Dieses Gewinnspiel ist jetzt geschlossen



Sängerin Dionne Bromfield ist dabei, die Zuschauer in ihrer MTV-Dokumentation Amy Winehouse & Me: Dionne’s Story in ihre Beziehung zu ihrer Patentante, dem verstorbenen Superstar Amy Winehouse, einzulassen.

Werbung

Am 23. Juli 2011 verstarb Winehouse an einer Alkoholvergiftung.





Dionne hofft, dass die Zuschauer in dem einmaligen Film eine andere Seite des Back to Black-Sängers sehen, und erzählt Fernsehprogramm exklusiv: Ich wusste, dass Amy eine Seite hatte, von der ich einfach nicht das Gefühl hatte, dass die Leute sie wirklich kennen. Also wollte ich wirklich, dass die Leute die Amy sehen, die ich so sehr liebe. Ich hatte das Gefühl, einen Dokumentarfilm zu machen, wäre der beste Weg und aus meiner Sicht wäre es noch besser.

In Bezug auf ihre enge Beziehung fuhr sie fort: Ich denke, die Leute haben etwas an ihr gesehen und letztendlich geliebt. Ich denke, meine Beziehung zu ihr war sowieso ziemlich öffentlich, aber ich denke, es war oberflächlich. Ich denke, die Leute wussten, dass sie mich liebte, und ich liebte sie und ich wollte wirklich, dass sie sehen, wie sie wirklich ist und diese mütterliche Figur.

Amy Winehouse und Dionne Bromfield

Getty Images

Dionne war erst 15, als Amy starb, und es hat sie so sehr berührt, dass sie sich entschied, ihre Gefühle für lange Zeit zu unterdrücken.

Ich glaube, ich habe einen ziemlich starken Einfluss in meinem Leben verloren. Ich meine, meine Mutter ist sowieso eine tolle Mutter, aber meine Beziehung zu Amy war so, als hätte ich eine Schwester und eine Mutter, erklärte sie.



[Es gab] Sachen, die ich Amy erzählen würde, über einen Jungen oder was auch immer, die ich meiner Mutter nicht erzählen würde. Ich vermisse es, Gespräche außerhalb der Aufzeichnungen zu führen, und zwar auf einer öffentlichen Ebene und in Bezug auf die Karriere, nur diese Person zu haben, die es wirklich versteht. Ich vermisse es wirklich, dieses Mentoring zu haben.

Um Ihre E-Mail-Einstellungen zu verwalten, klicken Sie hier.

Mit dem am 26. Juli erscheinenden Dokumentarfilm lernt Dionne, den Tod ihrer Patentante zu betrauern und offen damit umzugehen.

Sie fügte hinzu: Ich war sehr zurückhaltend und ruhig, als würde ich Dinge, die Sie öffentlich über Amy wissen, zurückhalten, weil ich einfach nicht wollte oder das Gefühl hatte, dass die Leute es wissen mussten, und es führte dazu, dass ich mich innerlich ziemlich eng fühlte. In der Lage zu sein, die Amy, die ich kannte, wirklich zu enthüllen und alle sehen zu können, fühle ich mich jetzt viel leichter und mit mir selbst zentriert, wenn ich über sie rede.

Werbung

Amy Winehouse & Me: Dionne’s Story wird am Montag, den 26. Juli um 22 Uhr auf MTV UK uraufgeführt. Suchen Sie etwas anderes zum Anschauen? Sehen Sie sich unseren TV-Guide an oder besuchen Sie unseren speziellen Dokumentations-Hub.

Tipp Der Redaktion