Wenn für einen Sommer nicht schon genug Sport ansteht, bietet die Tour de France 2021 eine weitere Möglichkeit für Fans, in den kommenden Wochen jede Minute Live im Fernsehen zu genießen.

Werbung

Die Tour kehrt nach einem COVID-gestörten Event im Jahr 2020 zu ihrem üblichen Slot zurück, und die Top-Anwärter kämpfen in der Anfangsphase alle hart, um ihren Rivalen den Vormarsch zu stehlen.





Es war ein chaotischer Start in die Veranstaltung, da die Eröffnungsphasen von zerstörerischen Abstürzen geplagt wurden, bei denen große Namen die Reihenfolge verloren haben.

Der amtierende Champion Tadej Pogacar gehörte zu den Fahrern, die in Etappe 3 stürzten, sowie der slowenische Landsmann – und der Zweitplatzierte des letzten Jahres – Primoz Roglic, zusätzlich zu Caleb Ewan und Peter Sagan.

Der ehemalige Champion Egan Bernal wird aufgrund von Rückenbeschwerden nicht an der Tour de France 2021 teilnehmen und wird die Gelegenheit nutzen, um zu tanken, aufzutanken und später im Jahr wieder zu fahren.

Sehen Sie sich alle Details an, die Sie über die Tour de France 2021 wissen müssen, einschließlich Informationen zum Event, Terminen, Teams, Fahrern, Route, Etappen und früheren Gewinnern.

Wann startet die Tour de France 2021?

Die Veranstaltung begann am Samstag, 26. Juni 2021 , die übliche Jahreszeit für die Tour de France, die nach der Verlegung der letztjährigen auf August stattfindet.



Die Veranstaltung endet am Sonntag, 18. Juli 2021 , mit der legendären letzten Etappe in Paris.

So sehen Sie die Tour de France 2021 auf TV und Livestream

UK-Zuschauer können die gesamte Action live verfolgen Eurosport .

Die Live-Berichterstattung über jede Etappe wird zwischen den Eurosport 1 und 2 Kanäle vor einer täglichen Highlight-Show jeden Abend.

Amazon Prime Mitglieder können ein 7-tägige kostenlose Testversion für den Eurosport-Kanal .

Nach der kostenlosen Testversion kostet der Eurosport-Kanal 6,99 £ pro Monat. Amazon Prime kostet 7,99 £ pro Monat, kann aber mit einem . abgerufen werden 30 Tage kostenlose Testversion .

Fans können während der gesamten Tour auch die frei empfangbare Live-Berichterstattung auf ITV4 einschalten, wobei die Live-Action an den meisten Tagen gegen 13 Uhr beginnt. Weitere Informationen finden Sie jedoch jeden Tag in den vollständigen ITV-Listen in unserem TV-Guide.

Tour de France 2021 Route und TV-Zeiten

Etappe 1 – Samstag, 26. Juni

Brest nach Landerneau, 197,8km

Eurosport 1 – 22:45 Uhr

Etappe 2 – Sonntag, 27. Juni

Perros-Guirec nach Mûr-de-Bretagne, 183.5km

Eurosport 1 – 12:15 Uhr

Etappe 3 – Montag, 28. Juni

Lorient nach Pontivy, 182.9km

Eurosport 1 – 11:50 Uhr

Etappe 4 – Dienstag, 29. Juni

Redon nach Fougères, 150,4 km

Eurosport 1 - 12:05 Uhr

Etappe 5 – Mittwoch, 30. Juni

Changé nach Laval, 27,2 km - Einzelzeitfahren

Eurosport 1 – 10:55 Uhr

Etappe 6 – Donnerstag, 1. Juli

Touren nach Châteauroux, 160,6km

Eurosport 1 – 12:35 Uhr

Etappe 7 – Freitag, 2. Juli

Vierzon nach Le Creusot, 249,1km

Eurosport 1 – 9:40 Uhr

Etappe 8 – Samstag, 3. Juli

Oyonnax nach Le Grand-Bornand, 150.8km

Eurosport 1 – 11:50 Uhr

Etappe 9 – Sonntag, 4. Juli

Cluses nach Tignes, 144,9 km

Eurosport 1 – 12:15 Uhr

RUHETAG – Montag, 5. Juli

N / A

Etappe 10 – Dienstag, 6. Juli

Albertville nach Valence, 190,7 km

Eurosport 1 - 11:45 Uhr

Etappe 11 – Mittwoch, 7. Juli

Sorgues nach Malaucène, 198.9km

Eurosport 1 – 10:40 Uhr

Etappe 12 – Donnerstag, 8. Juli

Saint-Paul-Trois-Châteaux nach Nîmes, 159,4km

Eurosport 1 – 12:10 Uhr

Etappe 13 – Freitag, 9. Juli

Nmes nach Carcassonne, 219,9km

Eurosport 1 – 10:45 Uhr

Etappe 14 – Samstag, 10. Juli

Carcassonne nach Quillan, 183,7 km

Eurosport 1 - 11:05 Uhr

Etappe 15 – Sonntag, 11. Juli

Von Céret nach Andorra la Vella (Andorra), 191.3km

Eurosport 1 – 11 Uhr

RUHETAG – Montag 12. Juli

N / A

Etappe 16 – Dienstag, 13. Juli

Der Pas de la Casa (Andorra) nach Saint-Gaudens, 169km

Eurosport 1 - 11:45 Uhr

Etappe 17 – Mittwoch, 14. Juli

Muret nach Saint-Lary-Soulan (Col du Portet), 178.4km

Eurosport 1 – 10:35 Uhr

Etappe 18 – Donnerstag, 15. Juli

Pau nach Luz Ardiden, 129,7km

Eurosport 1 – 12:15 Uhr

Etappe 19 – Freitag, 16. Juli

Mourenx nach Libourne, 207km

Eurosport 1 – 10:55 Uhr

Etappe 20 – Samstag, 17. Juli

Libourne nach Saint-Émilion, 30,8 km – Einzelzeitfahren

Eurosport 1 - 11:45 Uhr

Etappe 21 – Sonntag, 18. Juli

Chatou nach Paris (Champs-Élysées), 108,4 km

Eurosport 1 – 14:55 Uhr

Tour de France 2021 Startliste – Teams und Fahrer

Die vorläufige Startliste für die Tour de France 2021:

Ag2r-Citroën

Benoît Cosnefroy (Fra), Dorian Godon (Fra), Oliver Naesen (Bel), Ben O'Connor (Aus), Aurélien Paret-Peintre (Fra), Nans Peters (Fra), Michael Schär (Swi), Greg Van Avermaet ( Bel).

Astana-Premier Tech

Alex Aranburu (Spa), Stefan de Bod (SA), Omar Fraile (Spa), Jakob Fuglsang (Den), Dmitriy Gruzdev (Kaz), Hugo Houle (Can), Ion Izagirre (Spa), Alexey Lutsenko (Kaz).

Bahrain siegreich

Pello Bilbao (Spa), Sonny Colbrelli (Ita), Jack Haig (Aus), Matej Mohoric (Slo), Mark Padun (Ukr), Wout Poels (Hol), Dylan Teuns (Bel), Fred Wright (GB, Neo-Pro ).

Fahrradtausch

Esteban Chaves (Col), Luke Durbridge (Aus), Lucas Hamilton (Aus), Amund Grondahl Jansen (Nor), Christopher Juul-Jensen (Den), Michael Matthews (Aus), Luka Mezgec (Slo), Simon Yates (GB).

Bora-Hansgrohe

Emanuel Buchmann (D), Wilco Kelderman (Hol), Patrick Konrad (Aut), Daniel Oss (Ita), Nils Politt (D), Lukas Pöstlberger (Aut), Peter Sagan (Svk), Ide Schelling (Hol, Neopro ).

Cofidis, Kreditlösungen

Rubén Fernández (Spa), Simon Geschke (Ger), Jesús Herrada (Spa), Christophe Laporte (Fra), Guillaume Martin (Fra), Anthony Perez (Fra), Pierre-Luc Périchon (Fra), Jelle Wallays (Bel).

Deceuninck-Quick Step

Julian Alaphilippe (Fra), Kasper Asgreen (Den), Davide Ballerini (Ita), Mattia Cattaneo (Ita), Mark Cavendish (GB), Tim Declercq (Bel), Dries Devenyns (Bel), Michael Morkov (Den).

DSM

Richard Poole

Tiesj Benoot (Bel), Cees Bol (Hol), Mark Donovan (GB, Neo-Pro), Nils Eekhoff (Hol, Neo-Pro), Soren Kragh Andersen (Den), Joris Nieuwenhuis (Hol), Casper Pedersen (Den) , Jasha Sütterlin (dt.).

EF Education-Nippo

Stefan Bissegger (Swi, Neo-Pro), Magnus Cort (Den), Ruben Guerreiro (Por), Sergio Higuita (Col), Neilson Powless (US), Jonas Rutsch (Ger, Neo-Pro), Rigoberto Urán (Col), Michael Valgren (Den).

Groupama-FDJ

Bruno Armirail (Fra), Arnaud Démare (Fra), David Gaudu (Fra), Jacopo Guarnieri (Ita), Stefan Küng (Swi), Valentin Madouas (Fra), Miles Scotson (Aus).

Bruno Armschiene

Arnaud Démare (Fra), David Gaudu (Fra), Jacopo Guarnieri (Ita), Ignatas Konovalovas (Ltu), Stefan Küng (Swi), Valentin Madouas (Fra), Miles Scotson (Aus).

Ineos Grenadiere

Richard Carapaz (Ecu), Jonathan Castroviejo (Spa), Tao Geoghegan Hart (GB), Michal Kwiatkowski (Pol), Richie Porte (Aus), Luke Rowe (GB), Geraint Thomas (GB), Dylan van Baarle (Hol).

Intermarché-Wanty-Gobert-Materialien

Jan Bakelants (Bel), Jonas Koch (D), Louis Meintjes (SA), Lorenzo Rota (Ita), Boy van Poppel (Hol), Danny van Poppel (Hol), Loïc Vliegen (Bel), Georg Zimmermann (D, neo -Profi).

Israelische Start-up-Nation

Guillaume Boivin (Can), Chris Froome (GB), Omer Goldstein (Isr), André Greipel (D), Reto Hollenstein (Swi), Dan Martin (Irl), Michael Woods (Can), Rick Zabel (D).

Jumbo-Visma

Robert Gesink (Hol), Steven Kruijswijk (Hol), Sepp Kuss (US), Tony Martin (Ger), Primoz Roglic (Slo), Mike Teunissen (Hol), Wout van Aert (Bel), Jonas Vingegaard (Den).

Lotto-Soudal

Jasper De Buyst (Bel), Thomas De Gendt (Bel), Caleb Ewan (Aus), Philippe Gilbert (Bel), Roger Kluge (D), Harry Sweeny (Aus, Neo-Pro), Tosh Van der Sande (Bel), Brent Van Moer (Bel).

Movistar

Jorge Arcas (Spa), Imanol Erviti (Spa), Iván García Cortina (Spa), Miguel Ángel López (Col), Enric Mas (Spa), Marc Soler (Spa), Alejandro Valverde (Spa), Carlos Verona (Spa).

Weiter-WeiterHash

Carlos Barbero (Spa), Sean Bennett (US), Victor Campenaerts (Bel), Simon Clarke (Aus), Nicholas Dlamini (SA), Michael Gogl (Aut), Sergio Henao (Col), Max Walscheid (D).

Wanderung-Segafredo

Julien Bernard (Fra), Kenny Elissonde (Fra), Bauke Mollema (Hol), Vincenzo Nibali (Ita), Mads Pedersen (Den), Toms Skujins (Lat), Jasper Stuyven (Bel), Edward Theuns (Bel).

VAE-Team Emirates

Mikkel Bjerg (Den), Rui Costa (Por), Davide Formolo (Ita), Marc Hirschi (Swi), Vegard Stake Laengen (Nor), Rafal Majka (Pol), Brandon McNulty (USA), Tadej Pogacar (Slo).

Wer hat die Tour de France gewonnen 2020?

Tadej Pogacar hat die Tour de France 2020 gewonnen. Der Slowene setzte sich gegen die Konkurrenz seines Landsmanns Primoz Roglic und des Australiers Richie Porte durch, um die prestigeträchtige Krone zu erringen.

Egan Bernal wurde vor Beginn der Veranstaltung als Favorit gewertet, während Chris Froome und Geraint Thomas die Tour aufgrund schlechter Form im Criterium du Dauphine Anfang des Jahres vor der COVID-Pandemie verpassten.

Tour de France vergangene Gewinner

2010: Andy Schleck

2011: Cadel Evans

2012: Bradley Wiggins

2013: Chris Froome

2014: Vincenzo Nibali

2015: Chris Froome

2016: Chris Froome

2017: Chris Froome

2018: Geraint Thomas

2019: Egan Bernal

Werbung

2020: Tadej Pogacar

Wenn Sie nach etwas anderem suchen, sehen Sie sich unseren TV-Guide an oder besuchen Sie unseren Sport-Hub, um die neuesten Nachrichten zu erhalten.

Tipp Der Redaktion