In einer frühen Szene während des neuen JRR Tolkien-Biopics Tolkien hat der zukünftige Schöpfer von Mittelerde eine unangenehme Begegnung an einer neuen Schule. Vom Meister als Mr Tol-KINE vorgestellt, korrigiert ihn der junge John Ronald schnell und teilt ihm mit, dass es tatsächlich Tol-Keen ausgesprochen wird, was ihm den Zorn sowohl seines neuen Lehrers als auch einiger seiner Klassenkameraden einbringt.

Werbung

Während die Szene ein wichtiger Vorläufer für Tolkiens wachsende Freundschaften mit den anderen Jungen ist, die neben ihm sitzen (einer von denen, die ihn nicht mögen, wird einer seiner größten Freunde), provozierte sie in mir eine andere Reaktion, als Regisseur Dome Karukovski vielleicht beabsichtigt hatte .





Hatte ich in all den Jahren auch Tolkien falsch ausgesprochen – als Tol-Kin?

  • Realität und Fantasie verbinden sich im ersten Trailer zum Tolkien-Biopic mit Nicholas Hoult
  • Wann erscheint die Herr der Ringe-Fernsehserie bei Amazon? Wer ist in der Besetzung? Worum soll es gehen?
  • JRR Tolkiens allererste Mittelerde-Geschichte The Fall of Gondolin wird endlich veröffentlicht

Ja, das hast du, Star Nicholas Hoult lacht, als ich ihm das ein paar Tage nach dem Anschauen des Films vorlege.

Ich habe es auch falsch gesagt. Ich sagte ‚Tol-kin‘. Und als ich dann von ihm erfuhr, wurde mir klar, dass ich es falsch ausgesprochen hatte.

Ich ging herum und sagte nur Tol-keen, Tol-keen, Tol-keen, nur irgendwie in meinem Kopf. Denn sobald Sie ein Wort oder einen Namen oder einen Ort so oft gesagt haben, klingt die richtige Aussprache in Ihrem Kopf und in Ihrem Mund fremd, wenn Sie sie sagen.

Ja, aber Tol-keen hat Recht, fügt er hinzu. Es ist ziemlich wichtig, wenn Sie Tolkien spielen, zu wissen, wie man Tolkien sagt.



Historisch gesehen bin ich nicht die einzige Person, die Probleme mit der Aussprache hatte. Während des Zweiten Weltkriegs war Tolkien für einen möglichen Codeknacker-Job im Auswärtigen Amt vorgesehen, und obwohl er den Gig nicht bekam, überlebte eine Aufzeichnung seiner Ausbildung an der Government Code and Cypher School und enthielt die Notation scharf neben sein Name.

Allerdings, so der Tolkien-Forscher Anders Stenström: Aller Wahrscheinlichkeit nach ist dies kein Beleg für Tolkiens Interesse [an dem Job], sondern eine Anmerkung zur Aussprache des Namens.

Nun, mit dem großen Ruhm, den Tolkiens Werke ihm eingebracht haben, ist es schwer zu glauben, dass jemand eine solche Richtlinie brauchen würde – aber wenn sie es tun, wird der neue Film eindeutig bereit sein, sie zu erziehen.

Werbung

Tolkien ist jetzt in den Kinos

Tipp Der Redaktion