Stephen Hawking war ein Mann, der die Grenzen des menschlichen Wissens vorantrieb. Er begeisterte die Öffentlichkeit für die Wissenschaft und war ein erfahrener Kommunikator, der sich nie von seiner Motoneuron-Krankheit im Weg stehen ließ.

Werbung

Als Hommage an Hawking (1942-2018) haben wir einige seiner tiefgründigsten Weisheiten gesammelt:





Über die Menschheit

Wir sind nur eine fortgeschrittene Affenrasse auf einem kleinen Planeten eines sehr durchschnittlichen Sterns. Aber wir können das Universum verstehen. Das macht uns zu etwas ganz Besonderem.

Der Spiegel, 1988

Auf der Suche nach Wissen

Seit Anbeginn der Zivilisation haben sich die Menschen nicht damit begnügt, Ereignisse als unverbunden und unerklärlich zu betrachten. Sie haben sich danach gesehnt, die zugrunde liegende Ordnung in der Welt zu verstehen. Noch heute sehnen wir uns danach zu wissen, warum wir hier sind und woher wir kommen. Der tiefste Wunsch der Menschheit nach Wissen ist Rechtfertigung genug für unser fortwährendes Streben. Und unser Ziel ist nichts weniger als eine vollständige Beschreibung des Universums, in dem wir leben.

Eine kurze Geschichte der Zeit, 1988

Stephen Hawking 1979 (Getty)



Auf Neugier

Seien Sie neugierig und versuchen Sie, das Gesehene zu verstehen. Wir leben in einem Universum, das von rationalen Gesetzen regiert wird, die wir entdecken und verstehen können. Trotz der jüngsten Erfolge gibt es viele neue und tiefe Geheimnisse, die Sie noch lösen müssen.

Radio Times , 2016

Am Ende des Universums

Alle Beweise scheinen darauf hinzuweisen, dass das Universum nicht ewig existiert, sondern vor etwa 15 Milliarden Jahren seinen Anfang hatte. Dies ist wahrscheinlich die bemerkenswerteste Entdeckung der modernen Kosmologie. Doch es wird jetzt als selbstverständlich angesehen. Wir sind uns noch nicht sicher, ob das Universum ein Ende haben wird. Als ich in Japan einen Vortrag hielt, wurde ich gebeten, den möglichen erneuten Zusammenbruch des Universums nicht zu erwähnen, da dies Auswirkungen auf den Aktienmarkt haben könnte. Ich kann jedoch jedem, der wegen seiner Investitionen nervös ist, versichern, dass es noch etwas zu früh ist, um zu verkaufen: Selbst wenn das Universum untergeht, wird es nicht mindestens zwanzig Milliarden Jahre dauern.

Der Anfang der Zeit Lesen, 1996

Es wird ungefähr eine Milliarde Millionen Millionen Millionen Jahre dauern, bis die Erde auf die Sonne trifft, also gibt es keinen unmittelbaren Grund zur Sorge!

Eine kurze Geschichte der Zeit, 1988

Auf Gott

Wir sollten uns nicht wundern, dass die Bedingungen im Universum für Leben geeignet sind, aber dies ist kein Beweis dafür, dass das Universum dafür geschaffen wurde, Leben zu ermöglichen. Wir könnten Ordnung beim Namen Gottes nennen, aber es wäre ein unpersönlicher Gott. Es gibt nicht viel Persönliches über die Gesetze der Physik.

Vernunft Magazin , 2002

Was ich getan habe, ist zu zeigen, dass die Art und Weise, wie das Universum begann, durch die Gesetze der Wissenschaft bestimmt werden kann. In diesem Fall wäre es nicht notwendig, sich an Gott zu wenden, um zu entscheiden, wie das Universum begann. Dies beweist nicht, dass es keinen Gott gibt, nur dass Gott nicht notwendig ist.

Der Spiegel, 1988

Stephen Hawking mit Eddie Redmayne, der ihn in The Theory of Everything (Getty) spielte

Über künstliche Intelligenz

Die Entwicklung einer vollständigen künstlichen Intelligenz könnte das Ende der Menschheit bedeuten. Wir können nicht genau wissen, was passiert, wenn eine Maschine unsere eigene Intelligenz übersteigt, also können wir nicht wissen, ob wir von ihr unendlich unterstützt oder ignoriert und ins Abseits gedrängt oder möglicherweise zerstört werden.

BBC , 2014

Über Außerirdische

Sind wir allein oder gibt es anderes Leben im Universum? Wir glauben, dass das Leben auf der Erde spontan entstanden ist, daher muss es möglich sein, dass Leben auf anderen geeigneten Planeten auftaucht, von denen es in der Galaxie eine große Anzahl zu geben scheint. Wir scheinen nicht von Außerirdischen besucht worden zu sein. Ich diskontiere die Berichte über UFOs. Warum sollten sie nur Spinnern und Spinnern erscheinen? Wenn es eine Verschwörung der Regierung gibt, die Berichte zu unterdrücken und die wissenschaftlichen Erkenntnisse der Außerirdischen für sich zu behalten, scheint dies bisher eine einzigartig ineffektive Politik gewesen zu sein. Außerdem haben wir trotz einer umfangreichen Suche durch das SETI-Projekt keine gehört SE außerirdische fernsehquizshows. Dies deutet wahrscheinlich darauf hin, dass es in unserem Entwicklungsstadium im Umkreis von einigen hundert Lichtjahren keine außerirdischen Zivilisationen gibt. Der Abschluss einer Versicherung gegen Entführungen durch Außerirdische scheint eine ziemlich sichere Sache zu sein.

TED-Talk , 2008

Über den Weltraum – und die Zukunft der Menschheit

Ich glaube nicht, dass die Menschheit die nächsten tausend Jahre überleben wird, wenn wir uns nicht in den Weltraum ausbreiten. Es gibt zu viele Unfälle, die dem Leben auf einem einzigen Planeten widerfahren können. Aber ich bin Optimist. Wir werden nach den Sternen greifen.

Der tägliche Telegraph , 2001

Wir treten in eine immer gefährlichere Phase unserer Geschichte ein. Unsere Bevölkerung und unsere Nutzung der endlichen Ressourcen des Planeten Erde wachsen exponentiell, zusammen mit unserer technischen Fähigkeit, die Umwelt zum Guten oder zum Schlechten zu verändern. Aber unser genetischer Code trägt immer noch die egoistischen und aggressiven Instinkte, die in der Vergangenheit von Überlebensvorteilen waren. Es wird schwierig genug sein, in den nächsten hundert Jahren eine Katastrophe zu vermeiden, geschweige denn die nächsten Tausend oder Millionen. Unsere einzige Chance, langfristig zu überleben, besteht darin, nicht auf dem Planeten Erde nach innen zu verharren, sondern sich in den Weltraum auszubreiten. Die Antworten auf diese großen Fragen zeigen, dass wir in den letzten hundert Jahren bemerkenswerte Fortschritte gemacht haben. Aber wenn wir über die nächsten hundert Jahre hinaus weitermachen wollen, liegt unsere Zukunft im Weltraum.

TED-Talk , 2008

Zum Klimawandel

Die Gefahr besteht darin, dass die globale Erwärmung sich selbst tragen kann, wenn dies nicht bereits geschehen ist. Das Abschmelzen der arktischen und antarktischen Eiskappen verringert den Anteil der ins All zurückreflektierten Sonnenenergie und erhöht so die Temperatur weiter. Der Klimawandel kann den Amazonas und andere Regenwälder abtöten und so eine der wichtigsten Methoden zur Entfernung von Kohlendioxid aus der Atmosphäre beseitigen. Der Anstieg der Meerestemperatur kann dazu führen, dass große Mengen Kohlendioxid freigesetzt werden, die als Hydride am Meeresboden eingeschlossen sind. Beide Phänomene würden den Treibhauseffekt und damit die globale Erwärmung weiter verstärken. Wir müssen die globale Erwärmung dringend umkehren, wenn wir noch können.

abc Nachrichten , 2006

Über Atomkraft und Selbstzerstörung

Als Wissenschaftler verstehen wir die Gefahren von Atomwaffen und ihre verheerenden Auswirkungen und lernen, wie menschliche Aktivitäten und Technologien das Klimasystem auf eine Weise beeinflussen, die das Leben auf der Erde für immer verändern kann. Als Weltbürger haben wir die Pflicht, die Öffentlichkeit auf die unnötigen Risiken aufmerksam zu machen, mit denen wir jeden Tag leben, und auf die Gefahren, die wir voraussehen, wenn Regierungen und Gesellschaften nicht jetzt Maßnahmen ergreifen, um Atomwaffen überflüssig zu machen und weitere Klimaveränderungen zu verhindern Veränderung… Es gibt eine Erkenntnis, dass wir unser Klima zum Schlechteren verändern. Das hätte katastrophale Auswirkungen. Obwohl die Bedrohung derzeit nicht so groß ist wie die von Atomwaffen, sehen wir langfristig eine ernsthafte Bedrohung.

Bulletin der Atomwissenschaftler, 2007

Über Schwarze Löcher

Schwarze Löcher sind nicht so schwarz, wie sie gemalt sind. Sie sind nicht die ewigen Gefängnisse, für die sie einst dachten. Dinge können aus einem Schwarzen Loch herauskommen, sowohl nach außen als auch möglicherweise in ein anderes Universum. Wenn Sie sich also in einem schwarzen Loch befinden, geben Sie nicht auf. Es gibt einen Ausweg.

In ein Schwarzes Loch lesen, 2016

Über Behinderung

Als ich 21 wurde, waren meine Erwartungen auf null reduziert. Sie wissen das wahrscheinlich schon, weil es einen Film darüber gegeben hat. Es war wichtig, dass ich zu schätzen lernte, was ich hatte. Obwohl ich das Pech hatte, eine Motoneuron-Krankheit zu bekommen, hatte ich in fast allem anderen sehr viel Glück. Ich hatte das Glück, in einer faszinierenden Zeit in der theoretischen Physik zu arbeiten, und dies ist einer der wenigen Bereiche, in denen meine Behinderung kein ernsthaftes Handicap darstellt. Es ist auch wichtig, nicht wütend zu werden, egal wie schwierig das Leben ist, denn Sie können alle Hoffnung verlieren, wenn Sie nicht über sich selbst und das Leben im Allgemeinen lachen können.

Radiozeiten , 2016

Auf Perspektive

Die Menschheit ist nur ein chemischer Abschaum auf einem mittelgroßen Planeten, der um einen sehr durchschnittlichen Stern in der äußeren Vorstadt einer von hundert Milliarden Galaxien kreist. Wir sind so unbedeutend, dass ich nicht glauben kann, dass das ganze Universum zu unserem Vorteil existiert.

Realität auf den Felsen, 1995

Im Todesfall

Ich habe die letzten 49 Jahre mit der Aussicht auf einen frühen Tod gelebt. Ich habe keine Angst vor dem Tod, aber ich habe es nicht eilig zu sterben. Ich habe so viel, was ich zuerst tun möchte… Ich betrachte das Gehirn als einen Computer, der aufhört zu arbeiten, wenn seine Komponenten versagen. Es gibt keinen Himmel oder ein Leben nach dem Tod für kaputte Computer; das ist ein Märchen für Leute, die Angst vor der Dunkelheit haben.

Der Wächter , 2011

Auf IQ

Ich habe keine Ahnung. Menschen, die mit ihrem IQ prahlen, sind Verlierer.

Werbung

Antwort auf die Frage nach seinem IQ, Die New York Times , 2004

Tipp Der Redaktion