Blick auf die Karibikinsel, auf der Tod im Paradies gesetzt ist, ist es schwer vorstellbar, wie jemand genug Wut aufbringt, um tatsächlich jemanden zu ermorden – wenn er am Strand sitzt und einen herrlichen Sonnenuntergang genießt oder einen Rum-Cocktail in Catherine’s Bar schlürft.

Werbung

Aber zum Glück ist Saint Marie tödlich genug, um jede Staffel sieben oder acht neue Krimis zu produzieren.





Die Heilige Marie existiert natürlich nicht im wirklichen Leben. Die Show wird in Guadeloupe gedreht, wo die Besetzung und Crew von Death in Paradise für jede Staffel an der Spitze steht, einschließlich des zehnten Teils, der während der Coronavirus-Pandemie gedreht wurde.

Hier finden Sie alles, was Sie über die Drehorte von Death in Paradise wissen müssen, von der Hütte über die Polizeistation bis hin zur Stadt Honoré.

Wo spielt Tod im Paradies?

Death in Paradise spielt auf der fiktiven Karibikinsel Heilige Maria , in der Stadt von Geehrt . Diese imaginäre Insel soll etwa ein Zehntel der Größe des benachbarten Guadeloupe haben.

Saint Marie ist zwar ein britisches Überseegebiet, aber aufgrund der Geschichte und Lage der Insel sind etwa 30 Prozent der Einwohner Franzosen: Sie kam erst in den 70er Jahren unter britische Kontrolle. Die Hauptreligionen auf der Insel sind anscheinend Katholizismus und Voodoo, was bedeutet, dass jedes Jahr einige aufregende lokale Feste stattfinden.

Wo wird Tod im Paradies gedreht?

Das BBC One-Drama wird gedreht in Guadeloupe , eine schmetterlingsförmige Ansammlung von Inseln in der Karibik, die für die fiktive Saint Marie steht. Es ist eine Überseeregion Frankreichs, was alle französischsprachigen Einheimischen erklärt, die als Statisten in der Show auftreten. Bien Sur!



Die Dreharbeiten zu Death in Paradise, Staffel 10, fanden trotz der Coronavirus-Pandemie auch 2020 in der Gegend statt. Die Behörden auf der Karibikinsel haben Berichten zufolge alles in ihrer Macht Stehende getan, um sicherzustellen, dass die Dreharbeiten stattfinden konnten.

Executive Producer Tim Key sagte: Sie hätten zu uns sagen können: ‚Wir wollen Sie dieses Jahr nicht hier haben‘, aber sie taten es nicht. Sie wollten uns dort haben. Und sie haben es uns ermöglicht, dorthin zu gelangen, sie haben uns Erlaubnisse geschrieben, die uns für alle möglichen Eventualitäten abdeckten – weil alles so in der Luft lag, was Quarantäne nötig sein könnte oder nicht. Ich kann unsere Dankbarkeit gegenüber Guadeloupe nicht übertreiben.

In Death in Paradise verbringen wir die meiste Zeit in Honoré, wo DI Neville Parker, gespielt von Ralf Little, Honoré Police leitet. Ein Großteil der Dreharbeiten findet in der Gemeinde von statt Deshaies , die für das fiktive Honoré verdoppelt. Deshaies liegt an der nordwestlichen Spitze der Insel Basse-Terre (der andere Flügel des Schmetterlings ist die Insel Grande-Terre).

Rückblick auf das Location-Scouting für die erste Staffel von Death in Paradise, dem Schöpfer der Serie, Robert Thorogood zurückgerufen der Moment nach tagelanger anstrengender, frustrierender und letztlich fruchtloser Suche, als wir zum ersten Mal den Strand von Deshaies betraten und feststellten, dass wir endlich unseren Standort für Honoré gefunden hatten. Alle drei von uns auf der Reise hatten ein sechstes Gefühl, dass dies „der Eine“ war, bevor wir überhaupt aus dem Auto stiegen.

Der Bauernmarkt von Honoré kann bei Bedarf für Dreharbeiten gebaut werden, und lokale Schauplätze werden oft für Schlüsselszenen verwendet – zum Beispiel wurde Death in Paradises erster Detective Richard Poole (Ben Miller) in den wunderschönen botanischen Gärten getötet.

Das nahegelegene Resort Langley Fort Royal Hotel dient während der Dreharbeiten als Basis. Fast sechs Monate lang ist es jedes Jahr die Heimat von Death in Paradises Crew und Gaststars und Schauspielern, obwohl einige der Kernbesetzung es vorziehen, mit ihren Familien in lokalen Villen zu leben.

Es überrascht nicht, dass das Hotel auch viele Gastauftritte hat: Mordopfer sind von bequemen Balkonen gestürzt, und der Strand und die Bar sind im Laufe der Jahre in vielen Szenen aufgetreten.

Wo ist die Detektivhütte am Strand?

Die Strandhütte – komplett mit einer hungrigen Eidechse namens Harry – ist seit langem in der Show zu sehen. Diese klapprige Struktur ist eigentlich ein komplettes Set und wird jedes Jahr an der Anse La Perle (oder La Perle Beach) zusammengebaut, einem der schönsten Orte in Guadeloupe mit kilometerlangen unberührten Sand- und Palmen.

Zwischen den Trieben wird die Hütte abgebaut und eingelagert, damit sie in den Wintermonaten bei Flut nicht weggespült wird. Heutzutage muss es auch während der Dreharbeiten umzäunt werden.

777 bedeutung spirituell

Key erklärt: Wir hatten Jahre, in denen wir es den Elementen überlassen haben, und dann haben die Leute am Wochenende Partys darin gefeiert, wie Touristen, die Partys feiern. Wir dachten: ‚Wir müssen das jetzt ein bisschen mehr sichern!

Wo ist die Polizeistation Honoré?

Die Produktionsfirma übernimmt einen Kirchensaal in Deshaies als Polizeirevier, das Pfarrbüro wird zum Einsatzraum.

Wo ist Catherines Bar?

Detektive trinken nach der Arbeit oft gerne einen Drink in Catherine's Bar, wo der Besitzer immer mit ungewöhnlichen Cocktails und Lebensratschlägen (und für Neville Hühnchen und Pommes) zur Verfügung steht. Diese Szenen in einer echten Bar am Stadtstrand von Deshaies.

Der Schöpfer der Serie, Robert Thorogood, erzählt uns: Es wird von einer leicht mürrischen Frau geleitet, die es meiner Meinung nach übel nimmt, dass so viele Touristen dorthin kommen und trinken. Denn als ich das letzte Mal nur zum Kaffeetrinken dort war, verdrehte sie die Augen. (Wenn Sie auf ihre gute Seite kommen möchten, bestellen Sie vielleicht eine komplette Mahlzeit.)

Wie ist es, Death in Paradise auf Guadeloupe zu filmen?

Während der Dreharbeiten für Staffel 10 gab es viel weniger Geselligkeit als sonst – dank der Pandemie. Aber in einem gewöhnlichen Jahr klingt es nach dem richtigen Ort. Abgesehen von der Hitze.

Bis man tatsächlich dort ist und es selbst erlebt hat, weiß man es wirklich nicht, sagte Ardal O’Hanlon zuvor. Die Hitze und Feuchtigkeit können vor allem mitten am Tag überwältigend sein: Nichts bereitet Sie wirklich darauf vor.

Manchmal denken die Leute, Sie seien im Urlaub, weil Sie in Guadeloupe drehen, sagte Tobi Bakare, der Sergeant JP Hooper spielt. Aber am Strand zu filmen ist nicht so einfach – nur damit die Leute es wissen!

Wenn man Badeanzüge trägt und einen Cocktail trinkt, ist es einfach perfekt, am Strand zu sein, aber wenn man filmt, ist es sehr hart, es ist sehr lang, es ist fünf Monate weg von Familie und Freunden. Aber die Sache ist, wir haben so viele schöne Strände und der Ort ist unglaublich und die Crew ist wie eine kleine Familie, die man Jahr für Jahr sehen kann. Es ist also lang, es ist schwierig, aber es macht sehr viel Spaß.

Nicht dass es so ist alle harte Transplantation: Es ist noch Zeit für ein Bad im Pool oder etwas Zeit am Strand. Bakare fügte hinzu: In Guadeloupe gibt es so viel zu tun, es gibt Wasserfälle und Vulkane und alle möglichen Dinge, die Sie dort erkunden können. Und dann gibt es noch ein Hotel mit Bar! Mit Alkohol!

Die Leute im Land sind auch fantastisch, sie beschäftigen auch viele Guadeloupeaner, Einheimische, so dass sie Spaß haben oder ihre Zeit beim Angeln verbringen. Sie fischen in der Karibik mit einem Einheimischen, der zufällig zur gleichen Crew wie Sie gehört, und Sie denken, Gott, das ist fantastisch…“

Werbung

Death in Paradise Staffel 10 wird ab dem 7. Januar 2021 donnerstags um 21 Uhr ausgestrahlt. Sehen Sie sich in unserem TV-Guide an, was sonst noch läuft.

Tipp Der Redaktion