Dieses Gewinnspiel ist jetzt geschlossen



Der renommierte mexikanische Journalist Manuel Buendía wurde am 30NSMai 1984.

Werbung

Netflixs neuer Dokumentarfilm Private Network, verfügbar ab Mittwoch, 14.NSJuly, befasst sich mit seiner Karriere, die Ermittlungen über Drogenhandel, die mexikanische Mafia und sogar die CIA umfasste und Versuche aufzudecken, wer ihn getötet hat und warum.





Wer war Manuel Buendía?

Manuel Buendía Tellezgiron war ein mexikanischer investigativer Journalist mit Sitz in Mexiko-Stadt.

Er wurde 1926 geboren und begann seine journalistische Karriere 1949 für La Nación. Während seiner Tätigkeit dort lernte er seine Frau Dolores kennen, die Sekretärin des Magazins war.

Buendía arbeitete später als Redakteur, politischer Kolumnist und Kriminalreporter für die Zeitung La Prensa und wurde 1960 Chefredakteur der Zeitung. Er schrieb weiterhin eine tägliche Kolumne für die Zeitung mit dem Titel Red Privada (Private Network), die kontrovers diskutierte Themen wie organisierte Kriminalität.

Bearbeiten Sie Ihre Newsletter-Einstellungen

Er setzte die Kolumne in der mexikanischen Zeitung Excelsior fort und untersuchte mutmaßliche verdeckte Operationen der CIA in Mexiko, korrupte Regierungsbeamte und Gewerkschaftschefs, Drogenhandel und andere Verbrechen.



Buendía erhielt aufgrund seiner Enthüllungen regelmäßig Morddrohungen und war dafür bekannt, dass er jederzeit eine Pistole bei sich trug.

Was ist die wahre Geschichte hinter Private Network: Who Killed Manuel Buendía?

Private Network erzählt die Geschichte von Manuels Ermittlungen und untersucht, wer am meisten gewonnen hätte, wenn er ihn tötete.

Berichten zufolge verließ der 58-jährige Journalist sein Büro in der Gegend von Colonia Juárez in Mexiko-Stadt am Abend des 30NSMai 1984. Auf dem Weg zu seinem Auto packte ihn ein Mann in Jeans, schwarzer Jacke und Baseballmütze gewaltsam von hinten und schoss dann fünfmal auf ihn.

Der Täter flüchtete nach Zeugenaussagen mit einem weiteren Mann auf einem Motorrad. Zu denjenigen, die nach dem Mord am Tatort eintrafen, gehörte José Antonio Zorrilla Perez, der Leiter des Federal Security Directorate (mexikos Geheimdienst), der eine häufige Quelle für Buendías Ermittlungen war.

Wer hat Manuel Buendía getötet?

Die Ermittlungen zum Tod von Manuel Buendía dauerten fünf Jahre, und 1989 wurde Zorrilla Perez zusammen mit einem anderen Agenten der Eidgenössischen Sicherheitsdirektion (DFS), Juan Rafael Moro Ávila, der Planung des Mordes angeklagt.

Drei weitere DFS-Agenten wurden festgenommen, während José Luis Ochoa Alonso, der weithin für den Schützen gehalten wurde, tot aufgefunden wurde, bevor gegen ihn ermittelt werden konnte.

Moro Ávila wurde zu 25 Jahren Haft verurteilt, während Zorrilla Perez zu 35 Jahren Gefängnis verurteilt wurde. Beide wurden inzwischen freigelassen (Moro 2009 und Zorilla 2013) und die Ermittlungen zum Mord an Buendía wurden von der Regierung eingestellt. Viele mexikanische Journalisten glauben jedoch, dass noch immer Menschen auf freiem Fuß sind, die an seinem Tod beteiligt waren.

Werbung

Private Network: Who Killed Manuel Buendía wird ab dem 14. Juli auf Netflix verfügbar sein. Wenn Sie nach etwas anderem suchen, besuchen Sie unseren TV-Guide oder die besten Serien auf Netflix und die besten Filme auf Netflix, um sich als nächstes anzusehen. In unserem Dokumentations-Hub finden Sie die neuesten Nachrichten.

Tipp Der Redaktion