Will Young machte 2016 Schlagzeilen, als er die 14. Staffel von Strictly Come Dancing nach drei Wochen aus persönlichen Gründen verließ. Aber er sagt jetzt, dass es das Beste war, was ich je getan habe, obwohl er seine 100.000 Pfund-Gebühr verloren hat.

Werbung

Diskussion von Themen rund um die psychische Gesundheit auf der Medienmaster-Podcast , fügte der Sänger hinzu, dass er froh sei, sich entschieden zu haben, aufzuhören, denn es gibt nichts Schlimmeres, als sich gefangen zu fühlen.





Ich habe 100.000 Pfund abgelehnt, die mir gezahlt wurden, sagte Young. Alle möglichen Vorteile davon. [Es war das] Beste, was ich je gemacht habe, denn jetzt weiß ich, nun ja, ich kann jederzeit gehen. Ich bin nicht gefangen. Es gibt nichts Schlimmeres, als sich gefangen zu fühlen.

Er fügte hinzu, dass er jetzt viel besser in der Lage sei, auf mich selbst aufzupassen, und es ihm in einem Klima des verbesserten Bewusstseins für psychische Probleme leichter fiel, bei Bedarf Arbeitspausen einzulegen.

In Bezug auf eine Theateraufführung, an der er beteiligt war, sagte Young, ich hätte eine Woche frei genommen, weil … es zu viel war. Ich war ausgebrannt… Das Gute ist jetzt, dass sich das Klima geändert hat. Weißt du, ein Produzent kann nicht sagen: „Das ist nicht gut genug.“ Als ich also eine Woche frei nehmen wollte, ging ich zu meinem Psychiater und sagte: „Du musst nur eine Notiz schreiben, im Grunde, weil sie gehen um es für ihre Versicherung oder was auch immer zu brauchen', schreibe den Zettel, ging hinein, 'Hier ist der Zettel, ich habe eine Woche frei.'

Die Sache ist die, ich habe damit kein Problem, weil ich viel besser für mich selbst sorgen kann.

Werbung

Nachdem er Strictly verlassen hatte, Young – der mit der professionellen Tänzerin Karen Clifton gepaart war – aufgedeckt dass es ein bestehender Kampf mit einer posttraumatischen Belastungsstörung war, der dazu geführt hatte, dass er die Show aufgab und dass er sogar daran gedacht hatte, sich die Beine zu brechen, um mit dem Tanzen aufzuhören.



Tipp Der Redaktion