Das Finale der Victoria-Serie zwei endet mit (EPIC SPOILER ALERT) dem tragischen Tod von Edward Drummond, dem Kumpel von Premierminister Robert Peel. Nachdem er beobachtet hatte, wie er während der gesamten Serie ein schüchternes Lächeln und spitze Anspielungen mit Lord Alfred Paget ausgetauscht hatte, waren die Zuschauer begeistert, als das Paar endlich der Versuchung nachgab und in der Folge der letzten Woche einen leidenschaftlichen Kuss teilte. Doch ihr Glücksmoment war nur von kurzer Dauer.

Werbung

Ich denke, es wird ziemlich herzzerreißend sein, vor allem, weil die Leute von Drummonds und Alfreds Kuss letzte Woche so aufgeregt und bewegt zu sein scheinen, sagt Leo Suter, der Drummond spielt, gegenüber RadioTimes.com. Ich denke, es wird einigen Herzen brechen, wenn es ihnen entrissen wird.

  • Treffen Sie die Besetzung der Victoria-Serie 2
  • Victoria-Serie 3 wird sexuelle Spannungen in der königlichen Ehe untersuchen, sagt Daisy Goodwin
  • Victoria-Serie 3 bestätigt mit Jenna Coleman und Tom Hughes, die beide zurückkehren

Wer war Edward Drummond?

Edward Drummond war ein britischer Beamter, der vier Premierministern, darunter Robert Peel, als Privatsekretär diente. Diese wichtige Aufgabe übernahm er 1827 und blieb in diesem Amt bis zu seinem Tod 16 Jahre später im Alter von 51 Jahren.

Wurde Drummond wirklich erschossen?

Ja – aber im wirklichen Leben lief es ganz anders.

In Victoria von ITV sehen wir, wie Drummond heroisch eine Kugel stoppt, die für den Premierminister Robert Peel bestimmt war und sofort stirbt. Der Killer ist wütend über die Aufhebung der Corn Laws im Jahr 1846 und will sich rächen.



Aber während die nackten Knochen der Geschichte gleich sind, starb Drummond tatsächlich drei Jahre zuvor – lange vor der Aufhebung der Korngesetze.

Am 20. Januar 1843 verließ Drummond gegen 16 Uhr Peels Haus in Whitehall Gardens und machte sich auf den Weg zu seinem eigenen Haus in der Downing Street. Ein Mann namens Daniel M’Naghten, der ihn möglicherweise mit dem Premierminister verwechselte, schoss ihm in den Rücken.

Drummond starb NICHT sofort: Tatsächlich hing er noch fünf Tage herum. Die Kugel durchschlug seine Brust und sein Zwerchfell und blieb in seinem Unterleib stecken, und er konnte sich von dem Vorfall entfernen. Es wird vermutet, dass die Ärzte, die die Kugel später am Tag entfernten, seine medizinische Behandlung verpfuscht haben könnten.

Edward Drummonds Attentäter Daniel M'Naghten

Aber wenn es um ITVs Victoria geht, ist der Moment des Todes viel dramatischer.

Es gibt eine Plötzlichkeit, die es ziemlich schockierend und umso herzzerreißender macht, sagt Suter. Die kurze Zeit später, wenn man Alfred allein beim Abendessen sieht, wie er das Blütenblatt berührt – es ist wirklich bewegend. Deshalb finde ich es wichtig, dass er so schnell geht. Es ist herzzerreißender. Es ist herzzerreißender.

Die Ermordung selbst wurde in einer Einstellung gefilmt, mit Sprengstoff und einem Kevlar-Anzug und Päckchen Kunstblut in Drummonds Weste.

Es war aufregend und es gab eine Spannung allein dadurch, dass wir es an diesem Tag schaffen mussten, erzählt Suter. Es macht ziemlich viel Spaß, es ist ziemlich dram. Überall spritzt viel Blut, Leute heulen und Gewehrfeuer. Es ist dramatisch.

Er fügt hinzu: Wir hatten einen Peitschenknall. Aber ich glaube, wir haben es geschafft.

M’Naghten wurde wegen Mordes angeklagt, aber wegen Wahnsinns für nicht schuldig befunden und in die Anstalt des Krankenhauses Bethlem (Bedlam) gebracht. Er scheint an paranoiden Wahnvorstellungen über die Tory-Partei gelitten zu haben, und es war nie klar, ob die Kugel für Peel bestimmt war oder nicht. Abgesehen von der Aussage, dass mich die Tories in meiner Heimatstadt dazu gezwungen haben. Sie folgen mir, verfolgen mich, wohin ich auch gehe, M’Naghten hat nie wieder über sein Verbrechen gesprochen.

War Drummond wirklich schwul? Und hatte er eine Beziehung zu Lord Alfred Paget?

Victoria GIF - Finden & Teilen auf GIPHY

Angesichts der Verschwiegenheit der Viktorianer in Bezug auf Homosexualität gibt es keine Möglichkeit, sich bezüglich der sexuellen Orientierung von Edward Drummond zu 100% sicher zu sein – aber es gibt keine Beweise dafür, dass er sich zu Männern hingezogen fühlte oder gleichgeschlechtliche Beziehungen hatte.

Und was ist mit seiner Beziehung auf der Leinwand zu Lord Alfred Paget, gespielt von Jordan Waller in Victoria?

Dies ist noch unwahrscheinlicher. Der wahre Lord Alfred war ein britischer Soldat, Höfling und liberaler Politiker, der ein paar Jahrzehnte jünger war als Drummond. Tatsächlich wurde er erst 1846 Chief Equerry der Queen – drei Jahre nach Drummonds Ermordung. Im folgenden Jahr heiratete er eine wohlhabende Erbin und hatte 14 Kinder.

Aber selbst wenn der echte Drummond eigentlich hetero war, hat die Handlung eine gewisse Wahrheit, sagt Suter.

Wichtig ist, dass wir – wenn sie schwul wären – es nie erfahren würden, erklärt er. Und natürlich gab es zu dieser Zeit Schwule, wir haben nur viel weniger Aufzeichnungen darüber und alle Beweise dafür sind hochgradig verschlüsselt und werden zurückgehalten.

Werbung

Es steckt also eine Wahrheit darin, auch wenn es für diese besonderen Charaktere eine Extrapolation ist.

Tipp Der Redaktion