Der Name Peaky Blinders reicht aus, um in der erfolgreichen TV-Serie der BBC Angst in das Herz eines jeden Birminghamers zu wecken, in der Polizisten und harte Männer, Zöllner und Freier gleichermaßen darauf achten, nicht auf die falsche Seite der kriminellen Familie zu geraten.

Werbung
  • Wann ist Peaky Blinders wieder im Fernsehen? Wer ist in der Besetzung, was ist die Handlung und wird es einen Film geben?
  • Peaky Blinders Soundtrack: Jeder Song aus den Serien 1-4
  • Wer waren die wahren Peaky Blinders?

In dem von Steven Knight geschriebenen Drama haben die Shelby-Männer und ihre Mitarbeiter ein unverwechselbares Kleidungsstück: eine Schiebermütze mit einer Einweg-Rasierklinge, die in den Schirm eingenäht ist. Die scharfe Kante steht leicht hervor und kann als Hiebwaffe verwendet werden.





Die TV-Serie schlägt vor, dass die Bande Peaky Blinders heißt, weil sie die Rasiermesser in ihren Hüten verwenden, um ihre Feinde zu blenden, entweder indem sie die Klinge über die Augen ihrer Opfer schneiden oder ihre Gesichter so weit aufschlitzen, dass sie von Blut geblendet werden.

Trägten die echten Peaky Blinders Rasierklingen in ihren Mützen?

Wahrscheinlich nicht.

Die Peaky Blinders waren eine echte Straßengang mit Sitz in Birmingham, aber sie operierten tatsächlich ein paar Jahrzehnte vor dem fiktiven Tommy Shelby (Cillian Murphy) und seiner Familie; sie existierten vom Ende des 19. Jahrhunderts bis zum Beginn des Ersten Weltkriegs. Diese jungen, arbeitslosen Männer der Arbeiterklasse waren bekannt für ihre Gewalt, Raubüberfälle und dafür, dass sie die Kontrolle über die Glücksspielindustrie übernahmen.

Historiker David Cross vom West Midlands Police Museum in Sparkhill, sagte der BBC : Wenn man damals an die Mütze des Großvaters denkt, dann hätte sie einen sehr harten Höhepunkt gehabt. Sie benutzten ihre Hüte mit eingenähten Rasierklingen, um Menschen auszurauben. Das war ein Peaky Blinder. Wenn sie jemanden schlagen oder jemanden mit dem Kopf auf die Nase stoßen, während sie einen tragen, würde dies bei ihrem Opfer zu vorübergehender Erblindung führen.

Sie hatten einen bestimmten Stil, zu dem auch eine Schiebermütze mit Schirm gehörte – aber die Idee, dass sie Rasierklingen in ihren Hüten trugen, mag eine urbane Legende sein. Das Konzept erscheint in dem Roman A Walk Down Summer Lane aus dem Jahr 1977, dem Autor John Douglas aus Birmingham, aber die Geschichte ist wahrscheinlich apokryph.



Auch die Rasierklinge-in-Cap-Idee war damals vielleicht nicht möglich. Die echten Peaky Blinders wurden 1910 von einer rivalisierenden Bande besiegt und waren mit Ausbruch des Großen Krieges von der Bildfläche verschwunden; Einweg-Rasierklingen wurden in Großbritannien jedoch erst nach 1908, als die Fabrikproduktion begann, leicht verfügbar. In den Tagen der Peaky Blinders hätten sich diese Männer wahrscheinlich auf Rasiermesser (oder Cut-Throat-Rasierer) verlassen, die nicht in eine Hutkrempe gepasst hätten.

Es ist wirklich interessant, auf die mythologisierte Version der Geschichte und der Realität zurückzublicken, Historiker Carl Chinn und Autor von The Real Peaky Blinders sagte der Birmingham Mail, Hinzufügen: Was die Rasierklingen angeht? Sie kamen erst ab den 1890er Jahren auf den Markt und waren ein Luxusartikel, viel zu teuer für die Peaky Blinders.

Und jeder harte Mann würde Ihnen sagen, dass es sehr schwierig wäre, mit einer Rasierklinge, die in den weichen Teil einer Mütze eingenäht ist, Richtung und Macht zu bekommen. Es war eine romantische Vorstellung, die in John Douglas' Roman A Walk Down Summer Lane zum Ausdruck kam.

Warum also wurden nannten sie Peaky Blinders?

Es ist schwer, es genau zu wissen. Aber wir wissen, dass das Wort Blinder ein Birmingham-Slang für jemanden ist, der besonders elegant aussieht. Es kann auch für die Aktion verwendet werden, etwas besonders gut zu machen, d.h. er hat einen Scheuklappen gespielt.

Werbung

Die Peaky Blinders haben sich große Mühe gegeben, stylisch auszusehen, und sie trugen Schirmmützen – war das der Ursprung ihres Namens?

Tipp Der Redaktion