things heard and seen ende erklärung

Das Finale der zweiten Staffel von His Dark Materials war voller Action, Tragödien und schockierender Enthüllungen, wobei mehr als ein Charakter ihren Schöpfer traf, als unsere Helden mit Spectres und dem Lehramt zusammenstießen.

Werbung

Ein Charaktertod in dem BBC-Fantasy-Drama wurde jedoch subtil, aber entscheidend vom Originaltext des Autors Philip Pullman geändert, was ihrem Ausstieg aus der Geschichte einen ganz anderen Glanz gab.





Lesen Sie unten, um herauszufinden, was sich genau an der TV-Adaption geändert hat und wie, aber Vorsicht – wenn Sie das Finale der zweiten Staffel von His Dark Materials noch nicht gesehen haben, schauen Sie jetzt weg…

Um Ihre E-Mail-Einstellungen zu verwalten, klicken Sie hier.

Natürlich hat His Dark Materials in letzter Zeit einige Hauptfiguren sterben sehen, wobei Ariyon Bakares schurkischer Lord Boreal letzte Woche vergiftet wurde, während der heldenhafte Lee Scoresby (Lin-Manuel Miranda) im Finale in einer verzweifelten Schießerei mit den Streitkräften des Lehramts fiel.

Obwohl traurig, entwickelten sich beide Todesfälle mehr oder weniger, wie Pullman ihnen auf der Seite von The Subtle Knife (dem zweiten Buch der His Dark Materials-Trilogie, auf der die zweite Staffel basiert) erzählt – aber das ist nicht der Fall für die anschließender Tod von Andrew Scotts Jopari, alias John Parry, Schamane und abtrünniger Vater von Amir Wilsons Wille.

Andrew Scott in His Dark Materials Staffel 2 (BBC)



In den Büchern treffen sich Will und Jopari im Dunkeln, wobei letzterer erkennt, dass dies der Messerträger ist, nach dem er gesucht hat. Nach einem kurzen Gespräch, in dem Parry Sr. die Finger seines Sohnes heilt, beginnen die beiden gerade erst zu erkennen, wer sie füreinander sind … Augenblicke bevor Jopari von einer vorbeigehenden Hexe namens Juta Kamainen ermordet wird, die geschworen hatte, ihn zu töten, nachdem er abgelehnt hatte ihre romantischen Avancen Jahre zuvor.

Es ist ein tragisches Ende eines glücklichen Wiedersehens – weshalb die TV-Adaption es vielleicht anders macht. Im Finale der zweiten Staffel von His Dark Materials erkennen Jopari und Will ihre Verbindung tatsächlich fast sofort (unterstützt durch die Szene, die tagsüber stattfindet), was ein längeres Gespräch über Joparis Fehler und ihre Zeit ermöglicht.

Du bist es wirklich. Ich dachte, du wärst tot, sagt Will seinem Vater. Warum bist du nicht zu uns zurückgekommen?

Gezwungen, für sein Verlassen von Will und seine kranke Mutter Rechenschaft abzulegen, erklärt Jopari, dass er nach einem Ende der Tyrannei suchte, was Will zugute kommen würde – aber sein Sohn hat nichts davon.

Sie haben diese Leute Ihrer Familie vorgezogen? er fragt.

Andrew Scott als Jopari und Amir Wilson als Will in His Dark Materials (BBC)

Im Allgemeinen ist es ein viel längerer und tieferer Austausch, als die beiden in dem Buch zu führen schaffen, gekrönt von Jopari, der Will richtig über seine Mission informiert – das subtile Messer zu Lord Asriel (James McAvoy) zu bringen und schließlich die Autorität zu besiegen (eine Art Gottes-Version von His Dark Materials).

Wenn Sie der Messerträger sind, haben Sie eine Aufgabe vor sich, sagt Jopari. Das Schicksal vieler Welten kann auf Ihnen ruhen.

Es kommt ein Krieg, Will, der größte Krieg, den es je gegeben hat.

Er fügt hinzu: Du bist ein Krieger, Will. Sie sind ein Krieger, bevor Sie zustimmen, dass das Paar nach Abschluss dieser Mission endlich nach Hause gehen kann. Zeit, eine tödliche Tragödie anzukündigen, denken wir… aber auch das wird für die Leinwand etwas geändert.

Anstelle einer rachsüchtigen Hexe ist es tatsächlich ein abtrünniger Magisterium-Scharfschütze, der Jopari endlich beflügelt (kurz bevor Joparis Dämon Sayan Kötör den Scharfschützen ausschaltet) und dem unglücklichen Schamanen einen letzten Moment mit Will ermöglicht, bevor sein Dämon verschwindet.

Andrew Scott als Jopari in His Dark Materials (BBC)

Die Nacht ist voller Engel, sagt er. Sie werden dich jetzt führen.

Abgesehen davon, dass es ziemlich coole letzte Worte sind, deutet diese Aussage auch darauf hin, was als nächstes in der dritten Staffel von Will in His Dark Materials ansteht – aber wir werden jetzt nicht auf all das eingehen.

Stattdessen stellen wir nur fest, dass in einer Adaption, die dafür bekannt ist, ihr Quellmaterial hinzuzufügen und zu erweitern, anstatt es direkt zu ändern, der Tod von Jopari eine der bedeutendsten Änderungen im Finale ist. Während wir ein wenig von der brutalen Tragödie von Will und seinem Vater verlieren, die sich ohne richtige Verbindung so nah kommen, hämmert die TV-Fassung den Verlust und die Verlassenheit, die Will erlitten hat, und die Kämpfe, die er vor sich hat.

Aber wer weiß? In einer Geschichte über Magie, sprechende Bären und Parallelwelten ist es durchaus möglich, dass Jopari seinem Sohn noch nicht ganz damit fertig ist, Weisheit zu vermitteln.

Werbung

Seine zweite Staffel von Dark Materials wird jetzt auf BBC iPlayer gestreamt. Möchten Sie etwas anderes sehen? Sehen Sie sich unseren vollständigen TV-Guide an.

Tipp Der Redaktion