Die Weihnachtsepisode von Call the Midwife nimmt uns 2019 mit auf eine magische Reise auf die Äußeren Hebriden, für ein 90-minütiges Special, bei dem die Zuschauer mit Sicherheit ihre Koffer packen und nach Schottland reisen.

Werbung

Aber wo sind die Drehorte, die wir auf der Leinwand sehen? Das müssen Sie wissen:



Wo hat Call the Midwife das Weihnachtsspecial 2019 gedreht?

Die Äußeren Hebriden sind eine Inselkette vor der Westküste des schottischen Festlandes, und die größte Insel heißt Harris and Lewis – weil der nördliche Teil der Insel Lewis heißt, während der südliche Teil Harris heißt.

Das ist der schönste Ort, an dem ich je gewesen bin, sagte Miriam Margolyes, die Mutter Mildred spielt, vor dem Weihnachtsspecial. Und ich war an vielen vielen Orten. (Es hat auch eine wunderbare Gin-Destillerie, wie sie sehr gerne betonte: Es ist köstlicher Gin und wir hatten ihn früher jeden Abend. Ich werde nicht sagen, dass wir beschwipste Nonnen waren, aber wir waren fröhlich.)

Das Weihnachtsspecial war ein Zusammentreffen von Geschichte und Kulisse. Über ihre erste Reaktion beim Lesen des Drehbuchs sagte Schwester Julienne-Schauspielerin Jenny Agutter: Es war eine sehr einfallsreiche Geschichte, und Sie denken: „Meine Güte, das ist ganz anders als dort, wo wir bisher waren.“ Es steckt viel Magie darin. in gewisser Weise.

Und dann, wenn Sie auf die Äußeren Hebriden gehen, kommen plötzlich diese beiden Dinge zusammen. Weil der Ort selbst so mächtig ist… man ist berührt von einer Landschaft, die einem das Gefühl gibt, in der Zeit zu schweben und man könnte fast alles glauben. Der Ort hat etwas sehr Starkes. Und ich denke, das ist es, was so gut zu seinen Gunsten funktioniert.

Die gesamte Besetzung flog in einem gecharterten Flugzeug von Southend zum Flughafen Stornoway.

Judy Parfitt, die die ältere und exzentrische Schwester Monica Joan spielt, sagte: Wenn man reinfliegt, ist es, als würde man in eine Reliefkarte aus Wasser und Braun kommen, alles ist Torf, und ich dachte: 'Oh Gott, das wird so deprimierend.' Aber es ist großartig! Ich meine in seiner Schönheit – es ist hart, aber es ist großartig. Und Sie bekommen diese erstaunlichen karibischen Strände und das türkisfarbene Meer – und die Leute sind so zufrieden.

Hat Call the Midwife in einem echten Leuchtturm gedreht?

Ja!

Es gibt eine Szene im Weihnachtsspecial, in der Schwester Val (Jennifer Kirby) und Schwester Lucille (Leonie Elliott) zusammen mit Dr. Turner (Stephen McGann) und Fred Buckle (Cliff .) einen wunderschönen, klassischen, rot-weiß gestreiften Leuchtturm besuchen Paris).

Der Leuchtturm, den wir auf dem Bildschirm sehen, ist der Leuchtturm von Eilean Glas an der Ostküste der Insel Scalpay.

Der Leuchtturm befand sich ungefähr eine Meile von jedem Ort entfernt, an den ein Auto fahren konnte, also gingen wir alle auf einem bestimmten Weg vorbei, sagte Kirby. Die Ausrüstung kam auf Quads. Es war also sehr abgelegen.

Außenaufnahmen wurden am Leuchtturm gedreht, und wir sehen auch das echte Treppenhaus und den Laternenraum – aber die Innenräume des Wärterhauses wurden am Set gedreht.

Eilean Glas wurde 1789 erstmals in Betrieb genommen und war einer der ersten vier Leuchttürme, die in Schottland gebaut wurden; Der Standort ist abgelegen, mit rund 300 Einwohnern auf ganz Scalpay. Während Eilean Glas zu Weihnachten 1964 noch einen Leuchtturmwärter wie den, den wir in Call the Midwife kennen, benötigt hätte, wurde in den 70er Jahren ein automatisiertes System installiert, das diesen traditionellen Job überflüssig machte

Wo sind die stehenden Steine?

Im Call the Midwife Weihnachtsspecial statten wir den Callanish Stones einen Besuch ab – eine Anordnung von stehenden Steinen aus der späten Jungsteinzeit oder vor etwa 5.000 Jahren. Sie stehen an der Westküste von Lewis auf den Äußeren Hebriden.

Die Callanish-Steine ​​sind einer der vollständigsten Steinkreise in Europa und bestehen aus lokalem Gneis, angeordnet mit 13 Steinen in einem kreuzförmigen Muster und einem Monolithen in der Mitte – sowie einem großen Grab und mehreren kleineren Steinalleen. Sie waren während der Bronzezeit ein Schwerpunkt ritueller Aktivitäten, und einer Folklore-Tradition zufolge sind die Steine ​​versteinerte Überreste von Riesen, die einst auf der Insel lebten, sich aber weigerten, zum Christentum zu konvertieren.

Wenn sie Fans der TV-Serie Outlander bekannt vorkommen, liegt das daran, dass die Callanish Stones als Vorbild für die fiktiven Craigh na Dun-Steine ​​​​verwendet wurden.

Aber dort bei strömendem Regen zu filmen, klingt nicht so, als hätte es viel Spaß gemacht.

Als wir zwischen diesen stehenden Steinen waren, konnte man kaum vor seinem eigenen Gesicht sehen, erinnerte sich Jenny Agutter. Und dann konnte ich Miriam [Margolyes] nicht hören, wir sahen uns an, um zu sehen, ob sich die Münder bewegten – und es war so nass!

berauscht disney plus

Wegen des strömenden Regens konnte man nichts sehen, sagte Judy Parfitt. Den Regen konnte man eigentlich nicht sehen. Und meine Füße gingen runter und runter und runter im Torf…

Wo wohnen die Hebammen auf den Äußeren Hebriden?

Für die Dreharbeiten nutzten die Darsteller die St. Clemens-Kirche in Rodel. Dies ist eine spätmittelalterliche Kirche, die für die Chiefs der MacLeods of Harris – einem schottischen Clan – aus lokalem Gestein erbaut wurde.

Die Kirche enthält prächtige Gräber für die MacLeods, ebenso wie der Friedhof. Es war einst eine katholische Kirche, wurde aber kurz nach der Fertigstellung nicht mehr genutzt; Während es im 19. Jahrhundert als Kuhstall genutzt wurde, wurde es später restauriert und wird jetzt von Historic Scotland betreut.

Aber die Nonnen sind von ihrer Unterkunft nicht sehr beeindruckt. Wir erwarten, dass wir in netten Ausgrabungen untergebracht werden, sagt Helen George. Aber die Wahrheit ist, dass es nur dieser Raum in einer alten Kirche ohne Heizung ist. Und es wirklich war eine zerstörte alte Kirche ohne Heizung.

Wo ist die Besetzung von Call the Midwife wirklich geblieben?

Die Darsteller hatten das Glück, zusammen im Amhuinnsuidhe Castle zu bleiben, einem riesigen Herrenhaus mit 12 Schlafzimmern auf der Insel Harris (verfügbar für Ferien, Angelexpeditionen und Luxushochzeiten).

Für die Stars von Call the Midwife bedeutete das jeden Abend ein Drei-Gänge-Menü, bei dem Miriam Margolyes am Tisch saß und Geschichten erzählte. Es war ein Rückfall in eine gnädigere und lukrativere Zeit, sagte Margolyes. Es war elegant, es war raffiniert.

Helen George fügte hinzu: Wir waren in einem fantastischen Schloss, also waren wir sehr verwöhnt. Und wir hatten diese fantastischen Abendessen. Es war ein bisschen Downton Abbey, um ehrlich zu sein.

Es gab auch ein Gespenst. (Möglicherweise.)

Das Schloss soll vom Geist von heimgesucht werden Lady Sophie Scott , der 1937 starb und hinter dem Schloss begraben wurde.

Jennifer Kirby erklärte: Sie heißt Lady Sophie und Laura Main war im Lady Sophie-Zimmer, von dem ihr niemand erzählt hat! Aber sie ist ein nettes Gespenst. Sie hat dort gewohnt und möchte nur wirklich, dass alle eine gute Zeit haben. Es war also in Ordnung.

Wie hat Call the Midwife die Bootsszene gefilmt?

In einer Szene des Weihnachtsspecials springt der unerschrockene Vierer von Val, Lucille, Fred und Dr. Turner in ein Ruderboot und macht sich auf den Weg über das Wasser zu einer anderen Insel. Und genau das taten die Schauspieler im echten Leben, während eine Kameradrohne sie umflog und ihre Reise verfolgte.

Unterschätzen Sie Drohnen nicht, sagte Stephen McGann. Früher mussten wir für einige dieser Aufnahmen einen Kran oder einen Helikopter besorgen… Ich bin alt genug, um mich daran zu erinnern, dass es viel Geld kostete, einen Helikopter zu mieten. Natürlich fahren wir jetzt nach Schottland, und als nächstes hören Sie dieses Summen – und sie haben eine Drohne auf.

Wir hatten Angst davor, nicht wahr? sagte Leonie Elliott.

Wir hatten ein bisschen Angst davor, gab Jennifer Kirby zu. Es war so kalt und so nass und so windig.

Aber laut Elliott hat es am Ende tatsächlich Spaß gemacht – zumal sie und Kirby Stephen McGann und Cliff Parisi anweisen mussten, rückwärts an genau die richtige Stelle zu rudern, um auf der Insel zu landen.

Wir haben angefangen, konkurrenzfähig zu werden und uns im Kreis zu drehen, scherzte Parisi.

Zu welcher Jahreszeit wurde das Weihnachtsspecial gedreht?

Das Team verbrachte 10 Tage auf den Äußeren Hebriden, um das Weihnachtsspecial zu drehen, bevor es für weitere zwei Wochen nach Surrey zurückkehrte.

Aber obwohl die Dreharbeiten im März stattfanden, fühlte sich das Wetter weihnachtlich genug an.

Auf den Hebriden war uns extrem kalt. Extrem friert, friert, friert, sagte Miriam Margolyes. Es war nicht das bequemste Shooting, aber es war das inspirierendste.

Uns war definitiv kalt, fügte Jennifer Kirby hinzu. Es gab viel Regen und Wind und da es auf dem Bildschirm so offen und abgelegen aussieht, war es genau so. Der Wind peitschte richtig rüber.

shield staffel 7 disney plus

Wo wurden die Pappel-Szenen gedreht?

Wir sollten an dieser Stelle erwähnen, dass nicht jeder ein lustiges schottisches Abenteuer erlebt hat.

Die arme Schwester Frances (Ella Bruccoleri) und Schwester Hilda (Fenella Woolgar) wurden zurückgelassen, um das Nonnatus House zu bemannen, die mit Violet Buckle (Annabelle Apsion) und Reggie Jackson (Daniel Laurie) und Dr. Turners Empfangsdame Miss Higgins (Georgie Glen) in Pappel blieben. .

Es gab ein Gefühl, ein wenig nicht an dem Abenteuer beteiligt zu sein, sagte Glen, während Bruccoleri zugab: Wir waren so traurig, nicht zu gehen. Nicht einmal die Beschwerden ihrer Co-Stars über das eisige Wetter konnten ihre Enttäuschung mildern.

Aber ein guter Teil des Weihnachtsspecials wurde in England gedreht.

Die Dreharbeiten fanden wie immer am speziellen Set von Call the Midwife in den Longcross Film Studios in Surrey statt. Dies ist der Ort des kompletten Außensets der Show, das das ganze Jahr über stehen bleibt. Das Set umfasst die Außenseite des Nonnatus-Hauses, die Schrebergärten in der Hendy Street, die Brücke, Violets Laden, lokale Häuser und Geschäfte und den großen Platz vor dem Hauptquartier der Hebammen.

Weitere Szenen werden auf einem geschlossenen Studio-Set gedreht, darunter das Haus der Turners und das Esszimmer der Nonnen. Und speziell für das Weihnachtsspecial 2019 wurden am Set auch verschiedene Innenräume von Gebäuden der Äußeren Hebriden geschaffen.

Weitere Dreharbeiten für das Exterieur von Poplar fanden um Die historische Werft Chatham in Kent, die jetzt eine Offizielle Call the Hebamme Tour .

Werbung

Das Weihnachtsspecial von Call the Midwife 2019 wird am Sonntag, den 6. Dezember um 9/8 Uhr auf PBS in den USA ausgestrahlt

Tipp Der Redaktion