Nach 10 Wochen kniffliger Herausforderungen, tränenreicher Bäcker und ein oder zwei durchnässten Hintern holte sich Underdog David den Titel des Bake Off 2019-Champions.

Werbung

Obwohl der Titel mehr als würdig ist, glaubten viele Fans der Show, dass der vierfache Star Baker-Gewinner Steph den Hauptpreis hätte gewinnen sollen, nachdem er in den letzten 10 Wochen die Richter Paul Hollywood und Prue Leith durchweg beeindruckt hatte.



Sollte also der Bake-Off-Champion im finalen Showdown entschieden werden oder sollten Paul und Prue ihre Leistung während des gesamten Wettbewerbs berücksichtigen? Das RadioTimes.com-Büro ist in der Frage hin- und hergerissen.

ZUM

Steph wurde der Titel gestohlen, ihr habt alle geweint. Steph habe verdient gewonnen, riefen die Massen auf Twitter. Aber hat sie das wirklich?

Sie war zweifellos eine gute Bäckerin – ihr Rekord, Star Baker viermal in einer Serie zu bekommen, beweist dies. Aber sie scheiterte an der letzten Hürde. Sie servierte ein SoufflEs istweniger konsistent alsPudding, ein überbackener Kuchen und glanzlose „Erdbeeren“, die sie allesamt wochenlang meistern musste.

David war der heimliche Attentäter, der Woche für Woche genug lieferte, um sein Überleben zu sichern, bevor er die Nation überraschte, indem er den Sieg mit seinem weit überlegenen Picknickkorb mit Feigenröllchen, die als Wurstbrötchen getarnt waren, und Biskuit und Fondant, der vorgab, ein Stiltonblock zu sein, stahl .

Beim Great British Bake Off-Finale sollten die Bäcker ihre eigenenHauptgericht. Ihre Mona Lisa oder ihre Sixtinische Kapelle. Sie hatten 10 Wochen Proben, wischten sich die Brauen durch stundenlanges Rühren, Kneten und Pfeifen, während sie lernten, sich von Noels und Sandis Dummkopf zu verabschieden.

Steph war nicht in der Lage, ihre Backkünste unter Beweis zu stellen, also gab ihr den Sieg nach einer enttäuschenden Reihe von Backen in den letzten Herausforderungen über Davidsaußergewöhnliche Kreation wäre unfair gewesen.

Wörter: Emma Powell

GEGEN

Steph wurde ausgeraubt. Ganz und gar ausgeraubt.

Sie war die einzige Bäckerin im Wettbewerb, die Woche für Woche den Park konsequent aus dem Weg geräumt hat, nie selbst in der Gefahrenzone landete und sogar zwei Hollywood-Handshakes erhielt – mehr als jeder andere Bäcker im Wettbewerb in diesem Jahr.

Es scheint fast obszön, dass jemand, der jede Woche herausragt, all seine Errungenschaften und harte Arbeit von einem schlechten Tag zunichte gemacht hat. Für eine Kandidatin wie Steph, die zugab, an einem Mangel an Selbstvertrauen zu leiden, schien es fast grausam, ihr den Sieg zu verweigern.

Es soll nicht heißen, dass David kein würdiger Gewinner ist – alle drei unserer Finalisten sind äußerst versierte Bäcker – aber Stephs rekordverdächtige vier Star Baker-Siege bringen sie in eine andere Liga. Da Paul und Prue den Gewinner nur nach dem beurteilen, was sie an dem Tag sehen, erscheinen die letzten neun Wochen der Transplantation völlig überflüssig, wenn das einzige, was wirklich wichtig war, die letzten drei Herausforderungen waren. Wir können genauso gut jede Woche zwei Finger darüber strecken, wer Star Baker ist, da es für süße FA zu zählen scheint.

Glücklicherweise ist es ähnlich wie bei Shows wie The X Factor nicht immer der Gewinner von Bake Off, der zum Break-Out-Star wird. Der äußerst beliebte Liam Charles, der in der achten Serie berühmt ist, wurde vor dem Finale ausgeschieden, hat aber jetzt sein eigenes Kochbuch veröffentlicht, ist Gastgeber von Bake Off: The Professionals und ist sogar selbst Juror bei Junior Bake Off; Es besteht also immer noch die Hoffnung, dass Steph ihren Moment im Rampenlicht haben wird.

Sie hat den Titel vielleicht nicht mit nach Hause genommen, aber Steph wird immer der wahre Gewinner des Volkes sein – der Beweis lag buchstäblich im Pudding.

Werbung

The Great British Bake Off kehrt 2020 zu Chanel 4 zurück

Tipp Der Redaktion