Dieses Gewinnspiel ist jetzt geschlossen



*Warnung: Spoiler voraus für Virgil Episode zwei*

Werbung

BBC One-Thriller Mahnwache Mit der Premiere von gestern Abend hatte es einen explosiven Start, und die Serie wurde heute Abend mit einer zweiten Episode voller Wendungen und Wendungen fortgesetzt – und einem weiteren überraschenden Tod.





Wir werden später zu diesem Tod kommen, aber zuerst wollen wir alles analysieren, was auf dem U-Boot passiert ist. Die Episode beginnt mit den Folgen des Systemausfalls am Ende der ersten Episode, wobei die Crew verzweifelt versucht, die Situation zu beheben, und Craigs alter Schlafkollege Gary Walsh verletzte sich dabei, nachdem er in den Stickstoffstoß geraten war. Entscheidend ist, dass Gary nicht der einzige ist, der sich unter dem Wetter fühlt – Adams, der zuvor angedeutet hatte, dass er sich ein wenig schlecht fühlte, behauptet, dass seine Sicht immer weiter verschwimmt und er sich einfach nicht richtig fühlt. Dazu später mehr.

Wie auch immer, zwischen Amy und Mark Prentice geht sicherlich keine Liebe verloren, und mehrere Zusammenstöße zwischen ihnen bilden die Haupterzählungskraft dieser zweiten Episode. Ihre erste Begegnung kommt, nachdem Glover Amy über das Diensttagebuch informiert hat, in dem Akten mit Disziplinarmaßnahmen gegen verschiedene Besatzungsmitglieder protokolliert sind. Bei Nachforschungen stellt Amy fest, dass Craig von Prentice weitaus mehr diszipliniert wurde als jeder andere, und außerdem gibt es eine Disziplinarmaßnahme gegen Gary Walshs Namen, aber keine Angabe von Gründen. Als Amy Prentice dazu befragt, ist er nicht besonders hilfreich (um es milde auszudrücken) – stattdessen besteht er darauf, dass die wichtigsten logistischen Probleme des Bootes Vorrang vor Amys Ermittlungen haben.

Später geraten Amy und Prentice wieder aneinander, diesmal, als sie beschließt, Officer Hadlow ohne Glover zu befragen. Während ihres Gesprächs lässt Hadlow – der auch zögert, Fragen zu beantworten – ausrutschen, dass niemand ihn töten wollte und es eine Befehlskette gibt, aber bevor wir weitere Klärungen darüber bekommen können, was genau das bedeutet, ist Prentice angekommen, um Amy illegal wegzusperren in einem geschlossenen Raum. Sie ist gezwungen, hier zu bleiben, während das Boot eine enge Kollision mit einem anderen Schiff hat, und während dieses Vorfalls erfahren wir mehr über den vorherigen Unfall, zu dem wir in Episode eins Rückblenden gesehen hatten: Es scheint, dass Amy sie gerettet hat, als ihr Auto unter Wasser ging Tochter und musste ihren (vermuteten) Ehemann ertrinken lassen. Es ist wahrscheinlich, dass wir im Laufe der Serie mehr über diesen Unfall erfahren werden.

Um Ihre E-Mail-Einstellungen zu verwalten, klicken Sie hier.

Wie auch immer, nachdem Amy von Glover gerettet wurde, hat sie eine dritte Begegnung mit Prentice – diesmal verhaftet sie ihn, bewaffnet mit einer Theorie über seine Rolle bei Craigs Tod. Sie erklärt, dass Gary zuvor unter dem Vorwand, dass es Craigs sei, Heroin zu Prentice gebracht hatte, um ihn als Racheakt für seine Rolle beim Tod seines Bruders darzustellen (die Details wurden an Amy . weitergegeben). in einer Notiz von Kirsten.) Prentice hat es durchschaut, schlägt Amy vor und hat Gary diszipliniert, aber den Grund nicht in das Logbuch eingetragen, um ihn zu schützen. Später, nach ihrer Meinungsverschiedenheit, hatten Craig und Prentice einen Schlag und die von Prentice zugefügte Kopfverletzung führte in dieser Nacht zu Craigs Tod. Als Prentice entdeckte, dass er verantwortlich war, versuchte er, seine Rolle beim Tod zu vertuschen, indem er das Heroin, das er zuvor von Gary beschlagnahmt hatte, am Tatort platzierte und es so wie eine Überdosis aussehen ließ.



Prentice reagiert zunächst mit Verachtung auf Amys Theorie, aber als Glover mit dem grünen Vlies zurückkehrt und Gary Walsh den Heroin-Vorfall zugibt, scheint sie abgesegnet zu sein. An diesem Punkt erkennt Prentice eindeutig, dass das Spiel fertig ist und gibt zu, dass Amy Recht hat – und so scheint es, dass wir nach zwei Episoden bereits unseren Mörder haben!

Nur, so einfach würde es nie werden, oder? Bei der Untersuchung des Vlieses findet Amy eine ungewöhnliche Substanz und erinnert sich plötzlich an Adams Krankheit, erinnert sich aber auch an die Tatsache, dass Adams Craig nach seiner Entdeckung von Mund zu Mund gegeben hatte. Und so entsteht eine neue Theorie: Prentice Gedanke dass es sein Schlag war, der Craigs Tod verursacht hatte, aber es gab tatsächlich eine andere, völlig unabhängige Erklärung: Er war vergiftet worden. Das erklärt, warum Adams krank ist, seit er versucht hat, Craig von Mund zu Mund zu geben, und erklärt auch den bizarren Fleck auf Craigs Fleece. Die Frage ist nur: Wer hat ihn vergiftet? Es scheint klar, dass wir Prentice, so unangenehm er auch sein mag, jetzt wahrscheinlich ausschließen können – der wirklich überrascht schien, als die Gifttheorie auftauchte. Aber wer könnte das Gift verabreicht haben? Alles scheint uns darauf vorzubereiten, dass die Verschwörung bis an die Spitze geht…

Mahnwache

BBC

Unterdessen erweist sich Kirsten an Land auch weiterhin als sehr nützlich – und neben Amy die Informationen über einen früheren Vorfall, bei dem Gary und Officer Hadlow Craig verprügelt hatten, setzt sie in dieser Episode auch ihre Ermittlungen gegen Craigs Aktivist-Freundin Jade fort. Zu Beginn der Episode wird schnell klar, wie wichtig der Memory-Stick war, den sie in Craigs Zimmer gefunden hat – ihre Wohnung wird von Einbrechern durchwühlt, die (erfolglos) versuchen, ihn wiederzufinden. In der Zwischenzeit versucht sie, Jades Beziehung zu Craig auf den Grund zu gehen und fragt sie, ob er auf dem U-Boot sei, um für sie zu spionieren.

Sie verbringen einige Zeit auf dem Campingplatz, auf dem Jade lebt, und Kirsten erzählt Jade, dass Craig ermordet wurde, und spricht mit ihr über den Memory Stick – den Jade versucht, sie zu überreden, ihn auszuhändigen. Natürlich kommt Kirsten nicht dazu und fordert Jade auf, vorsichtig zu sein – und alles zu melden, wenn sie sich in Gefahr fühlt, aber Jade scheint andere Ideen zu haben. Später erzählt sie ihrem Freund, dass sie Kontakt zu jemandem hatte, der behauptet, etwas über Craigs Schicksal zu wissen – und dass sie ihn heute Abend treffen wird. Das klingt nicht nach einer großartigen Idee, und natürlich läuft alles ein wenig birnenförmig. Jade steht auf einer leeren Straße in der Nähe des Lagers und wartet darauf, ihre Quelle zu treffen. Als Kirsten ankommt, ist leider schon jemand bei Jade angekommen – und sie wird tot im Wasser aufgefunden. Und da haben wir es, ein weiterer Tod.

Leverkusen Celtic Live-TV

Wie auch immer man es betrachtet, es ist jetzt klar, dass diese Verschwörung viel tiefer geht, als sie zuerst erschien – und sicherlich komplexer ist als Amys ursprüngliche Theorie, dass Prentice Martin mit einem Schlag auf den Kopf tötete. Die Tatsache, dass es sich um Gift handelt und dass es jetzt sowohl auf See als auch an Land Tote gegeben hat, deutet darauf hin, dass es sich um eine ziemlich große Verschwörung handelt, während es auch offensichtlich ist, dass eine Art Vertuschung im Gange ist. Wenn man die Tatsache hinzufügt, dass niemand zu wissen scheint, warum der Reaktor des U-Boots plötzlich zum Stillstand gekommen ist, und die sehr reale Möglichkeit, dass ein feindliches Boot auf ihrer Spur ist, ist es fair zu sagen, dass die Dinge an Bord von Vigil nicht ganz einfach sind.

Der einzige Silberstreif am Horizont ist, dass Jade, bevor sie getötet wurde, das Passwort für die geschützten Dateien auf Craigs Speicherstick an Kirsten senden konnte – es ist wahrscheinlich, dass alles, was in diesen zusätzlichen Clips gesagt wird, eintreffen wird sehr praktisch für die Untersuchung. Wir haben noch eine knappe Woche, bis wir es erfahren.

Werbung

Möchten Sie mehr Vigil-Inhalte? Rausfinden wer singt das Vigil-Titellied oder entdecken wo Vigil gedreht wird mit unserem Standortführer.

Vigil wird am Sonntag, den 5. September um 21 Uhr auf BBC One fortgesetzt. Wenn Sie mehr zum Anschauen suchen, sehen Sie sich unseren TV-Guide an oder besuchen Sie unseren Drama-Hub, um die neuesten Nachrichten zu erhalten.

Tipp Der Redaktion