Wie zuvor in Hawkins, Indiana, passiert in der Stadt Winden etwas Seltsames, das Netflix' Mystery-Drama Dark spielt.

Werbung

Die Geschichte beginnt mit einem vermissten Teenager, und eine Reihe ungeklärter Ereignisse drohen, vier in der Stadt lebende Familien zu überwältigen.



  • Warum vergleichen alle die neue Netflix-Serie Dark to Stranger Things?

In Dark trägt die Kulisse für die Serie – hohe Bäume, dunkle Wälder, unterirdische Höhlen und kleine Stadtgemeinden – nur zum Mysterium bei. Es ist ein trostloser Ort, der darauf ausgelegt ist, zu verunsichern.

Da internationale Zuschauer möglicherweise nicht viel über die deutsche Kulisse wissen, haben wir die Macher Baran bo Odarn und Jantje Friese gebeten, uns ein wenig mehr über die gruselige Kulisse von Dark zu erzählen.

Ist die Stadt Winden in Dark ein echter Ort?

Leider nein: Die kleine Stadt neben einem Atomkraftwerk ist eigentlich keine richtige Stadt in Deutschland.

Es ist eine fiktive Stadt, die Dark-Autorin Jantje Friese. Das wollten wir bewusst, weil wir es nicht mit einer bestimmten bayrischen oder norddeutschen Umgebung einfärben wollten. Wir wollten, dass es überall ist.

Ihre wahre Geschichte hat jedoch darüber informiert, wie sie den Ort gesehen haben: Wir kommen beide aus Kleinstädten, sodass Sie wahrscheinlich unsere beiden Geburtsorte dort ein wenig finden können, fügte Friese hinzu.

Wo wird Netflix Dark gedreht?

Überraschenderweise fand das Produktionsteam der Serie trotz der gruseligen Waldkulisse weniger als eine Stunde von der deutschen Hauptstadt Berlin entfernt den idealen Ort.

Wir haben tatsächlich in Berlin gedreht, sagte Friese. Tatsächlich wird Berlin, sobald man ein paar Minuten vom Stadtzentrum entfernt ist, im Grunde ein Dorf. Wir haben uns verschiedene Orte ausgesucht: ein Haus hier, ein Haus dort. Aber alle Drehorte sind rund um Berlin gedreht.

Regisseur Baran bo Odar sagte, der Wald sei die ideale Kulisse für Darks dunkle Vision.

Dunkle Staffel 1 (Netflix)

Der Wald sei etwa eine Stunde vom Stadtzentrum entfernt, sagte er. Der Boden hier ist sehr trocken, so dass Sie viele Nadelbäume, lange gerade Bäume bekommen. Sie fühlen sich für mich sehr gruselig an, wie ein Märchenwald.

Ich liebe diese langen geraden Bäume – sie sind wie Gefängnisstangen. Optisch ist es sehr interessant.

Die Aktion der Serie umfasst zudem drei unterschiedliche Zeiträume: 2019, 1986 und 1953. Jeder neue Ort musste daher der jeweiligen Epoche angepasst werden.

Da ich bei allen Folgen Regie führte, behandelten wir das Ganze wie einen sehr langen Spielfilm, sagte Odar. Wir sagten uns, dass wir einen zehnstündigen Spielfilm drehen würden, also drehten wir ihn chronologisch.

Wir haben alles im Wald gedreht, dann alles in der Schule; wir hatten dann ein Wochenende dazwischen, um die Schule von der heutigen Zeit bis in die 80er Jahre zu renovieren. Wir haben auch eine andere Zeitleiste in den 50er Jahren, also mussten wir uns damit auseinandersetzen. Aber wir blieben an einem Ort und reparierten ihn.

Obwohl es sich um eine deutsche Show handelt, glauben die Filmemacher, dass die Serie leicht für ein globales Publikum übersetzt werden kann.

Wir arbeiten immer so, dass wir versuchen, eine Geschichte zu erzählen, die überall funktioniert, sagte Odar. Alle unsere bisherigen Projekte sind international gut angekommen, denn wir wollen ein breites Publikum erreichen.

Wir glauben nicht an lokale Sachen, wir glauben nicht an Genres – wir glauben einfach an gute Geschichten.

Werbung

Die Dark Seasons 1-2 von Netflix können ab sofort gestreamt werden.

Tipp Der Redaktion