Für den im Alter von 31 Jahren verstorbenen „The Walking Dead“-Schauspieler Moses J. Moseley häufen sich Ehrungen.



Agentin Tabatha Minchew von Established Artists bestätigte die tragische Nachricht in einer Erklärung gegenüber Der Hollywood-Reporter am Montag (31. Januar).

„Moses war eine sehr talentierte Person, mit einem hellen Licht um ihn herum“, schrieb sie.





„Er wird von seinen Freunden, seiner Familie und seinen Fans sehr vermisst werden. Immer ein Ball aus glücklicher Energie um ihn herum.'

Viele von denen, die neben Moseley in The Walking Dead gearbeitet haben – wo er Mike, einen von Michonnes Begleitern, spielte – zollten dem geliebten Schauspieler in den sozialen Medien Tribut.

Co-Star Addy Miller sagte, sie sei „so untröstlich, als sie vom Tod dieser strahlenden, freundlichen Seele hörte“.

Ein weiterer Co-Star von Moseley, Melissa Cowan, schrieb in den sozialen Medien, dass der verstorbene Schauspieler „immer nett, lustig und [hatte] ein Lächeln, um jeden Raum zu erhellen“.

Unterdessen beschrieb The Walking Dead-Star Jeremy Palko Moseley als einen absolut freundlichen und wunderbaren Menschen.



Der offizielle Twitter-Account der Show veröffentlichte auch eine Hommage an Moseley.

Der 31-jährige Schauspieler wurde in South Carolina geboren.

Er spielte einen arm- und kieferlosen Zombie in der postapokalyptischen Horror-TV-Serie The Walking Dead.

Moseley spielte auch in „Queen of the South“, „Die Tribute von Panem – Catching Fire“, „Watchmen“, dem Film „Volumes of Blood: Horror Stories“ und der BET-TV-Serie „Tales“.

Die Talentagentur Avery Sisters Entertainment schrieb eine Aussage auf Facebook : „Moses war ein phänomenaler Schauspieler, der in Filmen wie The Walking Dead, Queen of the South und American Soul aufgetreten ist, aber VIEL mehr als das, er war eine ERSTAUNLICHE Person!

„Für diejenigen, die ihn kannten, war er die netteste, süßeste und großzügigste Person, die Sie jemals treffen würden. Wir werden dich sehr vermissen!'

Moseleys Familie erzählt TMZ dass sie ihn am vergangenen Mittwoch (26 Januar) und dass die Polizei die Umstände seines Todes untersucht.

Tipp Der Redaktion