In der dritten Staffel von Narcos gibt es nicht viele bekannte Gesichter. DEA-Agent Steve Murphy, gespielt vom Schauspieler Boyd Holbrook, hat Kolumbien endgültig verlassen, während Wagner Mouras Magnet Pablo Escobar ... nun, wenn Sie die ersten beiden Staffeln verfolgt haben, wissen Sie, was mit ihm passiert ist.

Werbung

Also, wer wird erkennen wir in der neuesten Staffel von Narcos auf Netflix?



Javier Pena zum Beispiel, der Agent, der sein Ziel verbissen durch zwei Staffeln von Netflix 'Geschichte über die Jagd nach Kokainkönig Escobar verfolgte. Er ist das Glied in der Kette und führt uns in die neue Ära des Drogenhandels ein, die nach Escobars Sturz beginnt.

Schauspieler Pedro Pascal, der Pena in der Serie spielt, sagt, er sei so überrascht wie jeder andere gewesen, als er erkannte, dass die Geschichte nicht mit Escobar enden würde.

Ich war auf zwei Saisons vorbereitet, sagt er. Aber ein Teil der dritten Staffel zu sein, kam völlig überraschend; mein Charakter Javier Pena hat Kolumbien sechs Monate nach dem Tod von Pablo Escobar verlassen.

Während der Charakter des echten DEA-Agenten Pascal jedoch auf dem linken Feld basiert, leitet Pena in Netflix-Serie weiterhin die Operation gegen die kolumbianischen Drogenkartelle. Pascal ist nicht nur einer der wenigen verbliebenen Charaktere aus den ersten beiden Staffeln, sondern übernimmt auch die Rolle des Erzählers der Show und erklärt, was nach dieser dramatischen Schießerei auf dem Dach passiert.

Er ist jetzt das Stimme der Show – und er spürt den Druck.

Es ist erschreckend, denn die Welt von Narcos, die Netflix uns vorstellte, wurde von Boyd erzählt, spielte Wagner Moura und alle verliebten sich in sie. Jetzt werde ich den ganzen Scheiß auffangen, wenn es den Leuten nicht gefällt.

Das soll nicht heißen, dass er nicht an die Richtung glaubt, in die die Serie geht. Episode eins der dritten Staffel führt die Zuschauer in das Cali-Kartell ein, die kriminelle Organisation, die die von Escobar hinterlassene Lücke füllt.

Tatsächlich ersetzen diese neuen Bösewichte, wie Pascal erklärt, nicht nur Escobars Operationen: Sie überwältigen sie und werden laut einem echten DEA-Bericht aus dem Jahr 1994 zur mächtigsten internationalen Drogenhandelsorganisation der Geschichte.

Es ist von uns allen naiv zu glauben, dass die Geschichte mit Escobar endet. Die Leute haben offensichtlich weiterhin Kokain konsumiert, aber was es über Cali zu lernen gibt, wird Sie umhauen, neckt Pascal.

Das Cali-Kartell ist ein ganz anderes Tier; das sind vier sehr mächtige Männer, die in die von ihnen kontrollierte Gesellschaft integriert sind. Ihre Hände sind in jeder Tasche dieser Gesellschaft. Es ist eine viel heimtückischere Existenz und eine viel schwierigere zu bekämpfen.


Wer ist das Cali-Kartell? Triff die neuen Drogenbarone in der dritten Staffel von Narcos


Pascal weist auf ein besonderes Beispiel für die Kraft des Cali hin, von dem er während der Vorbereitung auf die dritte Staffel erfahren hat. Die Kontrolle des Kartells erstreckte sich auf die in der Stadt Cali operierende Flotte von Taxifahrern, deren Fahrer alle verdächtigen Personen melden würden, die in die Stadt ein- oder ausreisen. Die New York Times berichteten, wie sie mit dem Sicherheitsnetzwerk der Drogenbosse über Sprachverschlüsselungsradios und Bildtelefone kommunizierten, ein fast obsessives Maß an Überwachung, das zu ihrem Spitznamen „The Cali KGB“ führte.

Sie kannten jeden einzelnen, der Cali kam und verließ, sagt Pascal. Sie fanden einen Weg, die Taxis zu kontrollieren und alles aufzuzeichnen, was in ihren Taxis passierte. Ich dachte: ‚Das ist wirklich beängstigend, aber wow, das ist auch verdammt schlau‘. Kein Stein auf dem anderen.

Richtig smart – und richtig brutal.

Als wir in Cali drehten, hörte man Geschichten, erzählt Pascal von seiner Zeit beim Dreh von Narcos in Kolumbien. Sie wurden von einem Fahrer aus Cali zu einem Ort gefahren und er sagte: „Ja, sehen Sie diesen Teich? Sie haben es mit Alligatoren gefüllt, damit sie die abgetrennten Überreste ihrer Opfer essen konnten.“ Ich sagte: „Jesus Christus, es sieht aus wie ein wunderschöner kleiner Park, in den ich meine Kinder bringen würde“.

Oh ja, Narcos mangelt es nicht an düsteren Geschichten, die es zu erzählen gibt, selbst nachdem er seinen großen Fehler der ersten beiden Staffeln beseitigt hat.

Es ist eine Geschichte, die uns im Nacken sitzt; es ist so neu. Wenn kolumbianische Schauspieler kolumbianische Rollen spielen, haben sie alle gelebt. Sie alle hatten einen direkten Bezug zu diesem Kapitel der kolumbianischen Geschichte. Ein Onkel, der gestorben ist, ein Verwandter, der entführt wurde, sagt Pascal.

Zu denken, dass Narcos mit Escobar endet, ist verrückt. Wenn nur.

Werbung

Die dritte Staffel von Narcos ist jetzt auf Netflix zu sehen

Tipp Der Redaktion