Die weite Welt der Elefantenohrpflanzen

Elefantenohr ist eine Pflanzengruppe aus der Familie der Araceae, die aus zahlreichen Arten besteht. Sie haben in den letzten Jahren als Zimmerpflanzen an Popularität gewonnen und viele Menschen genießen das dramatische Flair, das sie Innenräumen verleihen können. Es gibt viel zu wissen, bevor Sie eine Elefantenohrpflanze in Ihr Zuhause bringen, einschließlich wie Sie sie gießen, welche Art von Dünger sie benötigen und potenzielle Schädlingsprobleme, auf die Sie stoßen können.



Ein Elefantenohr pflanzen

Elefantenohr-Pflanzenerde Supersmario / Getty Images

Elefantenohren werden oft bereits eingetopft geliefert, aber wenn Sie Ihre eigenen pflanzen, ist der wichtigste Schritt die richtige Bodenmischung. Blumenerde für Elefantenohrpflanzen muss gut belüftet werden. Wenn der Boden zu dicht ist, hält er Wasser und verstopft die Wurzeln. Ist die Erde zu locker, hält sie kein Wasser und trocknet zu schnell aus. Die Bodenmischung sollte teils Torfmoos, teils Erde und teils Sand oder Perlit sein. Pilzinfektionen und Wurzelfäule können bei den meisten Pflanzen ohne gute Drainage auftreten. Verwenden Sie also einen Topf mit genügend Löchern im Boden und halten Sie Ihren Boden locker.

Wie viel Platz brauchen Elefantenohren?

Elefantenohren liegen gerne etwas kuschelig in ihren Töpfen, müssen aber trotzdem umgetopft werden, wenn sie größer werden. Wenn Wurzeln aus dem Boden ragen und die Pflanze mehr Wasser als gewöhnlich trinkt, ist es möglicherweise an der Zeit, umzutopfen. Die Größe des Topfes hängt von der Größe Ihres Elefantenohrs ab – einige Sorten bleiben während ihrer gesamten Lebensdauer klein, während andere mehrere Fuß groß werden. Erhöhen Sie beim Umtopfen die Größe des Pflanzgefäßes nicht um mehr als einen Zoll im Durchmesser.





Winterhärte und Sonnenlichtbedarf

Elefantenohr Lichthärte raksybH / Getty Images

Die meisten Menschen können Elefantenohren nicht draußen pflanzen. In den wärmeren und feuchteren Zonen 9 bis 11 sind sie im Allgemeinen das ganze Jahr über winterhart, aber Gärtner in kälteren Klimazonen, die ein Elefantenohr im Freien wollen, müssen es einjährig anbauen. Sie genießen hellen Schatten mit genügend indirektem Sonnenlicht, um das Wachstum zu fördern, ohne die Blätter zu verbrennen. Wenn Sie Ihr Elefantenohr in Innenräumen anbauen, stellen Sie sicher, dass es genügend Feuchtigkeit hat, indem Sie es in ein Badezimmer stellen oder einen Luftbefeuchter in den Raum stellen, in dem es sich befindet.

Tränke dein Elefantenohr

Zeitplan für die Bewässerung von Elefantenohren Moostocker / Getty Images

Elefantenohrpflanzen stammen aus tropischen asiatischen Klimazonen, daher genießen sie feuchten Boden, der nicht zu feucht ist. In den Wintermonaten kann die Pflanze ruhen. In diesen Zeiten ist es in Ordnung, weniger häufig zu gießen. Überwässern Sie die Pflanze nicht, aber lassen Sie sie auch nicht zu trocken. Wenn Sie einen wöchentlichen Bewässerungsplan erstellen, können Sie sich daran erinnern, wann Sie Ihr schönes Elefantenohr rehydrieren müssen.

Schädlingsprobleme in Elefantenohren

Schädlinge Elefantenohren Blattläuse Milben lnzyx / Getty Images

Elefantenohrpflanzen sind anfällig für die gleichen Schädlinge, die viele andere Zimmerpflanzen plagen, wie Spinnmilben, Blattläuse und Wollläuse. Wenn Ihr Boden zu feucht bleibt, könnte Ihre Pflanze auch ein Mückenproblem entwickeln. Besprühen Sie die Pflanze alle paar Wochen mit einer Wasser-Seifen-Mischung, um problematische Käfer abzuwehren. Wenn Sie auf diese Schädlinge stoßen, können Sie pflanzen- und menschenfreundliches Neemöl verwenden, um Insekten mit weichem Körper zu bekämpfen.

Mögliche Krankheiten in Elefantenohren

Krankheiten Elefantenohrenpilz Naturdesign / Getty Images

Krankheiten sind normalerweise kein großes Problem für Elefantenohrpflanzen, obwohl sie Pilzkrankheiten wie Krautfäule zum Opfer fallen können. Der beste Weg, diese Probleme zu behandeln, ist mit einem Kupferinsektizid. Einige dieser Behandlungen sind auch organisch, sodass selbst Gärtner, die sich über aggressive Chemikalien Sorgen machen, schöne Blätter ohne Krankheiten genießen können.

Das Elefantenohr füttern und düngen

Düngerbedarf für Elefantenohren witteorchid / Getty Images

Sie müssen Ihre Elefantenohrpflanzen halbregelmäßig füttern, insbesondere während der Vegetationsperiode. Schließlich braucht es viele Nährstoffe, um solch prächtige Blätter zu züchten! Der Hauptnährstoff, den sie brauchen, ist Stickstoff, also finde einen Dünger, der reichlich enthält. Wenn Sie Ihr Elefantenohr in den Boden pflanzen, kann ein Langzeitdünger ausreichen und Ihnen die Mühe ersparen, alle paar Wochen zu düngen.



Ein Elefantenohr vermehren

Vermehrung von Elefantenohr-Knollen-Schnitt John Sarkar / Getty Images

Die einzige Möglichkeit, Elefantenohrpflanzen zu vermehren, besteht darin, die Mutterpflanze zu teilen. Das Wurzelsystem besteht aus Knollen – knollenähnliche Speichereinheiten für Nährstoffe und Wasser. Aus dem Elefantenohr wachsen neue Knollen aus seiner Mutterpflanze, und Sie können diese Zwiebeln einfach dort abschneiden, wo sie auf die ursprüngliche Zwiebel treffen. Diese neuen Babyzwiebeln können dann in die Erde gepflanzt oder für eine neue Pflanze eingetopft werden.

Vor- und Nachteile eines Elefantenohrs

https://www.gettyimages.com/detail/photo/tropical-big-green-leaves-pattern-background-bush-royalty-free-image/806880196?adppopup=true Supersmario / Getty Images

Elefantenohrpflanzen sind schöne Ergänzungen zu Häusern und Wohnungen. Ihr dramatisches Laub variiert in Größe und Farbe, sodass viele Menschen sie genießen können, unabhängig davon, wie viel Platz sie haben. Die Pflanzen sind jedoch giftig, daher müssen Tierbesitzer besonders vorsichtig sein und die Gefahren berücksichtigen, wenn Tiere in der Nähe dieser Pflanze gehalten werden.

Sorten von Elefantenohrpflanzen

Da sich der Name 'Elefantenohr' auf viele verschiedene Gattungen beziehen kann, gibt es eine Vielzahl von Elefantenohren. Einige, wie die Alocasia reginula, sind klein und haben fast schwarzes Laub mit violetter Unterseite. Diese Sorte wird wegen der Farbe und Textur ihrer Blätter auch als „schwarzer Samt“ bezeichnet. Andere Sorten, wie die hellgrüne Colocasia gigantea, haben Blätter, die vier bis sechs Fuß lang werden können.

Tipp Der Redaktion