Nach wochenlangen Sperren, Catfishing und vielen unangenehmen Social-Media-Nachrichten hat The Circle von Channel 4 den diesjährigen Gewinner bekannt gegeben – Paddy Smyth, der mit dem Preisgeld von 70.000 Pfund davonkommt. Tim Wilson gewinnt unterdessen 30.000 Pfund für den Spitzenplatz in der öffentlichen Abstimmung.

Werbung

Im Circle erstellen die Spieler Social-Media-Profile, die ihr wahres Selbst widerspiegeln, eine erhöhte Version ihrer selbst oder eine ganz andere Person sein können, mit regelmäßigen Abstimmungen, bei denen die Teilnehmer (oder Spieler) die anderen im Gebäude lebenden Personen von ihren Favoriten bis zu den am wenigsten Favoriten einstufen , mit regelmäßigen Sperren (und Entfernungen aus dem Spiel) für unbeliebte Konten.





Im großen Finale gestern Abend bewerteten die Finalisten Georgina, Paddy, Sammie/James, Tim und Woody jedoch stattdessen, wer ihrer Meinung nach den Sieg am meisten verdient hatte, wobei Paddy – der seit seiner Ankunft in Episode 10 als er selbst gespielt hatte – schließlich von Moderatorin Emma Willis bekannt gegeben wurde als Gewinner.

Als er zunächst im Circle ankam, hatte Paddy seine Zerebralparese geheim gehalten, sich später seiner Mitspielerin Georgina anvertraut und dann den Rest der Spieler in einem Gruppenchat die Wahrheit verkündet und dabei viele Zuschauer für sich gewonnen.

Ich bin völlig geschockt, sagte Paddy über seinen Sieg. Ich hätte nie gedacht, dass ich es über die erste Blockade schaffen würde.

Als später Spieler hinzukommen und mit solchen Unsicherheiten über mich selbst reinzukommen und zu wissen, dass The Circle mich akzeptiert hat… Es ist einfach verrückt.



Aber natürlich war er nicht der einzige Gewinner: Der Universitätsakademiker Tim – dessen exzentrischer Kleidungssinn und ungewöhnlicher Hintergrund die Zuschauer schon früh angesprochen hatten – führte die Zuschauer-Champion-Abstimmung der The Circle App an.

Tim war einer der ursprünglichen Spieler und lebte mit seiner Persian Cat Bey im Apartmentblock The Circle, und als er von dem Preisgeld erfuhr, das auf ihn zukam, sagte er einfach: Das ist sehr schön!

Ich bin fassungslos. Vielen Dank – Prost! Es war ein absoluter Knaller. Ich habe in einem kleinen Paradies gelebt, einer kleinen Blase – es ist einfach wunderbar.

Werbung

Die Circle-Serie 2 lief dreieinhalb Wochen lang mit insgesamt 15 Spielern, von denen sechs Fake- oder Welsprofile waren. Die bedeutendsten davon kamen von TV-Moderator Richard Madeley, der das Spiel für eine begrenzte Zeit spielte und bei den Zuschauern sehr beliebt war.

Tipp Der Redaktion