julia garner ozark

Das Finale der Eurovision 2021 brachte den beliebten Song Contest auf eine ganz andere Ebene. Wir sind an die peinlichen Momente, die skurrilen Darbietungen und den spaßigen Camps gewöhnt, aber was wir nicht erwartet hatten, war die Fülle an wirklich großartigen Songs – und wie schwer es wäre, nur einen von ihnen zum Gewinner zu krönen.

Werbung

Am Ende war es der Italiener Måneskin, der die gläserne Trophäe für sich beanspruchte, die öffentliche Abstimmung zerschmetterte und an der Spitze der Anzeigetafel landete. Kein Wunder, nicht nur, weil sich Zitti E Buoni als die Glam-Rock-Hymne herausstellte, von der wir nicht wussten, dass wir sie brauchen, sondern weil ihre freizügigen Lederoutfits genauso rockten wie der Track.





Das Gewinner der Eurovision 2021 hatte jedoch eine harte Konkurrenz, wobei sowohl Frankreich als auch die Schweiz so aussahen, als könnten sie in verschiedenen Punkten den ersten Platz beanspruchen.

cersei Spaziergang der Schande

Fan-Favoriten Island schaffte es auf den vierten Platz, obwohl Daði & Gagnamagnið nicht live auftreten konnten, weil ein Mitglied der Band positiv auf Coronavirus getestet wurde.

Da der Wettbewerb im letzten Jahr abgesagt wurde, war es offensichtlich, dass die meisten Acts das Jahr gebraucht hatten, um ihre Beiträge zu verfeinern. Leider, aber vielleicht nicht überraschend, geben die britischen James Newman hat die Anzeigetafel nicht mit Embers beleuchtet, die sowohl bei der Jury als auch bei der öffentlichen Abstimmung null Punkte erzielt haben.

Sogar Deutschland, dessen Lied mit Marmite verglichen wurde, wenn jeder Marmite von Graham Norton hasste, schnitt besser ab. Allerdings nicht viel, denn sie beendeten mit drei Punkten.

Sie möchten die Endergebnisse wissen? Lesen Sie weiter für die Endanzeige mit den Punkten jedes Landes.



Werbung
  1. Italien , Mondschein - Zitti E Buoni - 524 Punkte
  2. Frankreich , Barbara Pravi - Das war's - 499 Punkte
  3. Schweiz , Gjons Tränen - Das ganze Universum - 432 Punkte
  4. Island , Daði Freyr und Gagnamagnið - 10 Jahre - 378 Punkte
  5. Ukraine , Go_A – Shum – 361 Punkte
  6. Finnland , Blind Channel – Dark Side – 301 Punkte
  7. Malta , Schicksal - Je Me Casse - 255 Punkte
  8. Litauen , The Roop – Discoteque – 220 Punkte
  9. Russland , Manizha – Russin – 204 Punkte
  10. Griechenland , Stefania – Last Dance – 170 Punkte
  11. Bulgarien , Victoria – Aufwachsen wird alt – 170 Punkte
  12. Portugal , The Black Mamba – Love Is On My Side – 153 Punkte
  13. Moldau , Natalia Gordienko – ZUCKER – 115 Punkte
  14. Schweden , Tusse – Stimmen – 109 Punkte
  15. Serbien , Hurrikan - Loco Loco - 102 Punkte
  16. Zypern , Elena Tsagrinou - El Diablo - 94 Punkte
  17. Israel , Eden Alene – Setze mich frei – 93 Punkte
  18. Norwegen , TIX – Gefallener Engel – 75 Punkte
  19. Belgien , Hooverphonic – The Wrong Place – 74 Punkte
  20. Aserbaidschan , Efendi – Mata Hari – 65 Punkte
  21. Albanien , Angela Peristeri - Karma - 57 Punkte
  22. San Marino , Senhit – Adrenalina – 50 Punkte
  23. Die Niederlande , Jeangu Macrooy – Geburt eines neuen Zeitalters – 11 Punkte
  24. Spanien , Blas Cantó - Voy A Querdarme - sechs Punkte
  25. Deutschland , Jendrik – I Don’t Feel Hate – drei Punkte
  26. Vereinigtes Königreich , James Newman – Embers – null Punkte

Um Ihre E-Mail-Einstellungen zu verwalten, klicken Sie hier.

Google Pixel 4a im Vergleich zu Pixel 5

Und so wird der Eurovision Song Contest 2022 nach Måneskins unglaublichem Sieg in Italien ausgetragen.

Wir mussten vielleicht zwei Jahre auf diese Eurovision warten, weil die geplante Veranstaltung im letzten Jahr der Pandemie zum Opfer fiel, aber es war sicherlich eine Freude, sie wieder auf unseren Bildschirmen zu haben. Hoffentlich ist es nur noch ein Jahr bis zum nächsten.

Tipp Der Redaktion