Du

Einjährige Pflanzen können während der strengen Wintermonate oft drinnen überleben – es braucht nur die Bereitschaft, ein paar einfache Techniken zu erlernen. Wenn Sie in einem saisonalen Gebiet leben, sind dies einige der häufigsten Pflanzen, die im Herbst überwintern.

Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie gut durchlässige Töpfe haben, und behandeln Sie alle Pflanzen gegen Schädlinge. Dann befolgen Sie diese Tipps und lassen Sie der Natur ihren Lauf. Dieser budgetfreundliche Ansatz wird Ihre Lieblingsjahresbücher über Jahre hinweg stark machen.



Topfrosen schützen

rosa Rosen im Topf

Topfrosen eignen sich hervorragend, um Balkone, Terrassen und andere Bereiche zu beleben. Im Gegensatz zu ihren im Boden eingelassenen Gegenstücken können sie den Winter in kälteren Klimazonen nicht überleben, da ihre Wurzeln einfrieren. Sie ins Haus zu bringen funktioniert gut, wenn Sie ihnen die Umgebung geben, die sie brauchen.

Der erste Frost der Saison versetzt Topfrosen in die Ruhephase. Sobald dies der Fall ist, entferne alle verbleibenden Blätter und nimm sie dann hinein. Rosen brauchen einen kühlen Platz mit minimalem Licht. Eine Bewässerung alle zwei Wochen ist ausreichend.

Skyward Schwert Joycons

Schaffen Sie einen Geranienhafen

Geranien sind in ihrem Überwinterungstemperament äußerst vielseitig. Sie sind mit der gleichen Sorgfalt wie eine normale Zimmerpflanze in Ordnung. Sie können sie auch im Haus vermehren, indem Sie Stängelstecklinge pflegen. Außerdem sind sie insofern einzigartig, als sie ohne Erde gelagert werden können, sodass Sie nicht viel Zeit für ihre Pflege aufwenden müssen.

Um sie vorzubereiten, graben Sie sie aus, schütteln Sie die Erde von ihren Wurzeln und hängen Sie sie entweder kopfüber auf oder legen Sie sie an einem kühlen Ort in eine Papiertüte. Weichen Sie die Wurzeln im Winter ein oder zwei Mal ein oder zwei Stunden in Wasser ein und entfernen Sie alle abgestorbenen Blätter, und die robusten Stängel sind im Frühjahr bereit zum Pflanzen.





Machen Sie einen Hibiskus-Treffpunkt

Hibiskus gibt es in einer Vielzahl von Arten, von denen einige bis in Zone 4 winterhart sind. Diese tropischen Blumen sind mehrjährige Pflanzen, die in Innenräumen leben. Sie überwintern auf verschiedene Weise, einschließlich Zwangsruhe und Stammvermehrung.

Einen Hibiskus den ganzen Winter über blühen zu lassen, ist jedoch ein willkommener Genuss, den viele Menschen bevorzugen, und alles, was Sie tun, ist, ihn wie eine normale Zimmerpflanze zu behandeln, die viel Licht braucht.

Begonien einbringen

Begonien sind eine der vielfältigsten Blumen zum Überwintern. Viel Licht und Feuchtigkeit sind für die meisten Sorten ideal, und feuchter, gedüngter Boden lässt sie den ganzen Winter über ihr Leben genießen.

Wenn es um Knollenbegonien geht, wird es schwierig, da sie nur überleben können, wenn sie durch einen komplexen Prozess ruhend gemacht werden. Diese Art überlässt man am besten den Experten.

Verwöhnte Chrysanthemen

Die meisten Menschen werfen ihre Mütter nach der Blütezeit im Herbst unnötigerweise weg. Sparen Sie Geld, indem Sie sie den ganzen Winter über drinnen lassen, und Sie werden Jahr für Jahr schöne Farben haben.

Schneiden Sie die Pflanze nach dem ersten Frost mit einer sterilen Schere auf etwa 1' über der Bodenlinie ab. Dann an einen kühlen, dunklen Ort stellen. Wenn der Bereich leicht unter den Gefrierpunkt fallen kann, wickle den Topf in ein paar Lagen Zeitungspapier.

Retten Sie Ihr Sempervivum

Sempervivum, oder Hühner und Küken, ist eine einzigartige Sukkulente, die das ganze Jahr über draußen in den Zonen 3 bis 8 überleben kann. Viele Menschen entscheiden sich jedoch dafür, sie in Erdbeertöpfen zu stecken, um ein einfaches dekoratives Aussehen zu erzielen. Wenn sie nicht als Bodendecker verwendet werden, gefrieren ihre Wurzeln in kalten Klimazonen.

Topfhennen und Küken sind im Winter einfach im Haus zu halten. Solange sie Sonnenlicht haben, benötigen sie nicht viel von etwas anderem. Schlechter Boden ist genug, um sie glücklich zu machen. Außerdem müssen Sie sie nur minimal gießen.

Sei ein Freund der Farne

Farne sind ein toller Akzent für einen Blumengarten, aber der Kauf kann Jahr für Jahr teuer werden. Warum nicht überwintern? Sie sind eine der am einfachsten zu haltenden Pflanzen im Haus, da sie ein wenig vernachlässigt werden.

Im Sommer mögen Farne feuchte Erde. Sobald sie jedoch drinnen sind, gehen sie in die Ruhephase und müssen nur etwa einmal im Monat gegossen werden. Sie bevorzugen dunkle, kühle Gebiete für ihre Winterpause. Sobald der Frühling kommt, werden sie bereit sein, draußen wieder zum Leben zu erwachen.



bier mit flasche öffnen

Speichern Sie das Coleus-Laub

Coleus bietet einen Regenbogen aus pikanten Farben. Wenn Sie einige in Ihrem Garten haben, die Sie nicht verlieren möchten, graben Sie sie aus. Lassen Sie sie etwa eine Woche draußen sitzen, um sich an ihre neuen Topfhäuser zu gewöhnen, und bringen Sie sie dann an einen sonnigen Ort nach drinnen. Gießen Sie sie nur, wenn die Erde trocken ist, und geben Sie einmal im Monat einen Dünger mit halber Stärke hinzu.

Kräuter im Haus

Beliebte, kompakte und einfache Kräutergärten auf der Fensterbank verleihen dem Raum einen Hauch von Farbe und verleihen Ihren Mahlzeiten Geschmack. Ungefähr sechs Stunden Sonnenlicht pro Tag in nährstoffreichen Böden führen zu schönen Ergebnissen. Normalerweise gedeihen Kräuter mit einer Südlage, aber einige bevorzugen den Westen. Nehmen Sie sich eine Minute Zeit, um zu recherchieren, was für alle Ihre Favoriten am besten funktioniert, und haben Sie dann Spaß, Ihren perfekten Garten zu gestalten.

Gemüse aus dem Gemüse

Tomatenstecklinge in Wasser

Wenn Sie sich im Überwintern von Gemüse versuchen möchten, sind Tomaten und Paprika ein guter Ausgangspunkt. Der Prozess ist nicht narrensicher und die Früchte werden nicht so voll wie im Sommer, aber es ist ein schönes Versuch-und-Irrtum-Experiment für alle, die gerne gärtnern und ihre Techniken verfeinern.

Es ist am besten, Stecklinge zu bewurzeln, anstatt eine ganze Pflanze zu nehmen. Das Auftragen von Wurzelhormonen auf die Stängel oder das Einlegen in Wasser, dann nährstoffreiche Erde, verbessert ihre Überlebenschancen. Viel Wasser und Licht sind bei jedem Schritt ein Muss. Growlampen sind zwar nicht so gut wie natürliches Licht, können aber die kürzeren Tage des Winters ausgleichen.

Tipp Der Redaktion