In 80 Tagen um die Welt Rückblick: Brauchbare Weihnachtskarte, aber nicht mehr



Welcher Film Zu Sehen?
 





3,0 von 5 Sternen

Was haben Marvels Clint Barton und David Tennants Phileas Fogg gemeinsam? Beide wollen es unbedingt rechtzeitig nach Hause schaffen Weihnachten .



Anzeige

Ersterer, der mit Kate Bishop in eine kriminelle Kapriole verwickelt wurde, möchte die Feiertage mit seiner Familie genießen, während letzterer darauf gewettet hat, dass er in nur 80 Tagen die Welt umrundet und bis Weihnachten zurück sein soll Vorabend.





Aber das ist der Umfang des Vergleichs. In dieser neuesten Adaption von In 80 Tagen um die Welt gibt es keine Trainingsanzug-Mafia oder einen einäugigen, pizzaliebenden Golden Retriever, obwohl es Kamele gibt, also nicht ohne einige vierbeinige Gefährten.



Stattdessen hat diese Serie mehr Gemeinsamkeiten mit David Lowerys The Green Knight, in dem Dev Patel als Gawain die Hauptrolle spielt, ein junger Mann, der zutiefst besorgt ist, dass er keine Geschichte zu erzählen hat und sich auf die Suche macht, ein Vermächtnis zu schaffen, das ihn festhält in den Annalen der Geschichte.



Tudor Cucu / Slim 80 Days / Federation Entertainment / Peu Communications / ZDF / Be-FILMS / RTBF

In der ersten Folge von ATWIED ist Fogg erschüttert, als er eine unsignierte Postkarte erhält, die ein einziges Wort enthält: Feigling.



Und auch seine Mitmenschen teilen dieses Gefühl.



Er wird von Bernard Fortescue (Jason Watkins), seinem Freund und Herausgeber von The Daily Telegraph, als schüchterner, unvorbereiteter Mann beschrieben – kaum Worte, die mit den forschenden Größen in Verbindung gebracht werden. Als er den Männern des Reform Clubs mitteilt, dass er in Rekordzeit um die Welt reisen will, stößt er auf Verwirrung, Spott und eine entschiedene Ungläubigkeit.



Auch Fogg selbst zweifelt ernsthaft an seinen eigenen Fähigkeiten, und das ist zwar nicht die haarsträubendste Hürde, auf die er auf seiner Reise stößt, aber eine lähmende Kraft, die ihn bei jeder Gelegenheit verfolgt. Und doch drängt er weiter, entschlossen, sich einen Namen zu machen, was nicht zuletzt seinen beiden Reisegefährten zu verdanken ist.

Er wird von der neuen Figur Abigail Fix (Leonie Benesch) begleitet, der Tochter von Fortescue, die den Ehrgeiz hat, selbst eine angesehene Journalistin zu werden, und sicherlich die Fähigkeit besitzt, aber durch ihren Status als Frau behindert wird. Foggs Odyssee ist eine Gelegenheit für sie, nicht nur die Welt zu sehen, sondern auch ihren Ruf als angesehenes Pressemitglied ein für alle Mal zu festigen.



Der französische Schauspieler Ibrahim Koma spielt als Foggs „Diener“ Passepartout, einen temperamentvollen Kellner, der seine List nutzt, um sich unserem Protagonisten auf seiner Expedition anzuschließen. Wie Fogg hält auch er seine Karten nah an seiner Brust, wenn es um seine innere emotionale Landschaft geht.

BBC

Die drei begegnen auf ihrem Abenteuer einer Vielzahl von Herausforderungen, wobei jede Episode eine neue Prüfung aufwirft, die sie buchstäblich im Dreck bestehen oder sterben müssen. Sie werden in Paris von einer Revolution mitgerissen, müssen in der Nähe von Brindisi in Italien ein unmögliches technisches Rätsel lösen und sind der Wüste im Westjemen mit ihren tödlichen Schlangen und Sandstürmen ausgeliefert.

An Aktivität mangelt es sicherlich nicht und dennoch fühlt sich alles ein wenig flach an. Die Darsteller geben ihr Bestes mit dem Material, das ihnen zugeteilt wurde – Tennant, Benesch und Koma überzeugen in ihren Rollen – aber nachdem wir die ersten drei Episoden gesehen haben, die den Kritikern zur Verfügung gestellt wurden, haben wir es gerne dabei belassen, was beunruhigend ist, weil es sollte uns brennen, zu wissen, ob das zentrale Trio erfolgreich ist.

Es ist nicht die fehlende Gefährdung an sich, die ein Problem ist – Fogg, Fix und Passepartout werden sich selbstverständlich über alle Hürden winden, auf die sie stoßen. Diese Serie beschäftigt sich mehr damit, wie sie die Widrigkeiten meistern, als die Herausforderungen selbst, obwohl dies Äußerungen des Terrors und der Schreie nach Erlösung als etwas wegwerfend erscheinen lässt.

Aber wir haben das alles schon einmal gesehen, wenn auch mit ein paar Neuzugängen hier und da. Während Shows nicht immer neue Wege beschreiten müssen, um sich zu engagieren und zu unterhalten, gibt es nichts, was uns blendet oder überrascht und daher fehlt es an diesem entscheidenden Funken.

BBC / Schlank 80 Tage

ATWIED ist ein absolut brauchbares Weihnachtsgericht, aber es könnte ein oder zwei Tricks von Mackenzie Crook lernen Worzel Gummidge , das zu neuem Leben erweckt wurde, während die Elemente beibehalten wurden, die die Leute an den Büchern und der Jon Pertwee-Serie so sehr lieben. Im Vergleich dazu ist diese jüngste Adaption des Romans von Jules Vernes, selbst mit verschiedenen Optimierungen, zu vertraut.

Wir sollten hinzufügen, dass nur die erste Hälfte der ersten Staffel zur Überprüfung zur Verfügung gestellt wurde und a zweite Staffel ist bereits bestätigt , also gibt es sicherlich viel Spielraum für Erfindungen. Aber vielleicht ist es angesichts der schieren Anzahl von Adaptionen an der Zeit, Fogg und seine Geschichte fest in der Vergangenheit zu belassen.

Mehr zu In 80 Tagen um die Welt:

Anzeige

Die diesjährige TV-cm-Weihnachts-Doppelausgabe ist ab sofort erhältlich und bietet zwei Wochen lang TV-, Film- und Radioprogramme, Kritiken, Features und Interviews mit den Stars. Suchen Sie etwas anderes zum Anschauen? Sehen Sie sich den Rest unserer Drama-Berichterstattung an oder werfen Sie einen Blick in unseren TV-Guide.

Tipp Der Redaktion