Fans von Richard Blackwoods EastEnders-Charakter Vincent Hubbard waren wahrscheinlich ein wenig unzufrieden mit dem Ende seines dreijährigen Aufenthalts in der Seife.

Werbung

Vincent, der 2015 in der Live-Episode zum 30. Jahrestag debütierte, verließ den Platz 2018 unter mysteriösen Umständen, als er zuletzt mit vorgehaltener Waffe von einem korrupten Polizisten gesehen wurde, der ihn anscheinend töten wollte – etwas, an dem Phil Mitchell natürlich beteiligt war.





Seitdem wurde er weder gesehen noch gehört, wobei Kim Fox eine Notiz hinterlassen wurde, die darauf hindeutete, dass er sie verlassen hatte. Aber da Blackwood jetzt in der Channel 4-Seife erscheint, Hollyoaks , Bedeutet dies als Felix Westwood nun, dass eine Auflösung für den Charakter und seine Fans noch unwahrscheinlicher ist?

hat mit Blackwood gechattet und hatte dieses Thema im Kopf – und es klingt nicht vielversprechend…

Wie haben Sie Ihren Ausstieg bei EastEnders empfunden und würden Sie darauf zurückkommen?

Ich würde sagen, dass ich mit EastEnders abgeschlossen habe. Versteh mich nicht falsch, ich hatte eine tolle Zeit dort und sie haben sich wirklich um mich gekümmert. Ich bin sehr loyal, wenn ich dort Angebote hätte, würde ich nein sagen, da EastEnders meine Priorität war. Ich hatte eine tolle Zeit und sie beschlossen, dass sie den Charakter stoppen würden, wenn sie es taten. Um fair zu sein, ich war auch an einem Ort, an dem ich nicht sicher war, wie viel wir aus Vincent herausholen könnten; Ich glaube immer, dass Sie eine Situation verlassen sollten, bevor die Leute Sie brauchen. So wie es für mich begann, wusste ich, dass es einen Weg einschlagen würde, von dem ich nicht wusste, wie viel wir noch erreichen könnten. Also dachte ich, vielleicht ist es auch das Beste.



Jetzt bin ich hier, meine Loyalität ist Hollyoaks. Wenn mich EastEnders an den Ort gebracht hat, an dem ich für Hollyoaks bereit bin, um es nicht zu diskreditieren. Ich war dort drei Jahre lang und arbeitete an einer schnellen Show, die täglich eine Aufführung bringen musste. EastEnders ist hart. Es sind fünf Kameras, 14 Szenen pro Tag und es ist knifflig. Als ich hierher kam, waren es nicht fünf Kameras. Ich habe die Zeit geschätzt, die man sich für eine Szene nehmen konnte, es fühlte sich nicht überstürzt an. Es erlaubte mir, mehr zu experimentieren, wofür ich dankbar bin. Meine Loyalität ist jetzt zu 100 Prozent bei Hollyoaks.

Wie unterscheidet sich Ihr Hollyoaks-Charakter Felix von Vincent?

Es ist so seltsam, dass ich mich sehr bemüht habe, Vincent nicht zu Felix Westwood zu bringen. Wenn Sie es gewohnt sind, einen Charakter so lange zu spielen, ist es schwer, ihn abzuschütteln. In den zwei Jahren seit meiner Abreise habe ich ein paar Stücke gemacht, die es mir ermöglichten, Vincent abzuschütteln und meine Identität als Richard zu finden – dann wieder als Schauspieler. Felix ist viel humorvoller als Vincent es war.

Als Vincent von Kim abprallte, war sie der Joker und er würde den Witz beenden, indem er der Hetero war. Was ich an Felix liebe, ist, dass er gefährlich ist, aber er ist so lustig; Der Wechsel zwischen den beiden fühlt sich gut an. In einer Minute bringen Sie die Leute zum Lachen, und ich habe dieses komische Timing vom Stand-up, aber wenn es an der Zeit ist, ernst oder emotional zu werden, kann ich Felix als abgerundeten Charakter zeigen. Das ist für mich der große Unterschied, da Vincent ein ziemlich verschlossenes Buch war.

Lesen Sie hier das vollständige Interview mit Richard Blackwood über seine neue Rolle als Hollyoaks.

Werbung

Besuchen Sie unser engagiertes EastEnders-Seite für alle Neuigkeiten, Interviews und Spoiler. Wenn Sie mehr zum Anschauen suchen, besuchen Sie unsere Fernsehprogramm .

Tipp Der Redaktion