Wann und wo haben Königin Victoria und Prinz Albert geheiratet?

Victoria und Albert heirateten am Montag, den 10. Februar 1840, um 13 Uhr in der Chapel Royal im St. James's Palace.

mädchenname hawaii
Werbung

Westminster Abbey – die wir heute mit solchen Gewerkschaften in Verbindung bringen – wurde schon seit geraumer Zeit nicht mehr für königliche Hochzeiten genutzt und wurde nicht wieder für eine verwendet, bis Victorias Enkelin Prinzessin Patricia 1919 dort heiratete.





  • Victoria-Serie 3 wird in den USA veröffentlicht, bevor sie in Großbritannien ausgestrahlt wird – und die Fans sind in richtiger königlicher Wut

Die Chapel Royal stand zuletzt wieder im Rampenlicht, als Prinz George 2013 dort getauft wurde.

Wie sah Victorias Hochzeitskleid eigentlich aus?

Eigentlich ganz wie Prinz Georges Taufkleid – aber dazu später mehr.

Victoria trug ein weißes Kleid, das damals als ungewöhnlich galt. Es war für Bräute traditioneller, Farben zu tragen, mit Gold- oder Silberstickereien, die durch ihre Kleider liefen.

Aber die Queen entschied sich gegen den Trend und entschied sich für Weiß, das damals entgegen der landläufigen Meinung als Symbol für den Reichtum einer Familie und nicht für Reinheit angesehen wurde. Sie entschied sich für ein weißes Seidenkleid, hergestellt aus Seide, die bei Spitalfields in London gesponnen wurde, und fügte einige prächtige Honiton-Spitze hinzu, die im Dorf Beer in Devon verarbeitet wurde.

Victoria wird oft zugeschrieben, dass sie einen Trend zur „weißen Hochzeit“ ausgelöst hat, obwohl Historiker darüber streiten, wie viel Wahrheit in der Behauptung steckt. Sie war nicht die erste Royal, die in Weiß heiratete, aber sie stellte sicher, dass sie nicht die letzte war.



Wer hat das Hochzeitskleid von Queen Victoria entworfen?

Das Kleid und die berühmte gemusterte Spitze wurden von William Dyce, dem damaligen Leiter der Government School of Design, entworfen. Heute ist es das Royal College of Art.

Das weiße Seidenkleid selbst wurde von einer Frau namens Mary Bettans hergestellt.

Warum wurde Victorias Hochzeitsspitze so berühmt?

Königin Victoria liebte ihr Hochzeitskleid so sehr, dass sie es immer wieder in verschiedenen Gestalten trug.

Sie und Albert posierten Jahre später sogar für eine Reihe von Fotos in ihren Hochzeitskleidern und stellten den kostbaren Moment für verbesserte Kameras nach, damit sie Fotos haben, an denen sie sich an den Anlass erinnern können. Victoria posierte auch für ein Porträt als erstes Jubiläumsgeschenk für Albert.

Die Spitze, die wir Victoria in späteren Jahren mit ihrer kleinen Krone tragen sehen, ist auch dieselbe Honiton-Spitze, und wir wissen, dass die Königin mit ihrem Hochzeitsschleier begraben wurde, der ihr Gesicht bedeckte.

Hier posiert sie für ihr offizielles Diamond Jubilee Portrait und trägt sowohl ihren Hochzeitsschleier als auch die Spitze.

Vielleicht haben Sie auch auf Prinz Williams Tauffotos von 1981 ähnliche Spitzen entdeckt. Victora war von ihrem Hochzeitskleid so angetan, dass sie und Albert ein Taufkleid nach demselben Design für ihr erstgeborenes Kind Victoria in Auftrag gaben.

Dasselbe Taufkleid wurde zwischen 1841 und 2004 von 62 königlichen Kindern getragen, als es schließlich als zu zerbrechlich erachtet wurde und eine Nachbildung bestellt wurde.

Hat Königin Victoria an ihrem Hochzeitstag eine Krone getragen?

Nein, sie entschied sich stattdessen für einen Kopfschmuck aus Orangenblüten, obwohl Albert für sie als Hochzeitsgeschenk eine Krone entwarf.

Genau diese Krone Schlagzeilen früher in diesem Jahr r als jemand versuchte, es zu verkaufen und ein Exportverbot erlassen wurde, um zu verhindern, dass es das Land verlässt.

Wer hat die Braut verschenkt?

Als ihr Vater tot war, wurde Victoria von ihrem Lieblingsonkel, dem Herzog von Sussex, zum Altar geführt.

Wurde die Königin wirklich gefragt, ob sie ihr Gelübde ändern möchte?

Der Erzbischof von Canterbury wandte sich tatsächlich an Victoria und fragte, ob sie das Versprechen, ihrem weniger mächtigen Ehemann zu gehorchen, von ihren Gelübden nehmen möchte.

Die Königin lehnte ab.

War Lord Melbourne bei der Hochzeit von Victoria und Albert?

Ja, das war er, und er spielte auch eine ziemlich wichtige Rolle. Der damalige Premierminister trug das Staatsschwert zur Hochzeit.

Es ist ein breites Schwert, das die Macht und Autorität des Souveräns symbolisiert, zwischen den Kronjuwelen aufbewahrt wird und bis heute bei der Staatseröffnung des Parlaments getragen wird.

Wir vermuten jedoch, dass das wahre Leben in Melbourne nicht so aussah, als wollte er Albert damit den Kopf abschlagen.

Wie war die Hochzeitstorte von Victoria und Albert?

Es wog 300 Pfund, hatte einen Umfang von drei Metern und hat tatsächlich bis heute überlebt.

Erst letzte Woche hat jemand ein Stück davon für 1500 Pfund verkauft.

Hatte Queen Victoria wirklich nur zweitägige Flitterwochen?

Ja Am Nachmittag der Hochzeit reiste das Paar nach Windsor, wo sie bis Freitag blieben.

Es heißt, sie verbrachten ihre Zeit damit, zu lesen, spazieren zu gehen, zu reiten und Dinnerpartys zu veranstalten, bevor sie am Freitag, den 14. Februar, zum Buckingham Palace zurückkehrten.

disney plus agenten von schild staffel 7

Wie hat Victoria den Tag in ihrem berühmten Tagebuch beschrieben?

Ihr Eintrag, vom 10. Februar 1840 , lautet wie folgt:

Das letzte Mal habe ich alleine geschlafen. Aufgestanden um ¼ bis 9,- gut und gut geschlafen; und gefrühstückt um ½ S.9. Mama kam vorher und brachte mir einen Nosegay mit Orangenblüten. Mein allerliebster freundlicher Lehzen hat mir ein liebes Ringchen geschenkt. Schrieb mein Tagebuch und an Lord M. Hatte mir die Haare frisiert und den Kranz aus orangefarbenen Blumen angelegt. Habe meinen kostbaren Albert zum letzten Mal allein gesehen, als meinen Bräutigam. Gekleidet. Sah Onkel und Ernest, den liebsten Albert erzogen. Um ½ S.12 machte ich mich auf den Weg; liebster Albert, der schon einmal gegangen ist. Ich trug ein weißes Satinkleid mit einem sehr tiefen Volant aus Honiton-Spitze, einer Nachahmung alter Zeiten. Ich trug meine türkische Diamanthalskette und Ohrringe und die wunderschöne Saphirnadel meines Engels.

Mama und die Herzogin von Sutherland fuhren mit mir in der Kutsche; Ich schließe eine Schilderung des Ganzen an, die ziemlich richtig ist, nur, dass sie hineingelegt haben, dass ich geweint habe, und ich die ganze Zeit keine Träne vergoss, und einige andere dumme Dinge, die sie über Albert gesagt haben. Um auf meinen Besuch bei St. James zurückzukommen, ich habe noch nie so viele Menschen gesehen wie im Park, und sie jubelten am enthusiastischsten.

Als ich in St. James ankam, ging ich in die Umkleidekabine, in der meine 12 jungen Zugträger waren, ganz in Weiß mit weißen Rosen gekleidet, was eine schöne Wirkung hatte. Hier wartete ich ein wenig, bis die Prozession des liebsten Albert in die Kapelle eingezogen war. Ich ging dann mit meinen Zugträgern und Damen in den Thronsaal, wo sich die Prozession bildete; Lord Melbourne in seinem schönen neuen Frack, der das Staatsschwert trug, und Lord Uxbridge und Lord Belfast zu beiden Seiten gingen unmittelbar vor mir her. Das Zimmer der Königin Anne war voller Menschen, die auf Sitzen übereinander angeordnet waren, wie auch im Wachzimmer und an der Treppe - alle sehr freundlich; die Prozession sah wunderschön aus, wenn sie unten ging. Ein Teil des Color Court war ebenfalls übersät und voller Leute, die sehr höflich waren.

Das Gedeihen der Trompeten hörte auf, als ich die Kapelle betrat, und die Orgel begann zu spielen, was eine schöne Wirkung hatte. Am Altar zu meiner Rechten stand mein kostbarer Engel; Mama war zu meiner Linken, ebenso die Herzöge von Sussex und Cambridge und Tante Augusta; und zu Alberts Rechten standen die Königinwitwe, dann Onkel Ernest, Ernest, die Herzogin von Cambridge und die kleine Mary, George, Augusta und Prinzessin Sophia Matilda. Lord Melbourne stand mir mit dem Schwert des Staates nahe.

Die Zeremonie war sehr imposant, schön und einfach, und ich denke, sie sollte auf jeden, der am Altar verspricht, zu halten, was er verspricht, einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Der liebste Albert wiederholte alles sehr deutlich. Ich war so glücklich, als der Ring angelegt wurde und von (meinem kostbaren) Albert. Sobald der Gottesdienst vorbei war, kehrte die Prozession so zurück, wie sie gekommen war, mit der Ausnahme, dass mein geliebter Albert mich herausführte.

Und was ist mit der Hochzeitsnacht?

Im Gegensatz zu dem, was uns die TV-Show glauben machen könnte, hatten Albert und Victoria eine viel ruhigere – aber ziemlich verliebte – Hochzeitsnacht.

Werbung

Die Königin schreibt:

Wir hatten unser Abendessen in unserem Wohnzimmer; aber ich hatte so starke Kopfschmerzen, dass ich nichts essen konnte und den Rest des Abends im mittelblauen Zimmer auf dem Sofa liegen musste; aber krank oder nicht, ich habe noch nie so einen Abend verbracht!! Mein liebster liebster lieber Albert saß auf einem Schemel neben mir, und seine übergroße Liebe und Zuneigung gab mir Gefühle himmlischer Liebe und Glückseligkeit, die ich nie zuvor gehofft hätte! Er nahm mich in die Arme und wir küssten uns immer wieder! Seine Schönheit, seine Süße und Sanftmut, wie kann ich jemals dankbar genug sein, einen solchen Ehemann zu haben! – Um ½ S.10 ging ich und zog mich aus und war sehr krank, und auf 20 m. S.10 wir gingen beide ins Bett; (natürlich in einem Bett), an seiner Seite zu liegen und in seinen Armen und auf seinem lieben Busen, und mit Namen der Zärtlichkeit genannt zu werden, habe ich noch nie an mich gewöhnt gehört – war unglaubliche Seligkeit! Oh! das war der glücklichste tag meines lebens! – Möge Gott mir helfen, meine Pflicht so zu erfüllen, wie ich es sollte und solche Segnungen würdig zu sein!

Tipp Der Redaktion