In einer überwältigenden Wendung am Ende von Sherlock-Serie vier, Episode zwei, entdeckten wir, dass der Detektiv eine heimliche Schwester hatte, die eigensinnige Eurus, die sich als Meisterin der Verkleidung hinter drei anscheinend getrennten Charakteren entpuppte – das schottische Mädchen John hatte flirtete in Episode eins in einem Bus mit seinem germanischen Therapeuten und 'Faith', einem Ersatz für die Tochter des Bösewichts Culverton Smith, mit dem Sherlock einen Abend verbracht hatte, als er high auf Drogen war.

Werbung

Es ist eine Entwicklung, die fast niemand kommen sah – und dafür gebührt der Schauspielerin Sian Brooke ein großes Verdienst, die es geschafft hat, sich mit minimalem Make-up in drei sehr unterschiedliche Frauen zu verwandeln, ohne dass die Zuschauer das jemals ahnen lassen sie waren dieselbe Person.





Brooke weiß jedoch genau, wie sich das Publikum nach der großen Enthüllung gefühlt hat – denn während des Casting-Prozesses hat sie tatsächlich für jeden von Eurus’ Charakteren separat vorgesprochen, ohne zu ahnen, dass sie sich als ein und dieselbe Rolle herausstellen würden…

Als ich herausfand, dass ich die Rolle bekommen hatte, fühlte ich mich außerordentlich glücklich, Teil von etwas zu sein, bei etwas mitzumachen, das ich so lange geliebt hatte, sagte Brooke nach einer Vorführung des Serienfinales The Final Problem. Und als ich dann genau herausfand, was es war, konnte ich es nicht ganz glauben. Ich habe es nicht herausgefunden, bis ich die Rolle bekam, dass ich seine Schwester sein würde. Es war eine Offenbarung!

Wir haben Sian und viele andere Leute zum Vorsprechen gebracht … als ob es mehrere Rollen gäbe, wie Faith und das Mädchen im Bus, enthüllte Sherlock-Mitschöpfer Mark Gatiss. Und dann sagten wir erst zur elften Stunde: „Eigentlich sind sie alle ein und dieselbe Person“.

Es war unglaublich, fügte Brooke hinzu. Ich kam immer wieder zu diesen Meetings, diesen geheimen Meetings, und dachte: „Warum werde ich [für all diese Rollen vorsprechen]? Oh, es sind nur ein paar [kleine] Teile und ein großer Teil“, dachte ich. Ich dachte: ‚Nun, das ist ein Teil von Sherlock, Liebling.‘ Und als sie dann tatsächlich enthüllten, was es war, dachte ich ‚Was? Was?! Was?!'

Es war eine clevere Möglichkeit für Gatiss und Co-Schöpfer Steven Moffat zu sehen, wie überzeugend Brooke in der Lage sein würde, jede Rolle in der Episode zu spielen, und auch dabei zu helfen, das Geheimnis von Eurus' Identität vor ihr zu bewahren, bis sie wussten, dass sie diejenige war, die sie wollten .



Brooke sagte, die Besetzung der Rolle sei ein wahr gewordener Traum gewesen, aber auch nervenaufreibend, dank der Qualität der Show, an der sie arbeitete.

Es ist so aufregend, bei so etwas mitzumachen, sagte sie. Es ist einfach die unglaublichste Show – die höchste Qualität, so viel Sorgfalt und Liebe – es ist also nur ein Traum wahr geworden.

Natürlich haben wir Eurus nicht das letzte Mal gesehen, sie wird für The Final Problem zurückkehren. Und man kann mit Sicherheit sagen, dass es für Brooke eine weitere Chance ist, ihre Vielseitigkeit als Schauspielerin zu zeigen.

Sherlock: The Final Problem ist am Sonntag, den 15. Januar um 21 Uhr auf BBC1

Werbung

Sherlock Series 4 DVD erscheint am 23. Januar

Tipp Der Redaktion