Es ist 15 Jahre her, dass Firefly zum ersten Mal ausgestrahlt wurde und wir zum ersten Mal den Vers mit Mal Reynolds und seiner Crew von Abtrünnigen auf der Serenity bereist haben – und eineinhalb Jahrzehnte, seit Joss Whedons Science-Fiction- und Western-Fusion zu dem gemacht wurde, was eins werden sollte der treuesten Fandoms im Fernsehen.

Werbung

Aber trotz ihrer schnell wachsenden Popularität wurde die Show bald getötet. Nach nur einer Saison hat Fox Firefly berüchtigt aus dem Netzwerk gestrichen und Browncoats auf der ganzen Welt nach mehr betteln lassen. Und obwohl Whedon 2005 schließlich mit einer filmischen Fortsetzung – Serenity, benannt nach Mals Schiff der Firefly-Klasse – nachkam, waren nicht alle Enden verbunden.





Was ist eigentlich mit der Crew nach den Ereignissen des Firefly-Films passiert? Ist die Bande von Außenseitern an Bord der Serenity den Fängen der Allianz entkommen? Hatte die Hellseherin River endlich Frieden mit sich selbst gefunden?

Zum Glück haben wir einige Antworten. Und das nicht nur von der riesigen Menge an Firefly-Fanfiction, die das Web umkreist.

Um die Fragen von Browncoats zu beantworten und herauszufinden, was wirklich mit den Charakteren nach dem Firefly-Film passiert ist, schrieb Zack Whedon, der Bruder von Joss, die Comic-Serie Serenity: Leaves on the Wind (2014), die neun Monate nach den Ereignissen des Serenity-Films spielt set .

Hier ist alles, was Sie wissen müssen…

Zoe hat ein Baby

Und ja, es ist Wash's. Obwohl ihr Pilot-Ehemann (Alan Tudyk von Star Wars) während der Ereignisse von Serenity starb, zeigen die Comics, dass die Kriegerin des Schiffes Zoe (Gina Torres) während des Films tatsächlich schwanger war. Genau deshalb starten die Comics neun Monate später: In der ersten Ausgabe von Leaves on the Wind bringt Zoe ein kleines Mädchen namens Emma zur Welt.



Doch Zoes Freude ist nur von kurzer Dauer. Während der Geburt erleidet sie Komplikationen und muss zum Überleben in ein Krankenhaus gebracht werden. Der nächste? Auf einem System, das von der gefürchteten Allianz kontrolliert wird.

Die gute Nachricht: Zoe unterzieht sich einer erfolgreichen Operation und lebt, um einen weiteren Tag zu kämpfen. Das Schlimme: Die Crew muss sie auf dem Planeten zurücklassen, um der Gefangennahme durch die Allianz zu entgehen. Die Serenity entkommt, aber Zoe selbst gerät in feindliche Hände und wird auf einem Arbeitslagerplaneten eingesperrt.

Glücklicherweise stürmt die Crew der Serenity schließlich die Gefängniswelt, um ihren Stellvertreter zu retten. Zoe ist mit Tochter Emma wieder vereint und zieht sie dann ohne Wash auf, aber mit allen Mitgliedern der Firefly-Familie.

Mal und Inara kommen (endlich) zusammen

Ja, das ist keine Übung, Leute! Vielleicht konnten sie ihre Gefühle nicht länger verbergen, oder vielleicht wurden die beiden von der Romanze inspiriert, die zwischen Kaylee und Simon im Serenity-Film entzündete (keine Sorge, dieses Paar bleibt in den Comics solide). Was auch immer der Grund ist, es ist uns egal: Der Käpt'n (Nathan Fillon auf dem Bildschirm) und die Hausgefährtin der Serenity (Morena Baccarin) haben schließlich, ähem, Beziehungen in den Comics.

Aber ihre Beziehung ist nicht einfach. Die beiden streiten sich immer noch ständig und Inara ist gezwungen, an Bord des Schiffes zu bleiben, nachdem sie ihre Begleitlizenz verloren hat. Dann kommt die große Wendung: Inara verrät endlich, warum sie Haus Madrassa verlassen hat, um mit der Serenity den äußeren Rand zu bereisen, ein Geheimnis, das in der Firefly-TV-Serie nie gelüftet wurde.

Nachdem Mal ihn zunächst beschuldigt, die Sicherheit der Crew zu gefährden, indem er Bea ihren Standort preisgibt, lässt er Cobb wieder in die Crew. Dann – vielleicht möchten Sie sich dazu setzen – in einem emotionalen Ausbruch gibt Cobb schließlich zu, dass die Serenity wie ein Zuhause für ihn ist. Denn manchmal werden Träume wahr.

Jubal Early kehrt zurück, um die Crew zu verfolgen…

Im Finale von Firefly wird uns Jubal Early vorgestellt – der tödliche Kopfgeldjäger nach dem Vorbild von Star Wars’ Boba Fett – der ins All abgeworfen wurde. Aber wie Boba Fett stirbt Early bei seinem letzten Bildschirmauftritt nicht wirklich.

In Leaves on the Wind betritt Early erneut die Serenity und schlägt erneut die gesamte Crew außer Kaylee, die ihm mit einem Schraubenschlüssel einen gewaltigen Schlag auf den Kopf verpasst. Nach dem frühen Erwachen droht der sonst so fröhliche Mechaniker mit einer Pinzette, wenn er der Crew erneut Schaden zufügt.

Die Serenity-Crew lässt den Kopfgeldjäger dann auf einem verschneiten Planeten neben dem Müll des Schiffes abstellen, in der Annahme, dass dies endlich sein Ende sein würde. Es ist nicht. Er wird von Kalista gerettet und lebt erneut, um den Vers erneut zu terrorisieren.

…Wie der Operative

Ja, der tödliche Attentäter, den Chiwetel Ejiofor im Film spielt, kehrt in die Saga zurück – diesmal kämpfend auf der Seite der Serenity. Obwohl die Crew The Agents Rolle bei der Ermordung von Shepherd Book und Wash nicht verzeihen kann, benötigen sie seine Hilfe, um das Arbeitslager zu finden, in dem sich Zoe befindet. Der Operative stimmt glücklich zu und wird effektiv Mitglied der Crew – für eine Weile.

Nachdem die Serenity sie gerettet hat, fordert Zoe den Operativen zu einem Duell auf Leben und Tod heraus (er hat doch ihren Mann getötet). Das genaue Ergebnis des Kampfes wird in den Comics nicht gezeigt, aber Zoe kehrt allein aus dem Kampf zurück. Als Mal fragt, ob es ihr gut geht, antwortet sie einfach. Es ist zweideutig, aber brillant.

Shepherds Hintergrundgeschichte wird enthüllt

Okay, technisch gesehen passt die Geschichte von Shepherd Book nicht in das, was passiert ist nach dem Gelassenheit – denken Sie daran, der Operative hat ihn während der Ereignisse im Film getötet. Diese Enthüllungen sind jedoch zu groß, um sie wegzulassen.

Erinnern Sie sich, wie die Vergangenheit von Book in Geheimnisse gehüllt war? Wie es nie erklärt wurde, warum Shepherd einen Allianzausweis bei sich trug und sich über ihre militärischen Taktiken auskannte? Inwiefern war ein scheinbarer Mann Gottes auch ein Kung-Fu-Experte? 2007 Comic The Shepherd’s Tale beantwortete alle.

Shepherd Book wurde eigentlich als Henry Evans geboren und floh in jungen Jahren von zu Hause, um seinem gewalttätigen Vater zu entkommen. Auf die Straße gezwungen, verirrte er sich bald auf die falsche Seite des Gesetzes, bekam einen Geschmack für Gewalt, neben einem langen Vorstrafenregister. Dadurch wurde er von den Unabhängigen aufgefallen, die Book als Spion ausbildeten (machen Sie einfach damit). Um ihn im Auge zu behalten, reißen ihm die Browncoats sogar ein Auge aus und ersetzen es durch eine Kamera.

Hier tritt Evans der Allianz als Doppelagent bei und nimmt die Identität von Derrial Book an, einem Rekruten, den er getötet hat. Evans (jetzt Book) steigt schnell durch die Allianz-Ränge auf, bis er in der Lage ist, die größte Niederlage der Allianz zu meistern, bei der 4000 ihrer Männer getötet wurden. Anstatt ihn mit einer Kugel in den Kopf zu exekutieren, lässt The Alliance Book zurück, um auf einem scheinbar verlassenen Wüstenplaneten zu verhungern.

Natürlich war es nicht ganz leer und Book überlebte und fand Gott in einer abgelegenen Abtei. Hier reformiert er sich und beschließt, Gott dorthin zu bringen, wohin ihn der Vers führt.

Werbung

Später wundert er sich über die Werften von Persephone, wo er der Serenity-Mechanikerin Kaylee begegnet und damit den Startschuss für die erste Firefly-Folge gibt.

Tipp Der Redaktion