Nachdem ich meine Beziehung zu The Split in einem Geist von rosarotem Optimismus und Freude begonnen habe und mich mit Nicola Walkers schauspielerischen Fähigkeiten und Stephen Mangans komischem Timing kopfüber in eine Romanze gestürzt habe, muss ich leider mitteilen, dass die Liebesaffäre vorbei ist.

Werbung

Ab der ersten Folge, Abi Morgans BBC-Drama Teilt Meinungen der Zuschauer (sorry). War es ein bahnbrechendes, von Frauen geführtes Drama oder eine entfremdende Geschichte reicher Leistungsträger? War der Dialog klug oder banal? Waren die Charaktere komplex oder einfach verwirrend?



  • Treffen Sie die Besetzung des BBC-Scheidungsdramas The Split
  • Die Split-Zuschauer vergleichen die katastrophale Dinnerparty-Szene mit Doktor Foster
  • Bleiben Sie mit dem Newsletter von RadioTimes.com auf dem Laufenden

Aber als die Serie weiterging und sich die Handlungsstränge der Defoe-Schwestern verdrehten und sich drehten und das Fernsehpublikum über Nacht von 4,30 Millionen in Woche eins auf 2,80 Millionen in Woche vier sank, blieb ich dabei. Es hatte so viel zu geben! Es ging zu so vielen interessanten Orten! Es lieferte Momente der Komödie und Momente von exquisit herzzerreißendem Herzschmerz!

Aber dann kamen wir zur sechsten und letzten Episode und all dieses Vertrauen wurde verraten. Was wir bekamen, war ein glanzloses Ende, das eine Menge Handlungsstränge auf wirklich unbefriedigende, klischeehafte Weise einhüllte.

Nach vielen Significant Looks und erstickten Worten und zögerlichen Babyschritten hat die ultraerfolgreiche Scheidungsanwältin Hannah (Nicola Walker) endlich eine echte Entscheidung getroffen – und doch war selbst das nicht befriedigend.

Auf der einen Seite hatte sie Nathan (Stephen Mangan), ihren liebenswerten langjährigen Ehemann, der sich nun als Lügner und Nutzer einer schäbigen Ashley Madison-ähnlichen Dating-Website entpuppte. Auf der anderen Seite hatte sie ihre Arbeitskollegin und alte Flamme Christie (Barry Atsma), eine gutaussehende Anwältin mit Persönlichkeit, die buchstäblich Jahrzehnte nach ihr gesehnt hatte. Es wurde unordentlich.

Schließlich ging sie zu Christies Block, um mit ihm zu schlafen, und schloss die Dinge ab, indem sie ihn bat, in den letzten Momenten der letzten Episode nicht nach Amerika zu ziehen.

Aber was bedeutet das? bedeuten ? Bleibt sie bei Nathan und plant, ihn anzulügen, wie er es immer und immer wieder getan hat? Wird sie den Rat ihrer Mutter annehmen, eine super sexy heimliche Affäre zu haben, ohne dass daraus Liebe wird? Oder ist das offen und verlässt sie Nathan den Betrüger für Christie the Bland?

In der Eile gegen Ende bleibt alles in der Luft. Vielleicht ist dies eine Vorbereitung auf eine mögliche zweite Serie, aber es ist nicht gerade ein Cliffhanger; nur ein unbefriedigendes Ende, das baumelt. Was geht in Hannahs Kopf vor? Es ist nicht ganz klar, ob ihre Entscheidung von mehr als der Notwendigkeit einer schnellen Schlussfolgerung bestimmt wird.

Es war schwer, in einige der Charaktere in The Split hineinzukommen, aber das ist nicht überraschend, wenn man bedenkt, dass es sich um eine Geschichte mit SO vielen Fäden und Nebenhandlungen handelt.

Aber anstatt sich zu binden, schien alles außer Kontrolle zu geraten. Die Scheidung von Goldie und Davey mit großem Budget! Nina Defoes Affäre mit ihrem Kunden Rex Pope! Ninas große Enthüllung als Kleptomanin! Roses schwierige Beziehung und das Herumtasten des Pfarrers und die Trennung und das Wiedersehen und die Ehe! Hannahs und Nathans Tochter und ihr aufkeimendes Sexualleben! Insolvenz des Familienunternehmens Defoe! Die Rückkehr des lange verschollenen Vaters Oscar! Oskars Tod!

Apropos Oscar: Natürlich musste er sterben. Er war vom ersten Tag an dem Untergang geweiht. Seine Anwesenheit war als Bombe erforderlich, die seine Ex-Frau und seine drei Töchter dazu zwang, ihr Leben neu zu bewerten, und so hatte der abwesende Vater (gespielt von Anthony Head) seinen Zweck in der Erzählung erfüllt, als er auf einer Bahre hinausgefahren wurde . Tschüss, Oscar – wir kannten dich kaum.

Aber natürlich blieb er gerade lange genug für Roses Hochzeit am Leben. Und was für eine seltsame Geschichte DAS war!Also – was? – Rose (Fiona Button) und ihr nasenkranker Verlobter James (Rudi Dharmalingam) haben ihre Probleme in einem großen Sprung durchgearbeitet und sind nun bereit, den Bund fürs Leben zu schließen und glücklich bis ans Ende ihrer Tage zu leben? James ist einfach cool über die Penis-Berührung des PfarrersSituation?

In Wahrheit schien Rose mehr als nur kalte Füße zu haben: Waren sie und James im Grunde unpassend zueinander? Vielleicht gingen im Wettlauf, die Dinge zum Abschluss zu bringen, einige der Feinheiten ihrer Geschichte verloren.

Die Rettung von The Split war Walker. Sicher, das Drehbuch verirrte sich in unwahrscheinliche Dialoge und offensichtliche Handlungsvorrichtungen und faux-tiefe Einblicke. Aber jedes Mal, wenn das Drama begann, klobig auszusehen, dann – BAM! – da war Walker, der mit unseren Emotionen spielte. Sie trug es den ganzen Weg bis zur letzten Episode.

Auf eine weniger sadistische Weise, als es sich anhört, könnte ich Walker viele Stunden lang extrem aufgeregt und sehr verletzt zusehen. Diese Frau macht in STYLE dezente Wut und stillen Herzschmerz, auch wenn dieser Stil manchmal darin besteht, ein zerlumptes T-Shirt zum Schlafen im Gästezimmer zu tragen oder aus dem Abendessen zu stürmen, um sich beim Junggesellinnenabschied ihrer kleinen Schwester zu verschwenden.

Aber von solch vielversprechenden Anfängen war The Split eine Enttäuschung – und es ist an der Zeit, die Scheidung aufgrund von unvernünftigem Verhalten (von den Charakteren) und Desertion (mit einem zufriedenstellenden Ende) einzureichen.

Werbung

Dieser Artikel wurde ursprünglich im Mai 2018 veröffentlicht


Tipp Der Redaktion