Der Trick, um Ihre eigene Okra anzubauen



Welcher Film Zu Sehen?
 
Der Trick, um Ihre eigene Okra anzubauen

Okra ist ein Verwandter der Malvenpflanze. Sie fand in der frühen Neuzeit ihren Weg nach Nordamerika und wird heute von vielen Menschen neben der kommerziellen Landwirtschaft auch im eigenen Haus angebaut. Die Pflanze wird für ihre essbaren Samenkapseln geschätzt, aber die Blätter können auch gegessen und die Samen zu Öl gepresst werden. Der Anbau eigener Okra ist unter den richtigen Bedingungen nicht allzu schwierig.





Diane Morgan

Okra braucht Wärme

Warmes Wetter ist ein Muss Peter Cade / Getty Images

Angesichts ihrer Ursprünge in Südasien und Afrika sollte es keine Überraschung sein, dass Okra bei warmem Wetter gedeiht. Es kann jedoch auch in kälteren Klimazonen überleben, solange Gärtner bereit sind, zu warten, bis sich der Boden auf etwa 65 bis 70 ° F erwärmt hat, und das Pflanzen bis mindestens zwei Wochen nach dem letzten Frost aufzuhalten. Menschen können sich auch einen Vorsprung verschaffen, indem sie Okra in Zimmertöpfen bis zu zwei Monate vor dem letzten durchschnittlichen Frostdatum pflanzen.



Vorbereitung der Samen

Okrasamen mit dicker Schale

Okrasamen haben zum Schutz eine dicke Hülle, aber diese äußere Schicht kann die Keimung behindern. Es gibt eine Reihe von Methoden zur Lösung dieses Problems. Du kannst die Samen etwa 24 Stunden in warmem Wasser einweichen oder die Samen abreiben, damit sich die Pfahlwurzel löst. Alternativ legen manche Leute ihre Samen vor dem Pflanzen über Nacht in den Gefrierschrank, damit die Feuchtigkeit im Inneren dazu führt, dass die Samenschale reißt. Wenn Sie Okrasamen pflanzen, lassen Sie zwischen jedem einen Fuß bis 18 Fuß, da die Pflanzen ziemlich groß werden. Jede Reihe sollte auch drei oder vier Fuß von der letzten entfernt sein.





Wöchentliche Bewässerung

Okra-Pflanzen gießen

Das Gießen deiner Okra wird nicht allzu viel Zeit in Anspruch nehmen. Die meisten Experten empfehlen, den Pflanzen alle sieben bis zehn Tage etwa einen Zentimeter Wasser zu geben. In heißeren, trockeneren Regionen oder wenn eine unerwartete Hitzewelle einsetzt, sollte die Wassermenge jedoch erhöht werden.



Volle Sonne für beste Ergebnisse

Sie tun nicht Pierre Longnus / Getty Images

Okra-Pflanzen gedeihen am besten bei voller Sonne – bis zu acht Stunden Sonnenlicht pro Tag. Die Pflanzen können auch mit dem Verblassen der Morgensonne in den Nachmittagsschatten umgehen. Es ist jedoch möglich, dass die Pflanzen zu viel direktes Licht bekommen. Wenn sie also verbrannt oder herabhängend aussehen, können Sie eine Abschirmung installieren, um das Sonnenlicht zu reduzieren, das sie erhalten.



Buchenhaus

Vermeiden Sie das Umpflanzen von Okra

Okra in einem Pflanzgefäß

Die Wurzeln der Okra-Pflanze sind ziemlich zerbrechlich, also vermeide es, wenn möglich, deine Pflanzen in Töpfen zu pflanzen und sie später im Jahr neu zu pflanzen, da du wahrscheinlich einen Transplantationsverlust sehen wirst. Wenn Sie in einem Klima leben, das eine Anpflanzung in Innenräumen erfordert, ziehen Sie Torftöpfe oder andere Behälter in Betracht, die direkt in die Erde gestellt werden können, damit Sie die Wurzeln nicht stören müssen.



Verträgt sich gut in den meisten Bodenarten

Okra mag es etwas sauer FluxFactory / Getty Images

Positiv ist, dass Okra in den unterschiedlichsten Böden gut zurechtkommt, solange das Substrat drei grundlegende Kriterien erfüllt: Der Boden sollte gut durchlässig sein – also nicht zu dicht gepackt oder mit überschüssigem Lehm – idealerweise reich an organischer Substanz sein und sollte etwas saurer sein, mit einem pH-Wert zwischen 5,8 und 7,0.



80er jahre frisuren frauen

Halten Sie Ausschau nach Schädlingen

Blattläuse ernähren sich von Schotensaft Adisak Mitrprayoon / Getty Images

Okra ist nicht allzu anfällig für Schädlinge, kann aber dennoch von einigen vorbeugenden Maßnahmen profitieren, z. B. den Bereich um die Pflanzen frei von abgestorbenen Pflanzen und anderen unnötigen Dingen zu halten. Überprüfen Sie die Schoten regelmäßig auf Blattläuse und Stinkbugs und die Blätter auf Kohlwürmer und Flohkäfer. In den meisten Fällen können Gärtner diese Schädlinge von Hand oder durch Besprühen der befallenen Pflanze mit Wasser entfernen.



Achten Sie auf Fusarium-Welke

Fusarium-Welke-Okra-Krankheit

Halte Ausschau nach Fusariumwelke, einer häufigen Pilzkrankheit, die Welke, Chlorose, Nekrose, Wachstumshemmung und andere ernsthafte Probleme verursachen kann. Die Ursache ist ein robuster, bodenbürtiger Krankheitserreger, und wenn er eine Okra-Pflanze befällt, ist es am besten, die Pflanze vollständig zu entfernen und alle möglicherweise befallenen Stoffe sorgfältig und vollständig zu entsorgen. Fungizide können auch helfen, diese Krankheit im Frühstadium zu zerstören.

Seien Sie vorsichtig bei der Ernte

Okra-Pflanzen ernten

Okra kann etwa zwei Monate nach dem Pflanzen geerntet werden. Die Schoten sind fertig, wenn sie zwei bis drei Zentimeter lang sind. Schneiden Sie den Stiel direkt über der Kappe mit einem Messer ab. Wenn das Durchschneiden schwierig ist, sind die Schoten möglicherweise zu alt und es ist unwahrscheinlich, dass sie essbar sind. Diese sind jedoch nicht völlig nutzlos. Lassen Sie sie an der Rebe, bis sie anfangen zu knacken, öffnen Sie dann die Schoten und sammeln Sie die Samen für die nächste Saison. Tragen Sie beim Ernten von Okra Handschuhe. Die meisten Pflanzen haben winzige Stacheln, die Reizungen verursachen können.



Wählen Sie die richtige Sorte

viele verschiedene Arten von Okra

Es gibt viele Arten von Okra, daher sollten Gärtner in der Lage sein, die Sorte auszuwählen, die ihren Bedürfnissen und ihrer Umgebung am besten entspricht. Manche Leute bevorzugen zum Beispiel den Geschmack von Erbstücksorten. Inzwischen sind kältetolerantere Sorten mit kürzeren Vegetationsperioden für kältere Klimazonen geeignet. Es gibt sogar stachellose Sorten, die weniger stachelig sind als andere Sorten.

Tipp Der Redaktion