Der Titelsong von Death in Paradise ist sicherlich ein Ohrwurm. Du fragst dich jetzt, was zu tun ist, Jetzt weißt du, Dies ist das Ende ... und jetzt steckt es auch in deinem kopf fest, oder? Es tut uns leid.

Werbung

Tatsächlich hat das BBC-Drama mit seinem unverwechselbaren musikalischen Klang eine Erfolgsformel entwickelt. Jede Episode beginnt mit der kurzen Einführung (und der schnellen Absendung) des Mordopfers dieser Woche, gefolgt von den schwungvollen Eröffnungstakten der Titelmelodie, während wir in den Vorspann einsteigen. Und dann hält die Musik die ganze Zeit über leicht und nicht zu ernst, bis der Detektiv und sein Team herausfinden, wie dieses neueste Rätsel gelöst werden kann.





RadioTimes.com sprach mit Magnus Fiennes, dem Komponisten, der seit Beginn der Show vor 10 Jahren an der Show mitgewirkt hat. Hier ist alles, was Sie über die Musik von Death in Paradise wissen müssen.

Was ist der Titelsong von Death in Paradise?

Der Song, der den Vorspann überspielt, heißt You’re Wondering Now. Es wurde ursprünglich vom Duo aufgeführt und aufgenommen Andy & Joey in Jamaika in den frühen 1960er Jahren, und es wurde auch von der jamaikanischen Ska-Band gecovert Die Skatelites .

Wann Die Specials coverte das Lied auf ihrem Debütalbum von 1979, es genoss ein weiteres Leben und erreichte neue Ohren; und 2008, Amy Winehouse eine Coverversion auf ihrer The Ska EP aufgenommen – was zu einem ausgezeichnete Zusammenarbeit zwischen The Specials und Winehouse auf der Hauptbühne von Glastonbury 2009.

You’re Wondering Now ist seit Beginn der Show die Titelmelodie von Death in Paradise. Und unser Interviewpartner, Magnus Feinnes, ist der Komponist, der dafür verantwortlich ist, die unverwechselbare Version des Songs des Dramas zu arrangieren – und auch die andere Musik zu kreieren, die sich durch jede Episode zieht.

Hat sich die Titelmusik für Staffel 10 geändert?

Ja! Hören Sie genau hin und Sie werden feststellen, dass das Cover von You’re Wondering Now anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der Show neu aufgenommen wurde.



Death in Paradise Besetzung für Staffel 10 (BBC)

Es war eines dieser Dinge, die Sie denken: „Wir sind seit 10 Jahren hier, wir wollen die Dinge auffrischen“, erzählt uns Fiennes. Es fühlte sich definitiv so an, als müsste es aktualisiert und etwas mehr Sorgfalt und Aufmerksamkeit gewidmet werden, da die TV-Show unvermindert weitergeht!

Für diese neue Version wollte der Komponist mit den talentiertesten Musikern zusammenarbeiten, die er finden konnte. Ich finde es viel authentischer, sagt er. Ich habe Anfang des Jahres Fernaufnahmen mit den jamaikanischen Legenden Sly & Robbie gemacht und begann auch mit ihrer Bläsergruppe zu arbeiten, die von Dean Fraser geleitet wird – einem legendären Saxophonisten Mitte siebzig, der mit allen Jamaikanern gespielt hat im Laufe der Jahre die Großen. Ich habe ihn und seine Sektion gebeten, den Titel und die Teaser-Musik zu spielen, und es hat einen großen Unterschied gemacht.

Magnus Fiennes stammt aus der berühmten Familie Fiennes; zu seinen Geschwistern zählen die Schauspieler Ralph Fiennes und Joseph Fiennes sowie die Filmemacherin Martha Fiennes, und sein Cousin ist Sir Ranulph Fiennes. Er hat eine produktive Karriere als Songwriter, Komponist und Plattenproduzent hinter sich und arbeitete mit Künstlern wie Shakira, Pulp, Tom Jones, All Saints und dem Streichquartett Bond zusammen.

game of thrones kostenlos schauen

Heute lebt er in Los Angeles, wo er für die Neuaufnahme von Death in Paradise auf die talentierten Reggae- und Ska-Musiker der Stadt zurückgreifen konnte – darunter die LA Reggae-Band The Lions (Blake Colie am Schlagzeug, Dave Wilder am Bass, Dan Ubick an der Gitarre) und Keyboarder Roger Rivas.

Diese Typen sind besessen, sagt Fiennes. Das Haus von Roger Rivas hat acht oder neun verschiedene Orgeln, es ist wie eine Art Museum der Geschichte der Orgel in der jamaikanischen Musik. Und sie nehmen es sehr ernst. Ich hatte also das Gefühl, mit diesen Jungs und mit jamaikanischen Hörnern fühlt sich das Ganze viel authentischer und wärmer an.

Aber warum jetzt? Warum mitten in einer Pandemie eine neue Version der Titelmusik erstellen, wenn die Produktion für Staffel 10 war bereits knifflig? (Dank einer viermonatigen Verzögerung wurden die Dreharbeiten erst im Dezember abgeschlossen – weniger als einen Monat vor dem Premierentermin der Serie BBC One.)

Vieles davon ist einfach, unserer Fähigkeit zu frönen, diese Art von Blitz-Geist zu haben und loszulegen: Nichts wird uns aufhalten, scherzt Fiennes. Besonders Musik machen. Als Komponisten ist das natürlich eine Art Business as usual – ich habe 25 Jahre in einem Raum eingesperrt verbracht und mit Leuten über Skype usw. gesprochen, das war für mich ganz normal.

Aber ich denke, Musiker, Spieler, haben während COVID wirklich schwer gelitten, und jede Gelegenheit, die ich bekommen kann, um Spieler zu benutzen, werde ich tun. Und oft können Sie es aus der Ferne tun, sie können zu Hause sein und Sie können es über Zoom tun – oder wir haben es getan, wenn sie hier aufnehmen, können wir in separaten Räumen sein. Es erfordert ein wenig Sorgfalt, aber Sie möchten die Musik am Leben erhalten, und Sie möchten die Menschen beschäftigen und beschäftigen. Wir lassen uns von der Not von COVID nicht aufhalten.

Wie sich die Musik für jeden Detektiv ändert

Ist Ihnen aufgefallen, wie jeder neue Detektiv seine eigene spezifische, individuelle und personalisierte Punktzahl erhält? Das passt zu ihrer spezifischen, individuellen Persönlichkeit?

So hatte beispielsweise DI Richard Poole [Ben Miller] den eher traurigen Klang einer Jazzklarinette, und Kris Marshall [DI Humphrey Goodman] war ein Fagott, und Ardal O'Hanlon [DI Jack Mooney] war eine Mandoline und DI Neville Parker – Ralf Little – ist eine Art Gypsy-Jazz, erklärt Fiennes.

Ich habe mich sehr gefreut, dass Gypsy Jazz und Reggae erstaunlich gut zusammenpassen. Sie sind eine perfekte Fusion, also kann man diese Art von Django Reinhardt machen und mit dem Reggae die Komödie und die Freude einer Art Gypsy-Jazz erleben.

Wenn es darum geht, eine neue musikalische Palette für einen neuen Detektiv zu entwickeln, sagt Fiennes, muss man sie in Aktion sehen. Man kann den Ton und Ton der Schauspielerei nicht wirklich anhand eines Drehbuchs erkennen, man kann nur das breite Gespür für dramatische Formen bekommen.

Sie sehen sie also und suchen nach einer Art Idiom, das gut zur Inselmusik passt und von Komödie über Intrige bis hin zu Spannung bis hin zu Ihren Heureka-Durchbruchsmomenten reichen kann. Es zwingt Sie, die Musik zu aktualisieren und eine musikalische Stimme für den Detektiv zu finden. Ich versuche gerne, Kontinuität und doch Evolution in der Musik zu bewahren.

In Staffel 10 wissen wir bereits, dass Ben Miller für einen Cameo-Auftritt nach Death in Paradise zurückkehrt – und das gibt Fiennes die Chance, in die frühen Tage zurückzukehren. Es ist lustig, ich schaue mir hier diese fabelhafte Episode in dieser Staffel an, in der Richard Poole zurückkommt, und das Tolle ist, dass ich Musik aus der ersten Staffel wiederhole – ich nehme 10 Jahre alte Musikstücke – um seine Rückkehr zu begleiten , und es passt alles hervorragend, sagt er.

Wie entsteht die Musik zu Death in Paradise?

Die Musik von Death in Paradise kombiniert klassischen Ska und Old School Reggae Needle-Drop mit klassischen Krimimusik-Tropen, Dub- und Weltmusikelementen. Das war der Sound, den Fiennes passend zur karibischen Location und dem unbeschwerten Ton des TV-Dramas entwickelt hat und ein zentrales Element des Erfolgs der Show ist.

Fiennes war von Anfang an bei der Show dabei und arbeitet nun mit seinem Assistenten und Co-Komponisten David Celia zusammen, um jede Staffel von Death in Paradise zu vertonen. (David arbeitet seit Jahren für mich als Assistent des Komponisten und hat für diese Show echtes Flair gezeigt, also habe ich ihn an Bord springen lassen, was das musikalische Schwergewicht viel überschaubarer macht.)

Das Duo sieht die Episoden zum ersten Mal, wenn sie fast fertig sind – und sobald die Episoden gesperrt sind, machen sie sich an die Arbeit.

Das Wichtigste sei, Wege zu finden, das eigene Spiel ständig zu verbessern und Spaß zu haben, sagt Fiennes.

Iphone se 2 display groß
Werbung

Death in Paradise wird ab dem 7. Januar 2021 donnerstags um 21 Uhr auf BBC One ausgestrahlt. Schauen Sie in unserem TV-Guide nach, was sonst noch läuft.

Tipp Der Redaktion