Die wahre Geschichte hinter A Very British Scandal



Welcher Film Zu Sehen?
 





Das BBC-Drama A Very British Scandal – der Nachfolger von A Very English Scandal – befasst sich mit einem anderen, ganz anderen Sexskandal aus der britischen Geschichte.



Anzeige

Das dreiteilige BBC One-Drama, das auf einer wahren Begebenheit basiert, konzentriert sich auf die Scheidung des Herzogs und der Herzogin von Argyll in den 1960er Jahren, die der Sender als einen der berüchtigtsten, außergewöhnlichsten und brutalsten Rechtsfälle des 20. Jahrhunderts bezeichnet. ⁣





Margaret Campbell, Herzogin von Argyll (gespielt von Claire Foy von The Crown in A Very British Scandal), machte Schlagzeilen, als sie Opfer eines Rachepornos wurde und wurde anschließend von der britischen Presse und dem Richter, der ihren Scheidungsfall leitete, verspottet.



In einer Erklärung sagte die Autorin Sarah Phelps (The Pale Horse): Die Geschichte von Margarets Leben und den Ereignissen, die zu ihrer Scheidung vom Herzog führten, zu schreiben, ist seit 1993 ein leidenschaftliches Projekt von mir, als ich ihren Namen zum ersten Mal hörte und begann etwas über sie lernen.



Ich hatte das starke Gefühl, dass sie dafür bestraft wurde, eine Frau zu sein, sichtbar zu sein, weil sie sich weigerte, klein beizugeben, ein braves Mädchen zu sein und leise zu gehen. Dieses Drama ist mein Tribut an sie.



Lesen Sie weiter, um die wahre Geschichte hinter dem BBC-One-Drama A Very British Scandal zu erfahren.



Wer war Margaret Campbell, Herzogin von Argyll?

Getty

Margaret Campbell, Herzogin von Argyll (geborene Margaret Whigham) war eine Prominente und Erbin, das einzige Kind eines schottischen Millionärs, der sein Vermögen mit synthetischen Stoffen machte.



1930 wurde Margaret zur Debütantin des Jahres gekürt, als sie im Alter von 17 Jahren in der Londoner Gesellschaft debütierte, bevor sie drei Jahre später den amerikanischen Geschäftsmann Charles Sweeny heiratete (sie behauptete später, dass ihr Hochzeitskleid, das eine 28-Fuß-Schleppe zeigte, war die Inspiration hinter Prinzessin Elizabeths eigenem Hochzeitskleid). Das Paar hatte drei Kinder.

Die Sweenys ließen sich 1947 scheiden und einige Jahre später heiratete Margaret Ian Douglas Campbell, 11. Duke of Argyll, am 22. März 1951 und wurde seine dritte Frau.



Die Ehe erwies sich jedoch als unglücklich, mit angeblichen Untreuen auf beiden Seiten. Als die Herzogin New York besuchte, heuerte er Berichten zufolge einen Privatdetektiv an, der sich als ihr Chauffeur ausgeben sollte. Darüber hinaus beauftragte er einen Schlosser, in einen verschlossenen Schrank in ihrem Haus in Mayfair einzubrechen, und der Inhalt des Schranks würde Gegenstand des Scheidungsverfahrens werden.

fortnite besuche verschiedene restaurantküchen

Bei einer Presseveranstaltung, an der sie teilnahm, sagte Claire Foy: Ich denke, das Interessante am Ende ihrer Beziehung ist, dass es sich in der Öffentlichkeit abspielt. Das Ende ihrer Beziehung ist nicht, dass sich die beiden in einem Raum in die Augen sehen und sagen können: ‚An einem Punkt haben wir uns geliebt. Was ist passiert?'

Es war einfach chaotisch und so hinterhältig und grausam, und sie konnte ihn nur über die Zeitungen erreichen, und so kommunizierten sie im Grunde, wie es sich anfühlte.

Was geschah während der Scheidung des Herzogs und der Herzogin von Argyll?

BBC / Blaupausenbilder

1963 machte die Scheidung zwischen dem 11. Herzog und der Herzogin von Argyll weltweit Schlagzeilen, nachdem Ian Douglas Campbell seine Frau Margaret beschuldigte, Affären mit 88 verschiedenen Männern zu haben.

Der Hauptbeweis, der im Prozess im März 1963 vorgelegt wurde, waren eine Reihe von Polaroid-Fotografien – die ohne Margarets Zustimmung aufgenommen wurden –, die sie nackt (mit Ausnahme einer berühmten Perlenkette) zeigten, wie sie an einem nicht identifizierbaren Mann Fellatio ausführte, dessen Kopf von der Kamera abgeschnitten wurde : der kopflose Mann, wie ihn die Presse nannte.

(Um zu beweisen, dass er selbst nicht der kopflose Mann war, suchte der Herzog offenbar einen Arzt auf, um seine geringeren Abmessungen als der Mann auf dem Foto zu beweisen.)

In der Presse war Margaret beschämt für Schlampen und wurde verschiedentlich als Dirty Duchess, Fellatio Duchess und The Blowjob Duchess bekannt.

Zusätzlich zu den Fotos legte der Herzog eine Liste der 88 Männer vor, mit denen die Herzogin angeblich untreu gewesen war. Sie weigerte sich, die Liste anzufechten (einige der anscheinend aufgeführten Männer waren schwul, zu einer Zeit, als Homosexualität noch illegal war, und Margaret weigerte sich, ihre Freunde zu outen und zu gefährden).

Der Richter, der den Scheidungsprozess leitete, kam zu dem Schluss, dass Margaret eine völlig promiskuitive Frau war, deren sexueller Appetit nur mit einer Reihe von Männern befriedigt werden konnte, und dass ihre Einstellung zur Heiligkeit der Ehe das war, was die Moderne als 'aufgeklärt' bezeichnen würde, was aber im Klartext ist Sprache war völlig unmoralisch.

Wer war der kopflose Mann?

Margaret identifizierte den kopflosen Mann, der im Cache der Polaroids abgebildet war, nie, aber seine wahre Identität war eine Quelle endloser Spekulationen in der Presse.

Am 20. Juni 1963 gab Duncan Sandys – der damalige Verteidigungsminister und Schwiegersohn von Winston Churchill – während einer Kabinettssitzung zu, dass er angeblich der kopflose Mann sei.

Er bot an, seinen Rücktritt einzureichen, wurde aber überredet, es nicht zu tun. Der Fotovorrat wurde später Gegenstand einer staatlichen Untersuchung.

Anzeige

Jahrzehnte später behauptete die Channel 4-Dokumentation Secret History: The Duchess and the Headless Man, dass der kopflose Mann auf den vier Fotos tatsächlich zwei verschiedene Männer war: Sandys und Douglas Fairbanks Jr, der Hollywood-Schauspieler.

A Very British Scandal wird am zweiten Weihnachtsfeiertag um 21 Uhr auf BBC One uraufgeführt, wobei alle drei Episoden ab diesem Zeitpunkt als Boxset auf BBC iPlayer verfügbar sind. Die Serie wird auch in den folgenden zwei Nächten auf BBC One fortgesetzt.

Während Sie warten, werfen Sie einen Blick auf unsere andere Drama-Berichterstattung oder finden Sie in unserem TV-Guide heraus, was Sie sonst noch sehen können.

Die diesjährige TV-cm-Weihnachts-Doppelausgabe ist ab sofort erhältlich und bietet zwei Wochen lang TV-, Film- und Radioprogramme, Kritiken, Features und Interviews mit den Stars.

Tipp Der Redaktion