Fan-Theorien. Fans lieben es, sie zu theoretisieren, Online-Kulturautoren lieben es, in einem trockenen und leicht herablassenden Ton über sie zu schreiben, und dann lieben wir es alle, zu sehen, wie sie sich als viel seltsamer und unterhaltsamer herausstellen als das, was die fragliche Film- oder Fernsehreihe tatsächlich herausgebracht hat.

Werbung

Und die größten Filme und Fernsehsendungen bekommen die größten, seltsamsten Fan-Theorien – deshalb gibt es alle möglichen wirklich bizarren und schönen Ideen darüber, was nach Marvels Superhit Avengers: Infinity War als nächstes kommt, von denen wir viele porträtiert haben dieses sehr digitale Schwarze Brett.





Aber eine Fan-Theorie, die im letzten Jahr wirklich die Fantasie des Internets erregt hat, ist eine einfache: Was wäre, wenn im NEXT Avengers-Film Ant-Man (Paul Rudd) zusammengeschrumpft wäre und in den Fingerschnipp-Bösewicht Thanos (Josh Brolin) geflogen wäre? durch das Heck und kehrte dann zu normaler Größe zurück und explodierte ihn in einem Akt des Heldentums, der im Avengers Yearbook eher beschönigt werden könnte, in kleine Thanos-y-Brocken?

Nein, das erfinden wir nicht – das ist eine echte, sehr beliebte Idee – und nachdem sie letztes Jahr erstmals auf reddit postiert (und im Sommer Paul Rudd selbst vorgestellt wurde) taucht die Theorie im Vorfeld plötzlich wieder auf die Veröffentlichung der Fortsetzung von Infinity War Avengers: Endgame, und ehrlich gesagt gewinnt sie nur an Zugkraft.

Josh Brolin selbst hat die Theorie ebenfalls bemerkt, indem er (etwas unangenehm) einen schwierigen Gang auf der Toilette in einem Instagram-Video nachahmen die er mit der Bildunterschrift #flushanantman begleitete, während die Regisseure der Russo Brothers ihr Instagram-Profilbild änderten, um dies widerzuspiegeln. Das hättest du im Marketing für The Dark Knight nicht bekommen.

Dieses erneute Interesse hat natürlich dazu geführt, dass noch mehr Menschen über diese Idee schreiben, die meisten nehmen sie für bare Münze, einige haben sich sogar mit echten Biophysikern in die Wissenschaft vertieft, um zu versuchen, zu beweisen, dass ein solcher Angriff möglich wäre.

Paul Rudd ist jedoch nicht überzeugt – und wir auch nicht.

Ich weiß es nicht – ich denke fast, es ist eine Frage für Thanos, sagte Rudd, als er mit der Theorie konfrontiert wurde.

Wenn wir aus Infinity War etwas gelernt haben, dann ist es, dass Thanos viel Bestrafung ertragen kann.

Rudd hat recht – denn im Grunde geht es hier nicht um echte Physik oder genaue Biologie. Das ist erfundenes Zeug. Die Gewaltanwendung eines schnell wachsenden Friends-Darstellers, die auf einen juwelenbesetzten lila Bodybuilder mit allmächtiger Kontrolle über das Universum angewendet wird, ist in der realen Welt schwer nach einem von Experten begutachteten Standard zu testen.

Aber andere Beispiele aus Marvels Welt der Filme und Comics geben einige Hinweise darauf, warum genau der große Thanus-Plan nicht aufgehen würde:

Während des Marvel-Comic-Events World War Hulk sahen wir, was passieren würde, wenn ein Ant-Man versuchte, einem mächtigen Feind inneren Schaden zuzufügen, während Eric O'Grady (ein Nachfolger von Scott Lang) während eines der Fälle im Hulk flog seine Angriffe auf die Helden der Erde und versucht, ihn auszuschalten.

O’Grady versuchte nicht, sich auszudehnen, um Hulk zu zerstören, sondern griff stattdessen seine inneren Organe mit Flammenwerfern an, aber das Ergebnis war aufschlussreich – Hulk erlitt keinerlei schädliche Auswirkungen und O’Grady musste aufgeben.

Wir können davon ausgehen, dass Thanos zu diesem Zeitpunkt deutlich widerstandsfähiger ist als Hulk. Zu Beginn von Avengers: Infinity War, als er nur einen Infinity-Stein auf seinem Namen hatte, schlug er den Jade-Riesen ziemlich leicht, und seitdem hat seine Macht nur zugenommen – wer kann also sagen, dass ein schnell wachsender, normaler Mensch? Das Wesen würde nicht einfach von der Kraft von Thanos' Rektum zerquetscht werden?

Immerhin konnte Rudds Scott Lang im ersten Ant-Man-Film einer Glasvitrine nicht entkommen, die zu klein war, um sie auszudehnen. Basierend auf dem, was wir gesehen haben – die magischen und physischen Angriffe, die er abgewehrt hat – wäre Thanos nicht härter als dieser Fall, was bedeutet, dass Ant-Man es auch dort nicht versuchen könnte?

Wie gesagt, es ist vielleicht keine echte Wissenschaft – aber es gibt sind Präzedenzfälle innerhalb der gefälschten Regeln, die diese Filme aufgestellt haben, und basierend auf diesen gibt es keinen Hinweis darauf, dass diese Idee tatsächlich funktionieren würde.

Bemerkenswerterweise entkommt Ant-Man dieser Vitrine, indem er eine seiner schrumpfenden Granaten auf das Glas verwendet – es scheint eher möglich, dass so etwas auf Thanos wirken könnte, vielleicht indem er einen Teil seines eigenen Körpers in sich vergrößert – aber weil Thanos' außerirdische, göttlich verbesserte Biologie uns so unbekannt ist, ist es unmöglich, ihr wirklich irgendeine Art von logischer Wissenschaft aufzuzwingen.

Schauen Sie – wir wissen, dass dies nicht wirklich im Sinne des Witzes ist. Die Besetzung und Crew stehen dahinter, es ist eine lustige Idee und es ist unterhaltsam, sich dramatisch träge, wirklich widerliche Lösungen für das Dilemma der Avengers vorzustellen. Und wer sind wir, um jemandem die Freude zu verweigern, sich vorzustellen, wie Paul Rudd einem CGI Josh Brolin schwere rektale Schäden zufügt?

Aber ehrlich gesagt braucht dieses Ant-Man-Bum-Attack-Love-In einen Spritzer kalter Realität, bevor sich alle zu sehr mitreißen lassen. Egal wie sehr wir uns alle einreden wollen, dass es für Ant-Man nicht wirklich sinnvoller ist, Thanos auszutricksen, als wenn er Ultron oder den Zerstörer oder andere unzerstörbare Roboterschurken von ihnen zerstört hätte Innenräume. Thanos ist größtenteils unzerstörbar, Ant-Man nicht, also lassen Sie uns alle cool bleiben.

… es sei denn, dies stellt sich natürlich als wahr heraus, in diesem Fall wussten wir es und waren uns einig.

Werbung

Avengers: Endgame kommt am 26. April in die britischen Kinos

Tipp Der Redaktion