Butterfly, das wegweisende neue Drama von ITV, spielt Anna Friel und Emmett J Scanlan als getrennte Eltern eines Transgender-Kindes.

Werbung

Geschrieben von Bafta-Gewinner Tony Marchant (Garrow’s Law) erzählt der Dreiteiler die Geschichte zweier Menschen, die sich im Grunde uneinig sind, wie sie ihr jüngstes Kind Max unterstützen sollen, das sich schon in jungen Jahren als Mädchen identifiziert hat.





black mirror staffel 3 folge 4

Hier äußern Transmenschen und Eltern von Transkindern ihr Urteil zur ersten Folge von Butterfly…

  • Treffen Sie die Besetzung von ITVs Butterfly
  • Alles, was Sie über Butterfly auf ITV wissen müssen
  • Bleiben Sie mit dem Newsletter von RadioTimes.com auf dem Laufenden

Esche Palmisciano

Der erste Transgender-Schauspieler bei Emmerdale

ITVs Butterfly ist eine bahnbrechende Geschichte, die auf eine noch nie dagewesene Weise gezeigt wurde. Als ich aufwuchs, erinnere ich mich, von Anna Friels bahnbrechender lesbischer Figur in Brookside gehört zu haben und Jahre später bricht sie als Mutter ihrer Transgender-Tochter Maxine wieder aus der Mode. Butterfly dreht sich um eine gewöhnliche Familie, die mit den Belastungen des Alltags zu kämpfen hat, neben der Entdeckung, dass ihr 11-jähriges Kind trans ist.

Die Geschichte explodiert in der ersten Folge – die kürzlich getrennten Vicky und Stephen stehen vor einer großen Entscheidung, die sich viele Eltern nicht vorstellen können.



Als ich als Kind aufwuchs, gab es nirgendwo Transgender-Repräsentationen, darüber wurde in der Schule nicht gesprochen und es wurde definitiv nicht mit einer gewöhnlichen Familie im Mainstream-Fernsehen in Verbindung gebracht. Ich habe jetzt das große Glück, Schauspieler zu sein und Emmerdales ersten Transgender-Charakter Matty Barton zu spielen. Etwas, das sich meine Kindheitsträume definitiv nicht hätten vorstellen können.

Ash Palmisciano als Matty Barton von Emmerdale

Es ist natürlich ungewöhnlich, als Transgender geboren zu werden, und doch passiert es gewöhnlichen Familien wie den Duffys in Butterfly. Episode eins spiegelt alle Meinungen zu diesem Thema wider – Sie sehen die sehr realen Erwartungen eines Sohnes durch Maxines Vater und die nie zufriedene Oma Barbara, gespielt von der fantastischen Alison Steadman.

Es ist wahrheitsgetreu, düster, herzzerreißend, wunderschön und eine Reise, auf die selbst der Betrachter keine andere Wahl hat, als sich zu begeben. Eine Geschichte, die sich mit jedem liebevollen Elternteil verbindet, das letztendlich Glück für sein Kind will. Ich freue mich sehr, dass die Welt beginnt, einen echten Einblick in die Dinge zu sehen, die ein Kind wie Maxine und ihre Familie wirklich braucht, um sich auf diese Reise zu begeben.

Anna Friel und Callum Booth-Ford in Schmetterling

Rose

Transgender 16-jähriger Kunststudent (schreibt unter Pseudonym)

m Bindung

Um ehrlich zu sein, fiel mir manchmal das Anschauen von Butterfly schwer. Die Darstellung von Maxines frühen Jahren war sehr heimatverbunden und erinnerte mich an meine eigene Erfahrung, versuchte mich anzupassen, aber nicht zu passen, versuchte anderen zu gefallen, versuchte der Gesellschaft zu gefallen, aber ich wollte unbedingt ich selbst sein.

Es ist wirklich wichtig, junge Trans-Girls in den Medien positiv zu präsentieren, damit sie nicht entfremdet oder fetischisiert werden, sondern als echte Menschen in echten Familien wahrgenommen werden. Ich hoffe, dass Butterfly weiterhin die menschliche Reise junger transsexueller Menschen und ihrer Familien akkurat darstellen und einem viel breiteren Publikum präsentieren wird.

Die Chance, Butterfly nicht nur als tolles Stück TV, sondern auch als Fürsprecher von Trans- und insbesondere Trans-Kindern und -Jugendlichen zu sehen, ist riesig. Ich hoffe, dass die Leute Butterfly sehen, weil sie neugierig sind, aber mit einem gewissen Verständnis davon, was die Realität des Trans-Seins ist.

Anna Friel, Callum Booth-Ford, Emmett J Scanlan und Millie Gibson in Butterfly

Molly

Mutter eines Transgender-Kindes

Butterfly spricht die Reaktionen der Familie auf ein Transgender-Kind wie meinen Sohn an. Er war meine Tochter, bis er im Alter von 12 Jahren nach Monaten unerklärlicher Not unseren Fehler und seine Verzweiflung, sich selbst treu zu leben, erklärte. Es dauerte eine Weile, bis wir ihn als Jungen akzeptierten, aber als wir es taten, kehrte er zu dem glücklichen, optimistischen Kind zurück, das wir kennen und lieben.

Butterfly beschäftigt sich mit einigen Themen des Transgender-Lebens, die vielen in der Trans-Community bekannt sein werden – wohlmeinende Verwandte, die vermuten, dass ein Kind wegen der Trennung ihrer Eltern um Hilfe schreit; die denken, es sei eine Modeerscheinung, aus der man einem Kind herauspressen kann, und die Tatsache, dass die Reaktionen anderer großes Elend verursachen können.

hannibal ende serie

Letzteres klang für uns besonders zutreffend. Es ist nichts an sich Elend daran, trans zu sein, aber es ist ärgerlich, ständig einen nicht verhandelbaren Teil Ihrer Identität zu erklären, Ihre Kleidung, Ihren Namen und Ihre Pronomen zu rechtfertigen. Butterfly unterstreicht dies bewundernswert – wir alle werden vom Zuschauen lernen.

Fuchsfischer

Gründer von My Genderation und Berater von All About Trans

Trans-Menschen fehlt es dringend an authentischer Repräsentation in den Medien, und Butterfly ist eine der wenigen fiktiven Shows, die es schafft, die Kämpfe und das Leben von Trans-Menschen auf authentische Weise darzustellen. Angesichts des gegenwärtigen feindseligen Medienklimas und des Anstiegs der Transphobie wird diese Serie es den Menschen hoffentlich ermöglichen, das Thema zu humanisieren und über die moralische Panik um Transkinder hinwegzusehen.

Es berührt zwar bis zu einem gewissen Grad Geschlechterstereotype in Bezug auf Aktivitäten und Ausdruck, zeigt aber auf, wie unterschiedlich die Gesellschaft Jungen und Mädchen immer noch sieht. Butterfly zeigt uns, dass Menschen sich nicht aus einer Laune heraus als Transen outen, und das ist oft ein langer, schwieriger Prozess voller Scham, Geheimhaltung und Härte. Eltern von Trans-Kindern durchlaufen oft ihren eigenen Übergang, bevor sie sich damit abfinden können, dass ihr Kind trans ist, und dies unterstreicht, wie wichtig es ist, Ihr Kind zu unterstützen und zu lieben, egal was passiert.

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Ich habe Owl vor zwei Jahren auf derselben Konferenz getroffen, auf der wir heute für Transgender Europe sind. Gemeinsam haben wir in kurzer Zeit für @mygenderation so viel erreicht und ich freue mich sehr, mit meinen ❤️ weiterhin an aktuellen und zukünftigen trans-basierten Projekten zu arbeiten, von Filmen über Bücher bis hin zu Vorträgen. So dankbar! . . . #nonbinarytrans #thisiswhatnonbinarylookslike #nonbinary #nonbinarypride #thisiswhattranslookslike #transgender #transcouple #transandhappy #transandproud #transandinked #queer #lgbt #lgbti #trans #foxandowl #thekooples

Ein Beitrag geteilt von Fuchsfischer (@thefoxfisher) am 29. Juni 2018 um 6:55 Uhr PDT

Eulenfischer

Co-Direktorin von My Genderation und Beraterin für All About Trans

In einer Welt voller Dokumentationen über Trans-Menschen und ihr Leben startet Butterfly eine dringend benötigte Diskussion über Trans-Kinder, die hoffentlich einige der Missverständnisse und Verwirrung über Trans-Kinder beseitigen wird.

Butterfly ist eine der ersten fiktionalen TV-Shows, die den Zuschauern einen realistischen Einblick in das Leben eines Trans-Kindes und seiner Familie bietet. Es bietet den Zuschauern die Möglichkeit, sich mit einem Trans-Kind zu verbinden, und ermöglicht ihnen, sich in ihren Kampf einzufühlen. Während es die klassische zögerliche, aber letztendlich unterstützendere Mutter und den gegnerischen Vater darstellt, zeigt es einen authentischen Kampf, den viele Eltern von Transkindern durchmachen. Eltern, die Transkinder haben, können bezeugen, dass dies für sie oft sehr schwierig ist, dass es viel komplizierter ist, als wenn sie ihre Kinder beim ersten Anzeichen dafür, dass sie nicht den Geschlechtererwartungen entsprechen, zu Hormonen und Operationen schicken.

Es greift wichtige Themen auf wie die Idee, dass Transkinder nicht wirklich trans, sondern nur schwul sind. Es zeigt auch ein unterstützendes Familienmitglied, das seine Geschwister akzeptiert, egal was passiert, was eine so wichtige und positive Möglichkeit ist, zu zeigen, wie einfach es ist, Ihre Lieben zu unterstützen. Letztlich zeigt es einen jungen Menschen, der unbedingt er selbst sein will, was jedes Kind können sollte.

Werbung

Dieser Artikel wurde ursprünglich im Oktober 2018 veröffentlicht

das ist uns staffel 4 netflix

Tipp Der Redaktion