet, aber Pierre Gasly hat 2020 mit seinem Rennsieg in Monza bewiesen, dass dieses Team nicht abgeschrieben werden kann.

Yuki Tsunoda

Yuki Tsunoda, ein Neuling in der F1, wurde mit Carlin Dritter in der F2-Meisterschaft der letzten Saison. Der 20-Jährige gilt als das nächste große Ding in Japan und wird während der Saison eine treue Fangemeinde haben.

Alfa Romeo

Kimi Räikkönen

Mit 41 Jahren ist Kimi Räikkönen sicherlich der Großvater der F1-Fahreraufstellung 2021 – und vom F1-Weltmeister von 2007 wird in dieser Saison in einem nicht konkurrenzfähigen Alpha Romeo-Auto nicht viel erwartet.

Antonio Giovinazz ich

Der Italiener Antonio Giovinazzi hatte in der vergangenen Saison im Vergleich zu Räikkönen etwas mehr Einfluss, blieb aber im hinteren Feld. Mit 27 muss sich Giovinazzi bald beweisen, wenn er im Sport bleiben will.

Werbung

*zu bestätigen

Tipp Der Redaktion