Gemeinsam schrieben die Bronte-Schwestern einige der bekanntesten Romane der englischen Literaturgeschichte. Ihr kurzes Leben war produktiv, aber obwohl sie sieben Romane verfassten – von denen einige zu weltweit bekannten Literaturklassikern wurden – führten die Schwestern ein hartes Leben.

Werbung

Ein neues Drama zeigt die Schwestern und ihr Leben mit ihrem Vater und dem alkoholkranken Bruder Branwell, hier ist ein Blick auf ihre verschiedenen Werke – und eine Übersicht darüber, wer was geschrieben hat…



Jane Eyre – Charlotte Bronte

Die epische Geschichte über das Mädchen-, Erziehungs- und Erwachsenenalter unserer gleichnamigen Heldin und ihre Liebesbeziehung zu Mr. Rochester ist einer der berühmtesten Romane der englischen Literatur. 1847 unter dem Pseudonym Currer Bell – dem gewählten Pseudonym von Charlotte Bronte – veröffentlicht, war es ein sofortiger Erfolg und erlangte weltweite Berühmtheit.

Wuthering Heights – Emily Bronte

Geschrieben unter dem Pseudonym Ellis Bell, wurde auch Wuthering Heights 1847 veröffentlicht – ein Jahr vor dem Tod von Emily Bronte im Alter von nur 30 Jahren. Der einzige Roman, den sie produzierte, erzählt die tragische Geschichte von Cathy und Heathcliff vor dem dramatischen Hintergrund der unversöhnlichen Moore, inspiriert von Brontes eigene Erziehung. Wuthering Heights mag die ersten Rezensenten polarisiert haben, aber heute gilt es als literarischer Riese.

Die Mieterin von Wildfell Hall – Anne Bronte

Nach der Witwe Helen Graham – die in eine Villa zieht, um ihrem alkoholkranken Ehemann zu entkommen – war The Tenant of Wildfell Hall Annes zweiter und ihr berühmtester Roman, der 1848 unter dem Pseudonym Acton Bell veröffentlicht wurde. Zunächst ein großer Erfolg, geriet das Buch in den folgenden Jahren fast in Vergessenheit, nicht gerade dadurch, dass eine Neuauflage ein Jahr nach Annes Tod von ihrer Schwester Charlotte blockiert wurde.

Villette - Charlotte Bronte

Basierend auf Charlottes eigenen Erfahrungen als Gouvernante in Brüssel war Villette ihr vierter Roman und eine Überarbeitung ihres ersten – Der Professor (der posthum veröffentlicht wurde). Ihr Roman von 1853 zeichnet die Reise von Lucy Snowe in die französische Stadt Villette nach, wo sie an einer Mädchenschule unterrichtet. Es wurde von Kritikern nach seiner Veröffentlichung gefeiert, wobei einige darauf hindeuteten, dass es ihrem vorherigen Hit Jane Eyre überlegen war.

Shirley – Charlotte Bronte

Charlotte Brontes zweiter veröffentlichter Roman nach Jane Eyre war Shirley, die Geschichte von 1849, die während der Industriellen Depression zwischen 1811-12 spielt. Der Roman wurde während des Todes von drei ihrer Geschwister geschrieben und soll einen Hinweis auf Anne und Emily enthalten. Es wird auch zugeschrieben, dass Shirley – damals ein wenig verwendeter Jungenname – zu einem beliebten Namen für Mädchen wurde.

Agnes Gray - Anne Bronte

Anne Brontes Debütroman wurde 1847 veröffentlicht und folgte der Gouvernante Agnes Gray – ein fiktiver Bericht, von dem angenommen wird, dass er lose auf den eigenen Erfahrungen der Autorin basiert. Obwohl der Roman zum Zeitpunkt der Veröffentlichung beliebt war, hat er bei modernen Kritikern weniger gut abgeschnitten.

Der Professor – Charlotte Bronte

Werbung

Der erste Roman von Charlotte Bronte, The Professor, wurde von mehreren Verlagen abgelehnt, bevor er 1857 – zwei Jahre nach dem Tod des Autors – eine posthume Veröffentlichung erhielt, obwohl die Rezensenten nicht freundlich dazu waren. Der Roman hat eine ähnliche Handlung wie ihr späteres Werk Villette und folgt William Crimsworth, der nach Belgien reist, um zu unterrichten.

Tipp Der Redaktion