The Conjuring 3 wirft einen Blick auf den ungewöhnlichen Prozess gegen Arne Johnson und seinen Gerichtsprozess, in dem er behauptete, er sei von einem Dämon besessen.

Werbung

Michael Chaves’ Film The Conjuring: The Devil Made Me Do It taucht in den Fall Arne Cheyenne Johnson ein und betrachtet den realen Mordprozess in einem anderen Ansatz als der übliche Conjuring-Film.





Der Film verändert die wahre Geschichte hinter The Conjuring 3 leicht und passt sie an die Erzählung an, aber er bleibt ziemlich nah an den realen Ereignissen.

Einige Namen wurden geändert – hauptsächlich das Mordopfer Alan Bono, der hier Bruno ist.

Die wichtigste Änderung betrifft die Ermittlungen und den Besitz, da die einzige wirkliche Quelle hier die Warrens und die Familie Glatzel, die sich über das Geschehene eigentlich nicht einig war .

Die Endtafel des Films zeigt den echten Arne Johnson, in dem beschrieben wird, dass er am 24. November 1981 wegen Totschlags verurteilt wurde und fünf Jahre der 10-20-jährigen Haftstrafe abgesessen hat. Aber wo ist er jetzt?

Weiterlesen: Die Conjuring-Filme in der richtigen Reihenfolge – vollständige Zeitleiste einschließlich Annabelle



Wo ist Arne Johnson jetzt?

Arne Johnson wurde nach fünfjähriger Haftstrafe wegen guter Führung entlassen. 1986 wurde er entlassen.

Johnson heiratete Debbie Glatzel, während er im Gefängnis war. Er hat auch sein Abitur gemacht, während er drinnen ist. Das Paar bekam später zwei Kinder.

Die Endtitel des Films erwähnen die Ehe, obwohl Debbie Glatzel leider seit der Veröffentlichung des Films verstorben ist.

Lebt Arne Johnson noch?

Über Johnson ist nicht viel bekannt, obwohl Lorraine Warren sagte, er habe nach seiner Freilassung für einen Landschaftsgärtner gearbeitet.

Sowohl Arne Johnson als auch Debbie waren an dem Film beteiligt und unterstützen die Warrens-Version der Ereignisse.

Um Ihre E-Mail-Einstellungen zu verwalten, klicken Sie hier.

Lorraine hat ein Buch über den Fall geschrieben, Der Teufel in Connecticut , mit Gerald Brittle. Sie sagten, sie teilten den Gewinn aus dem Buch mit der Familie Glatzel.

Davids Bruder Carl Glatzel hat sich nach der Neuauflage (2006) gegen das Buch ausgesprochen. Er sagte, es sei eine komplette Lüge. Er sagte auch, die Warrens hätten eine falsche Geschichte über Dämonen erfunden, um auf unsere Kosten reich und berühmt zu werden.

Carl behauptet, die Warrens hätten der Familie versprochen, Millionäre zu werden. Später wurde bestätigt, dass der Familie 2.000 US-Dollar gezahlt wurden. Carl behauptet auch, David litt unter seinen psychischen Problemen und erholte sich einfach.

Weiterlesen: Die wahre Geschichte von Conjuring – die echten Warrens

Im Jahr 2007 reichten David und Carl eine Klage gegen Brittle und die Warrens wegen nicht näher bezeichneten finanziellen Schadens ein.

Sie verklagten die Autoren und Herausgeber wegen Verletzung ihrer Privatsphäre, Verleumdung und vorsätzlicher Zufügung emotionalen Stresses.

Brittle behauptet, sein Buch beruhe auf Tatsachen und er habe die Glatzel-Familie mehr als 100 Stunden lang interviewt, von denen er ein Video hat. Lorraine Warren sagte auch, dass die sechs Priester, die Exorzismen auf Glatzel durchführten, zustimmten, dass er besessen war.

Debbie Glatzel und Arne Johnson haben das Konto des Besitzes immer unterstützt, aber Davids Vater bestreitet, dass sein Sohn besessen war.

Erstveröffentlichung am 4. Juni 2021

Lesen Sie mehr Horror

The Conjuring: The Devil Made Me Do It kommt in die Kinos und weiter HBO Max .

Werbung

Sehen Sie mit unserem Kalender für neue Filme 2021, was sonst noch zur Veröffentlichung ansteht. Suchen Sie jetzt etwas zum Anschauen? Gehen Sie zu unserem Fernsehprogramm um zu sehen, was heute Abend läuft, oder besuchen Sie unseren Film-Hub für die neuesten Nachrichten.

Tipp Der Redaktion