Komfort-TV ist heutzutage ein kostbares Gut, da wir in diesen dunklen, turbulenten Zeiten ein dringendes Bedürfnis nach unbeschwerter Kost haben.

Werbung

Uns fehlt es nie an Krimis mit düsteren, heimgesuchten Detektiven (à la Van Der Valk), während ständig neue Reality-Serien unsere Bildschirme überfallen und bereit sind, obsessiv beobachtet zu werden. Aber Komfort-TV-Komödien – die Art von Sitcom, die man halbherzig beim Bügeln sehen kann – sind seltene Funde, und man kann nur so oft das US-Büro, die Freunde oder die Peep Show besuchen.





Betreten Sie Schitt’s Creek – die brillante kanadische Sitcom, die gerade zu Ende geht, während sie ihren Höhepunkt erreicht, und Ihre nächste Netflix-Komfortuhr.

Schitt's Creek wurde von Eugene Levy (Jims Vater von American Pie) und seinem Sohn Dan Levy in der Hauptrolle kreiert und stellt die wohlhabende Rose-Familie vor, als ihre Gegenstände aus ihrer prächtigen Villa zurückgenommen werden – ihr Geschäftsführer hat, wie wir erfahren, Geld veruntreut und betrügen sie. Sie sind gezwungen, in der ländlichen Stadt Schitt’s Creek einen Neuanfang zu machen – ihr einziger verbleibender Vermögenswert wurde in den 90er Jahren als Scherz gekaufts – und muss in einem abgenutzten Motel wohnen.

Rose (Catherine O’Hara), Alexis (Annie Murphy), Johnny (Eugene Levy) und David Rose (Dan Levy)

Die Fisch-aus-dem-Wasser-Komödie, die 2015 im kanadischen Sender CBC ausgestrahlt wurde, hatte Mühe, in Amerika ein Zuhause zu finden, aber nach Ablehnungen von HBO und Showtime fand sie schließlich ein Zuhause auf dem obskuren Premium-Sender Pop TV.

In den nächsten fünf Jahren sicherte sich das Programm vier Emmy-Nominierungen, darunter die beste Comedy-Serie, während das Finale der letzten Serie im April dieses Jahres auch in Amerika von Pops erfolgreicheren Schwesterkanälen Comedy Central und Logo ausgestrahlt wurde. Die letzte Folge zog 1,3 Millionen Zuschauer an – die bisher höchsten Zuschauerzahlen der Show.



Wie hat diese wenig bekannte kanadische Sitcom in ihren sechs Staffeln eine starke Fangemeinde treuer Zuschauer aufgebaut? Und warum sollten britische Zuschauer, die noch keinen Zeh in Schitt's Creek getaucht haben, es versuchen?

Den exzentrischen, zitierbaren Charakteren von Schitt's Creek sollte der allmähliche Aufstieg der Show zum Erfolg zugeschrieben werden. Der rationalste der Gruppe, Johnny Rose (Eugene Levy), ist ein ehemaliger Videoverleih-Tycoon, der immer versucht, seine Familie aus Schitt's Creek und zurück in ihre luxuriöse New Yorker Residenz zu holen. Die Normalität, die er in die Show bringt, wird jedoch durch den Rest seiner frechen Familie ausgeglichen.

Bearbeiten Sie Ihre Newsletter-Einstellungen

Die Geschwister David (Dan Levy) und Alexis (Annie Murphy), beide in ihren Zwanzigern, sind zu Beginn der Serie unglaublich verwöhnt, obwohl wir beobachten, wie sie sich im Laufe der Serie zu freundlicheren, hart arbeitenden Menschen entwickeln. Das Bruder-Schwester-Duo muss sich ein Zimmer in dem schmuddeligen Motel teilen, was als Katalysator für ihre unreifen Streitereien fungiert und im Laufe der fünf Staffeln zu einigen urkomischen Momenten führt.

Obwohl Davids trockener, sarkastischer Sinn für Humor in Kombination mit seiner umfangreichen Garderobe aus kunstvollen Pullovern eine Freude macht, ihm zuzusehen, ist seine Schwester Alexis mit ihren lässig gelieferten Einzeilern die meme-fähigste der beiden (Ich laufe nicht durchs Leben David, ich laufe in wirklich schönen Schuhen durchs Leben)und ständige Namenstropfen von Prominenten (ich kenne Kompostierung. Gwyneth Paltrow macht einen Austausch von Kompostgeschenken).

Alexis, die eine Jet-Setting-Prominenz war, bevor ihre Familie in schwere Zeiten geriet, schleicht sich auch an ihre früheren skizzenhaften (und gefährlich klingenden) Abenteuer an, die nie richtig erklärt werden, ähnlich wie Gavin und Staceys Nessa.

Wenn ich eines in Bezug auf die Liebe gelernt habe, darf man sich nicht von kleinen Dingen in die Quere kommen lassen. Ich war einmal mit dem Neffen dieses Sultans aus, dem es verboten war, mit mir zu sprechen oder mich auch nur anzusehen, und wir haben es geschafft, für einen halben Regimewechsel, sie fällt beiläufig in ein Gespräch.

Moira (Catherine O'Hara)

Die einzige Figur in der Serie, die Alexis in Sachen Lächerlichkeit schlagen könnte, ist ihre Mutter Moira, gespielt von Catherine O’Hara, die vor allem für ihre Rollen in Beetlejuice und Home Alone bekannt ist. Die ehemalige Seifenschauspielerin Moira ist mit ihrem seltsamen faux-englischen Akzent, der interessanten Aussprache der Wörter (mein Bébé-Mädchen) und vielen, vielen Perücken wohl eines der lustigsten und exzentrischsten Mitglieder der Rose-Familie.

O’Haras fabelhafte Leistung als Familienmatriarchin ist ein Highlight von Schitt’s Creek und brachte ihr 2019 sogar eine Emmy-Nominierung als beste Hauptdarstellerin in einer Komödie ein.

Alle vier Mitglieder der Rose-Familie, von denen jedes große Fortschritte in Bezug auf die persönliche Entwicklung während der gesamten Serie macht, geben urkomische und herzerwärmende Darbietungen, die die Sitcom zu einer lohnenswerten Komfortuhr machen.

Da die sechste und letzte Staffel von Schitt's Creek für britische Zuschauer auf Netflix landen wird, ist jetzt der perfekte Zeitpunkt, um die familienorientierte Sitcom auszuprobieren.

Werbung

Schitt's Creek Staffel 6 landet ab Donnerstag, den 14. Mai auf Netflix in Großbritannien – sieh dir unsere Liste der besten TV-Sendungen auf Netflix an oder sieh dir an was ist sonst noch los bei uns Fernsehprogramm

Tipp Der Redaktion