Dieses Gewinnspiel ist jetzt geschlossen

Der U-Boot-basierte Thriller Vigil hat seinen Lauf jetzt beendet und während wir alle auf Nachrichten über ein Potenzial warten Mahnwache Staffel zwei haben wir das dramatische Finale zum Auspacken. Was passiert ist, ist ein Mann, der im Mittelpunkt des Geschehens stand, Lorne MacFadyen, dessen Figur sich als verräterischer Bösewicht des Stücks herausstellte.

Werbung

Es war tatsächlich eine große Herausforderung, weil er einen Bösewicht spielte, sagte er der Presse einschließlich Fernsehprogramm . Es ist immer das Klischee. Du verurteilst sie nicht – du behandelst sie als Menschen und siehst ihre Welt mit ihren Augen. Sie müssen also herausfinden, warum sie diese schlechten Dinge tun. Und es muss von einem Ort kommen, an dem „Ich denke, da ist Gerechtigkeit.“



Es gibt ein Gefühl von „Was ich tue, ist das Richtige und ich werde den n-ten Grad erreichen, um das zu erledigen“. Es war wirklich interessant, dieses Gespräch mit James [Strong, Executive Producer] schon früh darüber zu führen, warum er tut, was er tut, und wir haben das lange diskutiert.

Auch für mich ist es wichtig zu wissen, warum ich das, was ich tue, auf eine sinnvolle Weise tue, auch wenn es nicht für die Serie ist. Hoffentlich wird das zu einer Art vollwertiger Person.

Um Ihre E-Mail-Einstellungen zu verwalten, klicken Sie hier.

Vor der Ausstrahlung des Finales sprach MacFadyen über die große Wendung der fünften Episode und gab zu, dass er die Art und Weise liebte, wie sie den Zuschauern enthüllt wurde. Ich liebte diese Art von Bogen, nur eine Art schattenhafter und ziemlich höflicher Charakter zu sein, und dann mit einer wirklich gewalttätigen Enthüllung so in die Action gestoßen zu werden. Ich fand das eine wirklich coole Methode.

Während Vigil eine packende Serie war, Vigil-Finale hatte eine gemischte Reaktion von den Zuschauern Einige liebten die Auflösung und andere fühlten, dass es nach dem Drama, das vorher kam, eine kleine Enttäuschung war.

Was die zweite Serie angeht, sagt Autor Tom Edge, dass die Serie zwar nicht wieder zu einem U-Boot zurückkehren wird, aber er glaubt, dass es großes Potenzial für mehr Geschichten für die Charaktere gibt, und sagt: Einige der Charaktere, die wir so entwickelt haben, wie wir sie gemacht haben Sie fühlen sich wie Charaktere an, in die wir uns gerne eingraben würden. Wenn also alle anderen den Willen haben, es zu tun, wäre ich sicherlich bereit dafür.

Werbung

Um mehr zu sehen, schau dir unsere Drama-Berichterstattung an oder besuche unsere Fernsehprogramm um zu sehen, was heute Abend los ist.

Tipp Der Redaktion