Atemberaubende Frisuren der 1920er, die Sie heute rocken können

Angesichts der Tatsache, dass wir auf die neuen goldenen 20er zusteuern, ist es an der Zeit, dass die Frisuren und die Mode der 1920er Jahre ihre Renaissance erleben. Es ist eine Schande, dass die Frisuren von Josephine Baker und Louise Brooks aus der Mode gekommen sind. Andererseits, was ist Mode anderes als die Rückeroberung des Bewährten? Egal, ob Ihr Haar jetzt lang oder kurz ist, es gibt einen Stil aus dem Jazz-Zeitalter für Sie. Sie müssen nur auswählen, welche Ihnen gefällt. In den 20er Jahren galten Frauen, die sich die Haare abhackten, als radikal. Was ist daran nicht zu lieben?



Cootie Garage Braids

Attraktive mysteriöse junge Frau mit doppeltem Haarknoten in Prinzessin Leia-Frisur schaut in Richtung der Kamera

Cootie-Garagen, eine beliebte Frisur der 1920er Jahre, könnten bekannt vorkommen. Dieser Stil, auch als Ohrhörer bekannt, bestand aus zwei Knoten auf beiden Seiten des Kopfes des Trägers. Ähnlich, Sie ahnen es schon, Ohrhörer - oder Ohrenschützer, wenn Sie dies im Winter lesen und es warm haben wollen. Korrekt; die ikonische Frisur, die Prinzessin Leia in Star Wars trug, war ein echter Rückfall in die 20er Jahre! Cootie-Werkstätten haben ihren Namen von ihrer Fähigkeit, alles zu verstecken, was die Frau nicht sehen wollte.

Jungenhafter Bob

Junge Frau mit dem schwarzen Haar, die auf Kamera aufwirft. Überraschtes emotionales Modell mit Bob-Haarschnitt. Halten Sie Haarsträhnen zwischen den Fingern.

Als Frauen die Entscheidung trafen, ihre zuvor langen Haare zu einem Bob abzuschneiden, war das mehr als nur ein Akt der Befreiung. Es bedeutete, dass Sie mit Ihren Haaren alles machen konnten; eine Tat, bei der sich Männer viel zu viel Freiheit genommen haben. Starlets wie Gloria Swanson waren die Aushängeschilder für jungenhaftere Haarschnitte und inspirierten junge und alte Frauen, in den Salon zu eilen, um den Schnitt zu machen. Dieser jungenhafte Stil wurde immer beliebter und mündete in einen neuen, mittlerweile ikonischen Modestil: die Flappers.





Marcel Wellen

Braut im Stil der 1920er Jahre. Retro-Frau

Wellen waren ein großer Teil der Frisuren der 1920er Jahre, von der alltäglichen Fingerwelle bis zur seidigen Marcel-Welle. Die Marcel-Welle wurde als weichere und femininere Alternative zu dem stumpfen jungenhaften Bob eingeführt, in dem die Flapper waren. Der Unterschied zwischen Marcel-Wellen und Finger-Wellen bestand eigentlich nur in der Art und Weise, wie die Looks kreiert wurden. Es überrascht nicht, dass Fingerwellen mit den Fingern gemacht wurden, wo Marcel Wellen einen Lockenstab erforderte: Dies machte den Look viel einfacher zu erreichen. Die Frisur hat ihren Namen von dem französischen Friseur Francois Marcel, der sie entworfen hat. Einige der Sternchen des goldenen Zeitalters der Zeit, die diesen Look rockten, waren Joan Crawford, Mary Pickford und Bebe Daniels.

Französischer Seitenteil Bob

Attraktive Dame mit schönen Perlen, die neugierig etwas anschaut AarStudio / Getty Images

Die Frisuren der 1920er Jahre drehten sich größtenteils um den Bob. Ob Sie es glauben oder nicht, Frauen mit kurzen Haaren waren damals wirklich eine große Sache. Der französische Seitenteil-Bob war beliebt für diejenigen, deren Bobs herauswuchsen und ihnen schulterlanges oder mittleres Haar gaben. Stummfilmschauspielerin Clara Bow trug diesen luxuriösen Look ziemlich oft. Der Schnitt erforderte einen Seitenteil, dicke Wellen oder Locken und einen feinen Pony. Eine andere Variante dieses Stils war der französische Mittelteil-Bob, der mehr oder weniger mit einem Mittelteil identisch war.

Kuss Locken

Porträt der in den USA geborenen Sängerin und Tänzerin Josephine Baker Hulton-Archiv / Getty Images

Alternativ als 'Spucklocken' bezeichnet, sind Kusslocken die strategisch positionierten Locken, die auf der Stirn liegen. Einige der ikonischsten Fotos von Josephine Baker zeigen sie mit Kusslocken um ihre Stirn und Schläfen. Die Locken wurden normalerweise mit hausgemachter Seife und Gels gestylt und dann flachgedrückt. Darüber hinaus sahen sie auch fabelhaft aus und ragten unter der Krempe eines Glockenhuts hervor. Der Modelegende zufolge kommt der Name 'Kusslocken' von dem Gerücht, dass die Anzahl der Locken einer Frau der Anzahl der Menschen entspricht, die sie geküsst hat. Ob dies nun der Fall war oder nicht, Kusslocken verdienen sicherlich ein Comeback.

Der Holländer

Brünette Tänzerin im Stil der 1920er Jahre mit kurzen Haaren und Schmuck.

Der niederländische Schnitt wurde in den 1960er Jahren als „Pageboy“ bekannt, aber für die Frauen der 1920er Jahre war es etwas, das noch nie zuvor jemand gesehen hatte. Louise Brooks, die berühmte Stummfilmschauspielerin, ist wahrscheinlich die bekannteste Person, die diesen Stil jemals getragen hat. Die Presse bezeichnete den schicken eckigen Bob und Pony als ihren 'schwarzen Helm'. Es war jedoch Mary Thurman, die sich mit dem Stil zuerst einen Namen machte. Thurman bemerkte bekanntlich über den Schnitt: Was für ein Trost, sagte Mary. Mit einem Kamm streichen und durchbürsten und ich bin fertig für den Tag! Obwohl der holländische Junge nicht die beliebteste Frisur der 1920er Jahre war, ist es ein Stil, der in jedem Jahrzehnt des letzten Jahrhunderts beeinflusst wurde.

Die Gürtelrose

Schindel Bob VitaliiSmulskyi / Getty Images

Die Schindel kam kurz nachdem Thurman und Brooks mit ihren Bobs Spuren hinterlassen hatten. Es präsentierte seinen Trägern eine maskulinere und androgyne Anziehungskraft. In jeder Hinsicht war die Schindel schließlich ein Männerschnitt. Schauspielerinnen wie Aileen Pringle und Leatrice Joy trugen die Schindel auf unterschiedliche Weise; Pringles konservativer Schnitt steht im krassen Gegensatz zu Joys abgehacktem Friseurschnitt. Joy schnitt ihre Haare für ihre geschlechtsspezifische Rolle in Cecil B. DeMilles zu einer Schindel. Die anhaftende Rebe , ein Satirefilm, der die Nation erschütterte.



Eton Ernte

haarfinder.com

Noch kürzer als die Schindel war die Eton-Ernte; Josephine Bakers Unterschrift transparent. Der Eton war die kürzeste Frisur der 1920er Jahre und eroberte Ende der 20er Jahre die Modewelt im Sturm. Obwohl die Eton Crop so nah dran war, wie eine Frau in den 20ern sich den Kopf rasieren würde, war der Stil nicht unbedingt männlich. Es kann maskulin, feminin oder androgyn sein. Etons, dem Aussehen der Eton-Schuljungen nachempfunden, hatte alle konservativeren Männer und Frauen in Raserei versetzt. Wenn die Haare einer Frau so kurz sein könnten, was dann??

Der Chignon

Brötchenfrisur Studio-Annika / Getty Images

Von den kürzesten bis zu den längsten Haaren gab es auch in den 20er Jahren noch Frauen, die ihr Haar lieber lang hielten. Der einzige Unterschied zu den viktorianischen Frisuren von einst bestand darin, dass sie endlich die Wahl hatten, welche Länge sie ihre Haare haben wollten. Chignons waren eine Mischung von Stilen, die aus Bobs und längeren Frisuren hervorgegangen waren. Der Stil besteht aus einem Knoten im Nacken. Sein Name leitet sich von dem französischen Begriff 'chignon du cou' ab, was 'Nacken' bedeutet, und Frauen in den 20er Jahren trugen ihn eher mit Kopftüchern. Es ist wahrscheinlich auch eine der häufigsten Vintage-Frisuren, die Stylisten heutzutage für rote Teppiche verwenden.

Vampir Bob

Braunhaariges Mädchen posiert mit Vintage-Kleidung

Der Vampir Bob ist tatsächlich so, wie er sich anhört. Sie wissen in Zeichentrickfilmen über Vampire, wie der Vampir dazu neigt, kleine V-förmige Pony zu haben? Oder dieser Stil, der von Gothic-Girls populär gemacht wurde? Die 1920er Jahre taten es tatsächlich zuerst. Anstatt den stumpfen Pony auf den Bildern populär zu machen, gab es einige Frauen, die mit ihrem Pony experimentierten. Eine davon war, ihren Pony in eine V-Form zu schneiden. Ja, genau wie The Count aus der Sesamstraße.

Tipp Der Redaktion