Ihr ultimativer Leitfaden zur Pflege von kriechenden Feigen

Es gibt keine Verwirrung, warum die kriechende Feige, oder Ficus pumila , ist eine sehr beliebte Zimmerpflanze. Diese attraktive, einfach zu züchtende Art verschüttet leicht aus Töpfen für ein schönes, grünes Drama. Die kriechende Feige macht sich im Freien in wärmeren Klimazonen gut, wo die Temperaturen über dem Gefrierpunkt bleiben. Es ist großartig für Topfformschnitte, breitet sich gerne in gut aussehenden Bodendeckern aus und klettert genauso gerne auf eine Wand, ein Spalier oder jede andere Oberfläche, die etwas Grün gebrauchen könnte.



Hauptmerkmale der kriechenden Feige

Die kriechende Feige stammt aus den Tropen Ostasiens und gedeiht zwar unter warmen, feuchten Bedingungen, ist aber auch ziemlich robust und anpassungsfähig. Seine kleinen Blätter sind in jungen Jahren bunt mit bronzefarbenen oder roten Akzenten und werden bei Reife schlicht grün und etwas ledrig.

In einem hängenden Topf quillt diese Weinpflanze über die Seiten. Es klettert leicht auf jede in der Nähe befindliche vertikale Oberfläche, also wählen Sie einen Pflanzplatz mit Bedacht, um dies entweder zu vermeiden oder zu fördern. Eine weitere Sache, die Sie sich merken sollten: Der Saft kann die Haut reizen, seien Sie also bei der Pflege vorsichtig und halten Sie ihn von Kleinkindern und Haustieren fern.

Die kriechende Feige ist nicht wählerisch in Bezug auf Erde

Diese Ficus-Art kann in praktisch jedem Boden gedeihen. Wenn Sie eine als Zimmerpflanze umtopfen, entscheiden Sie sich für eine Allzweck-Blumenerde Ihrer Wahl. Wenn Sie eine kriechende Feige im Freien pflanzen, müssen Sie Ihre vorhandene Erde nicht erweitern.





Es geht etwas genauer um die Sonne

Kriechende Feige macht sich unter einer Vielzahl von Lichtverhältnissen gut, sogar bei schwachem und künstlichem Licht, aber es gibt eine Ausnahme. Sie mag keine direkte, volle Sonne. Blasse, welke Blätter sind ein Symptom für zu viel Sonnenlicht. Wenn Ihre Pflanze darunter leidet, stellen Sie sie an einen schattigeren Ort. Helles, aber indirektes Licht ist normalerweise am besten. Erwarten Sie bei schlechten Lichtverhältnissen ein langsameres Wachstum und gelegentlichen Blattabfall.

Wann sollte man es gießen

Im Allgemeinen brauchen kriechende Feigen stetige Feuchtigkeit. Die Erde sollte sich an der Oberfläche nicht trocken anfühlen, aber auch nicht im Wasser stehen, was Wurzelfäule verursachen kann. Gießen Sie die Pflanze während der ersten Vegetationsperiode häufig und reduzieren Sie diese Häufigkeit, sobald sie gereift ist. Im Winter können Sie auch seltener gießen. Wenn Ihr Garten in einer Woche weniger als 5 cm Regen bekommt, müssen Sie im Freien gepflanzte Kriechfeigen regelmäßig gießen.

Gießen Sie Zimmerpflanzen, wenn sich die Oberseite der Erde trocken anfühlt, und stellen Sie sicher, dass Ihr Topf eine gute Drainage hat. Verschrumpelte, abfallende Blätter sind ein Zeichen für Überwässerung oder schlechte Entwässerung. Auch diese Pflanzen lieben Feuchtigkeit und können von Maßnahmen wie dem Platzieren von mit Kieselsteinen und Wasser gefüllten Schalen rund um den Boden profitieren. Sie können Indoor-Exemplare mit Wasser besprühen oder einen Luftbefeuchter in der Nähe aufstellen.

Die kriechende Feige als Zimmerpflanze glücklich machen

Kriechende Feigen sind in Innenräumen glücklich, und wenn Sie dort leben, wo die Temperaturen unter Null fallen, ist eine Zimmerpflanze Ihre einzige Option. Beachten Sie, dass die Pflanze nur wenige Jahre in einem Topf lebt, da sich ihre Wurzeln wirklich ausbreiten müssen. Mit der Vermehrung können Sie Ihre Zimmerpflanze jedoch auf unbestimmte Zeit ersetzen.

Umtopfen Sie junge Pflanzen jährlich und größere alle zwei Jahre. Halten Sie ihr Wachstum bei Bedarf durch Rückschnitt in Schach. Erwarten Sie bei einer kriechenden Feige keine Blüten oder Früchte, aber diese Pflanzen werden sowieso vor allem wegen ihrer hübschen Blätter geschätzt.

Wachsende kriechende Feige im Freien

Eine kriechende Feige kann in Nordamerika in den Winterhärtezonen 8 und höher im Freien leben. Es verträgt keinen Frost. Dieser Ficus ist ein schöner Bodendecker, und wenn er die Möglichkeit hat, klammert er sich an Bäume, Zäune und Wände mit einer Höhe von bis zu 20 Fuß und klettert sie hoch. Um dies zu fördern, pflanzen Sie es einfach neben eine Struktur. In 3 bis 5 Jahren sollten Sie eine anständige Abdeckung erhalten.

Sobald es sich etabliert hat, können kriechende Feigenranken schwer zu entfernen sein, also pflanzen Sie es nur neben etwas, das Sie dauerhaft bedecken möchten. Wenn Sie es vorziehen, Ihre Pflanze im Freien in einem Topf zu halten – es ist eine beliebte Formschnittpflanze – fügen Sie eine Stange oder ein Spalier hinzu oder stellen Sie den Topf neben eine Struktur, an der die Reben klettern können.

Verwenden Sie Dünger für schnelleres Wachstum

Kriechende Feigen wachsen schnell und brauchen in dieser Hinsicht nicht viel Hilfe. Düngen Sie es nur, wenn Sie ein noch schnelleres Wachstum wünschen. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihre Pflanze von Dünger profitieren könnte, wenden Sie monatlich eine flüssige Allzwecksorte an und reduzieren Sie sie im Winter auf jeden zweiten Monat.



Beschneiden oder nicht beschneiden

Kriechende Feigen machen sich nichts aus, wenn sie stark beschnitten werden, und es ist oft notwendig, diese eifrige Ranke davon abzuhalten, weit und breit zu verschütten oder zu klettern. Im Frühling und Sommer ist es am besten, sie nach und nach zu beschneiden. Kriechende Feigen im Topf bieten eine Gelegenheit, einige bildhauerische Fähigkeiten zu verbessern.

Insekten in Schach halten

Kriechende Feigen sind leider anfällig für eine lange Liste von Lebewesen, darunter Blattläuse, Wollläuse, Spinnmilben und Weiße Fliege. Behandeln Sie diesen Befall so schnell wie möglich mit den sanftesten verfügbaren Methoden. Weiße Flecken auf der ganzen Pflanze sind ein Zeichen für Schmierläuse, eine der häufigsten Krankheiten. Behandeln Sie dies, indem Sie alle Blätter mit einem in Alkohol getränkten Wattebausch abwischen. Erwägen Sie bei Pflanzen im Freien einen sorgfältigen Einsatz von Pestiziden.

Richtige Vermehrung für kriechende Feigen

Es ist ganz einfach, eine kriechende Feige zu vermehren. Tun Sie dies alle zwei Jahre mit einer Zimmerpflanze und Sie können sie auf unbestimmte Zeit ersetzen. Schneiden Sie die Stielspitzen im zeitigen Frühjahr ab und legen Sie sie in eine sterile Blumenerde. An einem warmen, feuchten Standort mit indirekter Sonneneinstrahlung sollten sie innerhalb weniger Wochen Wurzeln schlagen. Sobald die Wurzeln etabliert sind, übertragen Sie die neuen Pflanzen in größere Töpfe oder ins Freie.

Tipp Der Redaktion