War Winston Churchill, Großbritanniens großer Kriegsführer, seiner Frau Clementine untreu?

Werbung

Das ist die zentrale Anklage von Channel 4s neuer Secret History-Dokumentation Churchill's Secret Affair, in der behauptet wird, er habe mit Lady Castlerosse geschlafen, einer professionellen Geliebten von extremer Klasse und Fähigkeiten, so ihre Biografin Judith Mackrell, mit (so hieß es damals) Rennpferdbeine, die in ihrem kurzen und verwöhnten Leben viele Bewunderer verblüfften.





Der Dokumentarfilm führt uns in eine außergewöhnliche Zeit im Großbritannien der 1930er Jahre, mit Winston in seinen wilden Jahren – ohne Macht und mit seinen Warnungen vor Adolf Hitler, die vom damaligen Establishment und der damaligen Regierung weitgehend unbeachtet blieben – und in Südfrankreich feierte.

Er mochte besonders das Chateau de l’Horizon, einen palastartigen Haufen an der französischen Riviera, der der Schauspielerin und Prominenten Maxine Elliott gehörte, und dort hing er Mitte der 1930er Jahre mit Lady Castlerosse herum. Und die Affäre dauerte nach neu entdeckten Aussagen einer gerade gemeldeten Kronzeugin (sowie überlebender Familienmitglieder) rund vier Jahre.

Und warum ist es wichtig? Das Programm möchte uns glauben machen, dass dies nicht nur ein lüsterner Titelgeschrei ist, sondern eine Geschichte darüber, wie Großbritanniens Kriegsanstrengungen hätten entgleist werden können….

gta san andreas betrügen

Wer war Lady Castlerosse?

Ein Bild von Doris Castlerosse aus den 1930er Jahren

Sie wurde 1900 als Doris Delevingne geboren und heiratete 1928 Viscount Castlerosse, obwohl die Ehe im folgenden Jahr in Kraft trat.



Lady Castlerosse war, wie ihre Biografin sagt, eine erfahrene Schwindlerin, die im Wesentlichen von wohlhabenden Männern lebte – kein vernichtendes Urteil, das die Programme fällen, nur die Realität für sie und viele Frauen ihrer damaligen Klasse. Aber die Denkweise von Lady Castlerosse, die einmal sagte, es gebe keinen impotenten Mann, sondern nur eine inkompetente Frau, ist faszinierend. Und auch, wenn man bedenkt, wie sich ihr Leben verlief (siehe unten), eher traurig.

Aber sie war in ihrer Blütezeit blendend und besaß das, was damals als Rennpferdebeine bekannt war. Sie hatte eine Affäre mit dem Gesellschaftsfotografen Cecil Beaton – obwohl er schwul war – und war sichtlich begeistert von Winston Churchill, der während seines Lebens drei Porträts von ihr (und nur einem seiner Frau) malte.

Sie ist auch die Großtante von Model und Schauspielerin Cara Delevingne…

Wie ist die angebliche Affäre nun ans Licht gekommen?

Die Wahrheit kommt in drei Sätzen ans Licht, die von Churchills Berater John Jock Colville zwei Jahre vor seinem Tod im Jahr 1987 aufgezeichnet wurden. Colville war stellvertretender Privatsekretär von drei Premierministern: Neville Chamberlain, Churchill und Clement Attlee. Von 1947 bis 1949 war er auch Privatsekretär von Prinzessin Elizabeth, der heutigen Königin. Colville machte 1985 eine Aufnahme für die Churchill-Archive am Churchill College in Cambridge, aber es scheint, dass kein Historiker oder Biograph das gesamte Band gehört hat – bis jetzt.

Er [Churchill] hat etwas Schreckliches getan, sagt Colville. Er war nicht sehr gesext und ich glaube nicht, dass er jemals ausgerutscht ist, außer einmal. Er hatte eine kurze Affäre mit Doris Castlerosse.

Wer glaubt noch, dass es passiert ist?

Meine Eltern sprachen über die [Churchill]-Affäre; wir wussten davon, sagt Castlerosses Nichte Caroline Delevingne in der Dokumentation.

Briefe von Churchill an Castlerosse enthalten einen aus dem Jahr 1933, als er schrieb: Was für ein Spaß wir bei Maxine hatten. Ich frage mich, ob wir uns nächsten Sommer wiedersehen werden.

Churchill blieb die nächsten drei Sommer bei Castlerosse in Elliotts Haus, jedes Mal ohne seine Frau. Anfang 1937 war Castlerosse an den Berkeley Square im Zentrum Londons gezogen, wo laut Caroline Delevingne Winston ins Haus kommen würde, während die Mitarbeiter aufgefordert wurden, zu gehen.

Warum ist es historisch wichtig?

Doris Castlerosse, aufgenommen im Chateau de L'Horizon, Côte d'Azur Mitte der 1930er Jahre

Laut Programm begann die Affäre 1933 im Chateau de l’Horizon in Südfrankreich und endete 1937.

Die Zeitleiste bedeutet, dass es war, bevor Churchill Premierminister wurde, aber sie trafen sich mindestens einmal, als er Kriegsführer war – in den USA, wo Lady Castlerosse 1942 eine unglückliche Exilantin in New York war. Dort ging ihr bald das Geld aus und es wurde befürchtet, die Affäre könnte den britischen Kriegsführer einer Erpressung aussetzen.

Also sicherte er ihr 1942 die Überfahrt nach Hause – eine ziemliche Frage angesichts des Krieges – und war zutiefst besorgt über ein Gemälde von ihm, das sie in ihrem Besitz hatte und das ziemlich anzüglich war.

Wenn in den USA die Nachricht durchgesickert wäre, dass Großbritanniens großer Kriegsführer seiner amerikanischen Frau untreu gewesen sei, hätte die Sympathie der USA für die Sache der Alliierten erheblich nachlassen können, und der Zweite Weltkrieg könnte ein anderes Ergebnis gehabt haben.

Es ist eine phantasievolle und etwas weit hergeholte Vorstellung, die natürlich nie in Erfüllung ging. Interessanter ist wahrscheinlich die menschliche Geschichte, die sie aufdeckt – die Tatsache, dass es vor dem Krieg Risse in der Ehe zwischen Winston und Clementine gab. Und auch die Welt der Vorkriegs-Opulenz ist faszinierend.

Wusste Clementine? Hat sie sich jemals verirrt?

Clementine, die selbst 1934 eine kurze Beziehung mit dem Kunsthändler Terence Philip hatte, soll Anfang der 1960er Jahre von der Affäre ihres Mannes erfahren haben. Das Programm behauptet, Clementine sei schockiert – und sehr verärgert – gewesen, als sie die Nachricht entdeckte, und angeblich einige der Liebesbriefe verbrannt.

Was ist am Ende mit Lady Castlerosse passiert?

Sie traf Churchill nach ihrer Rückkehr nach London 1942 nie wieder. Sie blieb zwei Monate im Dorchester Hotel, bevor sie nach einer Überdosis Schlaftabletten tot aufgefunden wurde. Das Programm geht davon aus, dass es ein Zufall war, aber die Wahrheit darüber wird wahrscheinlich nie bekannt werden…

Doris Castlerosse und Churchill an einem Strand in der Nähe des Chateau de L’Horizon Mitte der 1930er Jahre

Werbung

Churchill’s Secret Affair läuft am Sonntag, den 4. März um 20 Uhr auf Kanal 4

Tipp Der Redaktion