Einige TV-Stars werden berühmt, indem sie einen ganzen Sommer lang in der Sonne Mallorcas faulenzen; andere finden Anerkennung, indem sie vor vier Juroren, einigen spinnenden Stühlen und einem Millionenpublikum live im Fernsehen Melodien schmettern … und das alles in einem beeindruckend jungen Alter.

Werbung

The Voice Kids ist die Art von erhebender Show, die in diesen unruhigen Zeiten benötigt wird. Das Junior-Spin-off der Hauptserie zeigt einige ernsthafte Talente – junge Stimmbänder, die beim Live-Finale am Samstag zu sehen waren.





Vier Sänger betraten die Bühne – Danny Jones‘ Act Sam Wilkinson, Team will.i.ams Lil Shan Shan, Pixie Lotts Gracie-Jayne Fitzgerald und Keira Laver (betreut von Jessie J) – um zum Champion der dritten Serie gekrönt zu werden.

Nach einer öffentlichen Abstimmung war es Dannys Act Sam, der als Sieger hervorging, nachdem er mit seiner Solo-Performance seines eigenen Originaltracks – Everything’s All Right – beeindruckt hatte, bevor er mit dem McFly-Sänger für eine Interpretation von Hey Jude von den Beatles auf die Bühne ging.

Das Finale verlief jedoch nicht ohne Schwierigkeiten, da Gracie-Jayne gerade dabei war, Nina Simones Feeling Good als Soloauftritt zu singen. Eine unangenehme Pause nach dem Applaus des Publikums führte dazu, dass Moderatorin Emma Willis wieder auf die Bühne trat, um die Verzögerung zu erklären.

Hallo, bei Live-Shows hatte ich technische Schwierigkeiten und das passiert gerade und ich denke, Gracie-Jayne konnte die Musik nicht hören, sagte sie und fügte hinzu: Wenn die Band fertig ist, werden wir loslegen.



Der ruhige Umgang von Willis und Gracie-Jayne mit der Situation blieb den Zuschauern nicht verborgen:

Werbung

Und viele gingen nach der Show zu Twitter, um das erhebende Format und die Förderung junger Talente zu loben:

Tipp Der Redaktion