The Keepers ist eine dokumentarische Webserie aus dem Jahr 2017 über die wahre Geschichte des Mordes an Schwester Cathy Cesnik, einer Nonne, die an einer Schule in Baltimore unterrichtete. Ihre Schüler glaubten, dass ihre Ermordung Teil einer Vertuschung eines Missbrauchsskandals war, von dem sie wusste.

Werbung

Unter der Regie von Ryan White stößt die Serie wegen ihres ehrlichen und sensiblen Umgangs mit dem Thema auf Kritik – sie kommt nicht zu einem klaren Ergebnis, ob die Vorwürfe gegen die Behörden wahr sind, sondern lässt den Zuschauer selbst entscheiden for .





Dr. Ruth und der Regisseur von The Keepers, Ryan White (Foto von Roy Rochlin/Getty Images für das Tribeca Film Festival)

Wo kann man The Keepers sehen?

The Keepers ist exklusiv zu sehen auf Netflix.

Basiert The Keepers auf einer wahren Geschichte?

Am 7. November 1969 löste Schwester Cathy Cesnik bei der First National Bank in Catonsvile einen Scheck ein und ging dann zur örtlichen Bäckerei, um Brötchen zu kaufen. Danach wurde sie entführt und mit einem stumpfen Gegenstand über den Kopf geschlagen, ihre Leiche auf eine Deponie geworfen und dort gelassen, bis sie von einem Jäger und seinem Sohn entdeckt wurde. Es wurde eine Untersuchung eingeleitet, aber der Mörder wurde bis heute nicht gefunden.

ciris vater

Ryan White und sein Team verbrachten drei Jahre damit, diese Geschichte zu recherchieren und ihre Ergebnisse zusammenzustellen, um die Netflix-Dokumentarserie The Keepers zu erstellen. Ihre Recherchen umfassten auch Gespräche mit Einwohnern von Baltimore, die an der Schule waren, an der Schwester Cathy vor all den Jahren unterrichtete, damit die Zuschauer sicher sein können, dass die Geschichte, die ihnen erzählt wird, so genau wie möglich ist.

Hier erfahren Sie mehr über die wahre Geschichte von Schwester Cathy.



Worum geht es in 'The Keepers'?

The Keepers geht der Frage nach, wer Schwester Cathy Cesnik getötet hat, eine Nonne, die an einer Schule in Baltimore unterrichtete. Ihr Mord ist seit fast 50 Jahren unaufgeklärt und soll mit dem sexuellen Missbrauch von Schulkindern durch Priester der katholischen Kirche in Verbindung gebracht werden – obwohl die Kirche natürlich jede Beziehung zwischen den beiden bestreitet, wie die Erzdiözese Baltimore auf ihrer Webseite .

Jede Episode der Serie enthüllt zusätzliche Informationen über den Fall. Der erste skizziert die grundlegende Geschichte, der zweite verbindet dies mit den Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs an der Erzbischof Keough High School. Als nächstes hören wir die Geschichte einer ehemaligen Schülerin, die behauptet, von Pater Maskell und Mitgliedern der Kirche missbraucht worden zu sein, und zwei anderen, die aus dem gleichen Grund eine Klage gegen ihn eingereicht haben. In den letzten Episoden werden mögliche Verdächtige und weitere Beweise überprüft, aber die Frage, wer Schwester Cathy getötet hat, bleibt offen.

Die Serie wurde mit Making a Murderer verglichen, aber Regisseur Ryan White denkt, dass sich seine Serie tatsächlich stark von der von Steven Avery unterscheidet und sehr unterschiedliche Probleme und Arten von Menschen hervorhebt.

Wie viele Folgen von The Keepers gibt es?

Die Serie umfasst sieben Episoden in nur einer Staffel.

Was Sie als nächstes sehen und lesen sollten

Wenn Ihnen The Keepers gefallen hat, bietet Netflix eine Reihe ähnlicher True Crime-Serien zum Anschauen an, darunter Ich bin ein Mörder , Einen Mörder machen , und Gespräche mit einem Killer: Die Ted Bundy Tapes . Wir würden es auch empfehlen Scheinwerfer , die 2015 mit dem Oscar ausgezeichnete Dokumentation über Kindesmissbrauch durch katholische Priester in Boston.

Werbung

Es wurden auch mehrere Bücher über den Mord an Schwester Cathy sowie allgemein über den sexuellen Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche geschrieben. Wir empfehlen Unglaublich: Das Papsttum und der Kindesmissbrauchsskandal , Verrat: Die Krise in der katholischen Kirche , oder Der Fall des Papstes.

Tipp Der Redaktion