**Dieser Artikel enthält Spoiler zu The Rise of Skywalker – weiterlesen auf eigene Gefahr**

Werbung

Als ich zu Star Wars Episode IX: The Rise of Skywalker ging, hatte ich meine Bedenken. Würden Disney und LucasFilm nach einer großen Gegenreaktion auf The Last Jedi aus dem Jahr 2017 und einigen spezifischen Handlungsentwicklungen darin bei ihren Waffen bleiben oder sich dem Druck bestimmter wütender Fans beugen? Würde JJ Abrams die von Rian Johnson dargelegten Themen fortsetzen oder sie nur umständlich wiederholen?





Mit anderen Worten, würde Daisy Ridleys Rey eine Hintergrundgeschichte erhalten, nachdem der letzte Film so gut darauf hingewiesen hat, warum sie keine brauchte? Als das Licht gedimmt wurde, hielt ich den Atem an – und es stellte sich heraus, dass alle meine schlimmsten Befürchtungen wahr geworden waren.

Episode IX hatte nicht nur eine meiner Lieblings-Enthüllungen in Episode VIII zurückverfolgt – dass Rey nicht der Spross einer großen Dynastie war, sondern einfach ein Niemand, der beweist, wie demokratisch Heldentum und die Macht wirklich sind – aber sie hatten es geschafft in eine unsäglich lahme Art und Weise, Schuhputzer in einer neuen Wendung, die ungefähr so ​​viel Tiefe hatte wie eine Reddit-Fan-Theorie von Anfang 2016. Und nicht einmal einer der Guten!

Kissing Stand 4 Netflix

Fast beiläufig wird ihr von Kylo Ren von Adam Driver erzählt, dass sie tatsächlich die Enkelin von Imperator Palpatine ist, dem gackernden, rein bösen Bösewicht der ursprünglichen Trilogie. Später scheint Mark Hamills Luke Skywalker ihr zu sagen Oh ja, das wussten wir alle die ganze Zeit. Gesamt Palpatine.

Ehrlich gesagt war es für mich der enttäuschendste Teil des ganzen Films. Es war fast wie eine Parodie auf die Art von Theoretisierung, die nach dem Erwachen der Macht aus dem Jahr 2015 auftauchte – Oh, vielleicht ist sie die Tochter von Obi-Wan Kenobi, Nein, sie ist definitiv Kylo Rens Cousine. Hatte Wedge Antilles Nichten? – und selbst der Film schien es weitgehend unbekümmert zu machen, es zu erklären.



Wann hatte Palpatine Kinder und warum haben wir noch nie von ihnen gehört? Wenn diese mächtige Kraftfähigkeit durch Blut weitergegeben wird, warum hatte sie dann niemand anderes? Und warum stehen diese Informationen plötzlich allen zur Verfügung, die sie brauchen, obwohl sie noch nie auf einmal angedeutet wurden?

wann kommt flight simulator 2020 für xbox one

Ian McDiarmid als Oberster Kanzler Palpatine

Aber selbst wenn hinter dieser Wendung eine gusseiserne Argumentation gestanden hätte, hätte ich sie immer noch als enttäuschend empfunden – denn ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass Star Wars noch mehr überraschende Wendungen in der Abstammung brauchte. 1981 hat Star Wars mit der Enthüllung, dass Darth Vader (Dave Prowse) weit davon entfernt ist, der Mörder von Anakin Skywalker zu sein, etwas Erstaunliches vollbracht. war Anakin Skywalker, sehr zum Schock seines Sohnes Luke (Mark Hamill).

Es ist ein ikonischer popkultureller Moment, ein Dialog – Luke, ich bin dein Vater – der sich durch die Jahrhunderte wiederholt (auch wenn das eigentlich ein falsches Zitat ist). Warum also würdest du heute versuchen, eine schreckliche Coverversion zu machen?

Nachdem Sie enthüllt haben, dass der Protagonist Ihrer Serie einmal heimlich mit dem Bösewicht verwandt ist, warum um alles in der Erde (oder in einer weit, weit entfernten Galaxie) würden Sie es einfach ... noch einmal tun, aber mit einem weniger beliebten, weniger aktuellen Bösewicht? Wie ist das interessant oder neu?

Es war ein Schock zu entdecken, dass Vader Lukes Vater war – aber danach das Schockierende? Um zu enthüllen, dass Rey tatsächlich war nicht mit einer der Hauptdarsteller verwandt, wie es Johnson in The Last Jedi tat.

die it-menge netflix

Star Wars Episode V Das Imperium schlägt zurück
mit David Prowse als Darth Vader (Stimme von James Earl Jones)

Wir hatten diese Art von seifigen Wendungen von Star Wars erwartet, und daher ist der einzige Weg, den Menschen auf die gleiche Weise wie Empire den Boden unter den Füßen wegzuziehen, darin, sich gegen die neuen Erwartungen, den neuen Status Quo, zu stellen. Das hat der letzte Jedi getan. Der Aufstieg Skywalkers nicht.

Oder, wie Johnson selbst es 2017 formulierte: In The Empire Strikes Back lautet die große Offenbarung „Ich bin dein Vater.“ Es ist eine große Überraschung, aber ich denke, der Grund, warum es landet, liegt nicht daran, sondern daran, dass es am schwierigsten ist Mögliche Sache, die Luke und damit das Publikum in diesem Moment hören konnten.

Für mich wäre es das Einfachste, was sie hören kann, wenn Rey die Antwort bekommen hätte, dass sie mit dem und dem verwandt ist, ihren Platz in der Geschichte gelernt hätte. Am schwersten zu hören ist: „Nein, das wird dich nicht definieren.“

Sogar das Drehbuch von The Rise of Skywalker scheint von der Palpatine-Enthüllung nicht besonders begeistert zu sein, wobei die Wahrheit nur irgendwie ... Lukas und Vader.

Daisy Ridley ist Rey in STAR WARS: THE RISE OF SKYWALKER (LucasFilm)

Aber das liegt daran, dass der Imperator ein Cartoon ist, ein stereotypischer gackernder Bösewicht (wahrscheinlich hat Ian Mcdiarmid einige der Stereotypen erfunden) – er ist kein Real Charakter mit verständlichen Gedanken und Wünschen, daher scheint Reys Dilemma zwischen seiner Seite und ihren netten, normalen Freunden nie so realistisch zu sein.

Natürlich wird mir nicht jeder zustimmen. Es ist möglich, dass einige Leute hier reinwaten und sagen, dass Abrams und der Drehbuchautor Chris Terrio ihr Bestes gegeben haben mit dem, was Rian Johnson ihnen hinterlassen hat, und dass Rey haben musste etwas Erklärung für ihre mächtigen Fähigkeiten in ihrer Abstammung.

ende von venom 2

Meine Antwort darauf wäre zweifach. Erstmal warum tut das muss der Fall sein, wenn man bedenkt, dass fast alle Jedi per Definition nicht von anderen mächtigen Jedi geerbt haben? Sie hatten weder Frauen noch Kinder. Wenn wir uns auf die Zucht verlassen müssten, würde kein Jedi über eine Generation hinaus existieren, und einige der mächtigsten Kraftanwender, die wir je getroffen haben, stammen aus bescheidenen Anfängen. Der Imperator selbst hatte keine mächtigen Jedi für seine Eltern, warum also braucht Rey diesen Hintergrund, um ähnliche Fähigkeiten zu haben?

Tatsächlich sind die Skywalkers die einzige Jedi-Familie, von der wir in der Hauptserie überhaupt gehört haben (bitte keine E-Mail-Antworten mit Expanded Universe-Antworten senden), und das liegt daran, dass Anakin den Code gebrochen hat, um eine Beziehung zu führen. Aus irgendeinem Grund waren die Fans besessen von der Idee, dass Fähigkeiten erzwingen haben von Familien weitergegeben werden, aber wir haben es eigentlich nur einmal gesehen. Warum sollte es so falsch sein, dass Reys Fähigkeiten einfach auftreten, wenn es für fast alle anderen Jedi so funktioniert?

Daisy Ridley ist Rey in STAR WARS: THE RISE OF SKYWALKER

conjuring alle teile

Und zweitens, selbst wenn Sie denken, dass Rey ein Niemand ist, würden Sie zumindest hoffen, dass LucasFilm etwas Mut zeigt, indem er daran festhält und versucht, etwas daraus zu machen. Stattdessen verstrickt sich The Rise of Skywalker in Knoten und versucht zu erklären, wie tatsächlich Kylo hatte gemeint, ihre Familie sei gemeine Betrunkene in einer edel Art und Weise, in einem Dialog, der so forciert ist, dass es Alec Guinness’ Argumentation in Return of the Jedi aus einer bestimmten Sicht völlig vernünftig erscheinen lässt.

Schauen Sie – vielleicht hätte diese Offenbarung in einer anderen Trilogie, die von konsequenteren kreativen Entscheidungen getragen wird, funktioniert. Es wäre immer noch nur eine verwässerte Version von dem gewesen, was in Empire Strikes Back passiert, und thematisch weniger interessant als das, was Johnson in The Last Jedi versucht hat, aber zumindest hätte es mehr Sinn ergeben und früher gesät.

Aber das ist die Trilogie, mit der wir es zu tun haben, und ich verstehe nicht, warum Abrams und Terrio einfach nicht loslassen konnten, Rey eine bemerkenswerte Abstammung zu geben. Es lässt eine riesige Galaxie voller Charaktere sich wie eine kleine Inzuchtstadt anfühlen, in der alle durch Blut miteinander verbunden sind, es trägt sehr wenig zur Geschichte bei und es wird nicht einmal besonders gut im Drehbuch umgesetzt, das unglaublich hart arbeiten muss, um alles zusammenpassen zu lassen .

Ich hasste The Rise of Skywalker nicht, aber ich hasste diesen einen Teil davon, und es fühlt sich wirklich so unnötig an, wenn der Imperator, Rey und Kylo sowieso ohne die Hintergrundgeschichte hätten gegeneinander antreten können.

Drücke dir die Daumen, dass dieser besondere Handlungspunkt noch umständlicher wieder zurückgetreten wird, wenn sie jemals einen weiteren machen.

Werbung

Star Wars Episode IX: The Rise of Skywalker kommt jetzt in die britischen Kinos

Tipp Der Redaktion