Von all den unglaublichen Momenten, die wir gesehen haben Ausübung der Pflicht In der bisher laufenden sechsten Serie ist der Auftritt von DCS Patricia Carmichael (Anna Maxwell Martin) vielleicht einer der denkwürdigsten.

Werbung

Nachdem der AC-3-Chef zum ersten Mal in der Show gegen Ende der fünften Serie aufgetreten war, trat er in Episode fünf des aktuellen Laufs wieder in die Show ein, schritt arrogant in die AC-12-Büros ein und verursachte sofort Chaos in den laufenden Ermittlungen.





Seitdem haben wir mehr vernichtende Herabsetzungen und unaufrichtiges Lächeln als je zuvor gesehen, wobei Carmichael ihren Ruf als eine der besten Schurken der Serie aller Zeiten untermauert – wie in unserer Ode an Carmichael untersucht.

Und einige Fans haben sich gefragt, ob sie noch bösartiger ist, als sie erscheinen mag. Könnte sie tatsächlich das schwer fassbare H sein – oder der „vierte Mann“, wie sie jetzt genannt werden.

Lesen Sie weiter, um alles zu erfahren, was Sie über sie wissen müssen und was ihre Rückkehr in die Show für AC-12 bedeuten könnte.

Wer ist DCS Patricia Carmichael?

Carmichael wurde in der vorletzten Episode der fünften Staffel als Chef von AC-3 vorgestellt, einer der anderen Antikorruptionseinheiten der Central Police Force.

Sie wurde vorgeladen, um Ted Hastings zu seinem verdächtigen Verhalten zu befragen, und entwickelte sich schnell einen Ruf als eine beeindruckende Figur, indem sie den Oberbeleuchter über die riesigen Geldsummen in seinem Zimmer und sein Versäumnis, seine Schulden offen zu legen, ärgerte.



Und als ob das nicht genug wäre, erhob Carmichael auch einige sehr schwerwiegende Vorwürfe gegen Ted – sie beschuldigte ihn, aus Rache John Corbetts Tarnung gesprengt zu haben, und machte deutlich, dass sie hoffte, ihn als „H“ zu entlarven.

Zum Glück wurde Ted entlastet, als Steve und Kate Beweise aufdeckten, die seine Anwältin Gill Biggeloe involvierten – was beweist, dass sie ihn die ganze Zeit angestellt hatte.

Aber trotz dieser Entdeckung blieb Carmichael nicht überzeugt und schien entschlossen, Teds Schuld zu beweisen, gab erst nach, als sich herausstellte, dass einer ihrer eigenen Offiziere, Tranter, verbogen war – was ihre Fähigkeit, andere zu beurteilen, stark beeinträchtigte.

Seit ihrer Rückkehr in die Show in Folge fünf der laufenden sechsten Staffel hat sich Carmichael einmal mehr als besonders stacheliger Dorn in Teds Seite erwiesen.

Als sie ankam und zum Senior Investigating Officer (SIO) der Operation Lighthouse ernannt wurde, stellte sie sofort die Überwachungsoperationen von Ryan Pilkington und Terry Boyle ein – was offensichtlich einige sehr schwerwiegende Auswirkungen hatte.

Und sie spielte eine Schlüsselrolle in der Verhörszene in der sechsten Serie, in der Jo Davidson einer intensiven Prüfung unterzogen wurde und dabei mit Steve und Ted zusammenstieß, indem sie das Thema wechselte, wenn das Thema „Der vierte Mann“ zur Sprache kam.

Um Ihre E-Mail-Einstellungen zu verwalten, klicken Sie hier.

Könnte DCS Patricia Carmichael „H“ sein?

Der Trailer zum Finale der Line of Duty-Serie ix hat stark angedeutet, dass wir endlich die Identität von H erfahren könnten – oder „der vierte Mann“, wie sie bekannt wurden.

Angesichts ihres Status als, sagen wir, unangenehmer Charakter, ist Carmichael natürlich als einer der Namen entstanden, von denen Fans glauben, dass sie für die anhaltende Korruption in der Central Police Force verantwortlich sein könnten.

Es ist nicht schwer zu verstehen, warum sie im Rahmen sein könnte – ihre enge Beziehung zu dem zweifellos zwielichtigen Chief Constable Philip Osborne ist an sich schon verdächtig genug, ebenso wie die deutliche Feindseligkeit, mit der sie Ted und den Rest von AC-12 betrachtet.

Zusammen mit ihrer Entscheidung, alle laufenden Überwachungsoperationen von AC-12 sofort einzustellen, und ihrem offensichtlichen Eifer, das Thema während Jos Interview von 'The Fourth Man' abzulenken, gibt es mehr als ein paar Hinweise darauf, dass sie verbogen sein könnte.

Die Frage ist, ob sie diese Maßnahmen aufgrund von Korruption ergreift oder einfach nur ein Jobwert ist, der das Wort ihres Vorgesetzten buchstabengetreu befolgt?

Werbung

Es ist möglich, dass sie sich mit Osborne verschworen hat, aber es ist ebenso möglich, dass sie seinen Befehlen blind folgt, in der Hoffnung auf eine weitere Beförderung in die Reihen der Zentralpolizei.

Line of Duty endet am Sonntag um 21 Uhr auf BBC One. Werfen Sie einen Blick auf den Rest unserer Drama-Berichterstattung oder lesen Sie in unserem TV-Guide, was diese Woche im Fernsehen läuft.

Tipp Der Redaktion