**ACHTUNG: SPOILER FÜR JAHRE UND JAHRE FOLGE 4**

Jahre in der Zukunft, in einer Welt verstärkter Grenzen und zunehmend verzweifelter Flüchtlinge, nahm Years and Years in seiner vierten Folge eine dramatische Wendung. Die Zuschauer haben die Notlage von Viktor (Maxim Baldry), dem Freund von Russell Toveys Daniel Lyons, und die Folgen seiner Abschiebung in sein Heimatland Ukraine verfolgt.

Werbung

Ein Großteil der Serie folgte den Versuchen des Paares, sich wieder zu vereinen – eine Mission, die am Ende der vierten Episode in einer Tragödie endete, als das Paar ein unglückseliges Boot bestieg, um den Ärmelkanal zu überqueren. Die Schlussminuten sorgten für einen gewaltigen Schock, als Daniel an einem Strand an der Südküste ertrunken gezeigt wurde, während ein von einer Granate geschockter Viktor in seine Wohnung in Manchester zurückkehrte und seine Familie informierte.





  • Die besten Fernsehsendungen des Jahres 2019
  • Die Besetzung von Years and Years erklärt, warum die Serie wie Black Mirror ist – aber weniger dystopisch
  • Haben Sie die Vorhersage von Years and Years entdeckt, die sich bereits erfüllt hat?

Um die dramatische Wendung zu markieren – und nur noch zwei Folgen zu gehen – traf Patrick Mulkern von Radio Times mit Years and Years-Schöpfer Russell T Davies zusammen, um seine Ansichten über die düstere Wendung der Ereignisse der Serie zu erfahren – und um zu hören, was als nächstes für die Zukunftsmusiker kommt Familiendrama…

yennefer von vengerberg schauspielerin

Patrick Müller: Der Schock in der heutigen Folge ist der Tod von Daniel Lyons (Russell Tovey). Es ist auffallend, wie er sich in vier Episoden von einem im Umgang mit Asylbewerbern gleichgültigen Wohnungsbeamten (bis er sich in den Ukrainer Viktor verliebt) in einen Mann verwandelt hat, der alles verliert – sein Geld, seinen Pass, seine Identität, sein Leben – wie er selbst wird Flüchtling auf einem fadenscheinigen Beiboot, das tot an der Südküste angespült wird. Es ist eine dunkle und kluge Ironie. Erzähl uns mehr über Daniels Entwicklung.

Russell T Davies: Nun, das ist das Herz der ganzen Show. Dieser schreckliche Tod. Was Years and Years wirklich vorhat – und wir konnten nicht viel darüber reden, als wir die Show starteten, weil wir nicht wollten, dass diese Geschichte verdorben wird – ist, zu zeigen, wie diese Ereignisse, die wir für weit weg halten , als andere, als fremd, sind näher als wir denken.

Wir stellen uns vor, dass das Ertrinken auf der Flucht von einem Land in ein anderes anderen Menschen widerfährt. Hier könnte es nie passieren. Als dieses Kleinkind, Alan Kurdi, an einen griechischen Strand gespült wurde, haben wir alle geweint und gesagt, dass sich die Dinge ändern müssen. Wir müssen uns ändern. Die Welt muss sich ändern. Nichts hat sich geändert. Das Problem wird immer schlimmer. Und immer näher.

Als ich im letzten Sommer Folge vier schrieb, war noch nie von Flüchtlingen die Überquerung des Ärmelkanals geredet worden. Zu Weihnachten war es jeden Tag in den Nachrichten. Ich habe keine besondere Voraussicht gezeigt, als ich darüber geschrieben habe, es ist verdammt offensichtlich. Das geht schon seit langer, langer Zeit auf uns zu und wird nicht aufhören. Und die Nähe ist eigentlich irrelevant – egal, wo das passiert, wichtig ist, dass es überhaupt passiert.



Es war eine so schwierige Entscheidung, Daniel zu töten. Als ich die Show der BBC vorstellte, starb Viktor (Maxim Baldry). Aber bevor ich Episode vier schrieb, wurde mir klar, dass ich mich geirrt hatte, dass es Daniel sein sollte, der gestorben ist, und ich habe das mit Nicola Shindler, meiner ausführenden Produzentin, besprochen.

  • Wer ist in der Besetzung von Years and Years? Wie ist die Familie Lyons miteinander verwandt?

Schreiben Sie, was Sie für das Beste halten, sagte sie. Aber ich hielt mich an das, was ich versprochen hatte – ich glaube, ich habe die Ungeheuerlichkeit davon verschont – und schrieb den ersten Entwurf mit Viktor im Sterben. Aber es war nicht so gut. Die Serie handelt von der Lyons-Familie, und eine Katastrophe dieser Größenordnung, die die gesamte Show verändert, muss einem Lyons passieren. Es geht um sie. Es passiert ihnen. Es verändert sie. In einer Serie über eine Familie, die den Lauf der Geschichte erlebt, muss die Geschichte sie prägen.

Also schrieb ich einen zweiten Entwurf, bei dem Daniel starb. Und schließlich hat es funktioniert. Wir haben noch gezögert – Entscheidungen sind im Nachhinein leicht, aber damals waren wir uns noch nicht sicher. Wir haben beide Skripte abgewogen. Habe die Leute dazu gebracht, sie zu lesen. Lesen Sie sie erneut. Aber am Ende wussten wir es. Ich habe wirklich nur gezögert, aber ich war mir sicher.

Daniels Tod hat die größten Auswirkungen, daher gibt es keinen Wettbewerb. Da hast du Recht, das ist Daniels Entwicklung seit Episode eins. Ein gewöhnlicher Mann in einer unbefriedigenden Ehe. Ein besserer Mensch werden und sich durch Liebe der Not der Flüchtlinge in ganz Europa bewusst werden. Und dann dafür kämpfen. Bis er sein Leben für den Mann gibt, den er liebt. Er hat die ganze Straße bereist und seine Geschichte ist fertig.

Das Problem ist, zu erkennen, dass dies über Daniel mittendrin war, Russell Tovey für alle sechs Episoden unter Vertrag zu nehmen! Dann musste ich ihn anrufen, die Geschichte an ihm vorbeiziehen und sehen, ob er etwas dagegen hätte, getötet zu werden. Während es auch geheim bleibt! Er macht eine gute Anekdote zu diesem Telefonat, in dem ich wie Noël Coward klinge. Ich bringe dich um, lieber Junge, es wird wunderbar! Und dann las Russell das Drehbuch und liebte es. Danke Gott!

Russell Tovey, der Daniel Lyons in Years and Years spielt, fotografiert beim BFI/Radio Times Festival 2019

Ich denke, wenn wir vor der Übertragung darüber sprechen, könnten einige Zuschauer über das, was passiert, verärgert sein. Ich vermute, wir könnten etwas Ärger von denen bekommen, die sich über die Bury Your Gays-Trope beschweren, wenn die schwulen Charaktere zuerst sterben, als wären sie mehr verfügbar.

Ich denke, die Wut über diese Trope ist eine feine Sache, ich habe sicherlich Shows gesehen, die mich verärgert haben. Aber für mich besteht meine Leidenschaft für diese Geschichte darin, schwule Charaktere in den Mittelpunkt zu stellen. Hauptrollen zu werden. Sobald Sie die Hauptrolle spielen, sind Sie jeder Handlung unterworfen. Und wenn das bedeutet, dass du stirbst, dann stirbst du wie ein zentraler Charakter, unabhängig von seiner Identität.

Jed Mercurio scheint eine Leidenschaft für die Todesfälle in Folge vier zu haben – Stephen Graham stirbt in der vierten Folge von Line of Duty, Keeley Hawes wurde in der vierten Episode von Bodyguard getötet. Ich liebe Jeds Arbeit so sehr, ich muss seine Struktur absorbiert haben!

Aber der Punkt ist, Sie würden diese nicht als heterosexuelle Todesfälle kategorisieren. Also halte ich Dannys Tod nicht für schwul. Es ist die zentrale Handlung der gesamten Show, es ist die Reise des Helden, und seine kleinen Einblicke in die Eitelkeit in dieser Episode sind der entscheidende Fehler des Helden. Ich liebe Daniel Lyons. Ich werde ihn vermissen. Das ist genau die Emotion, die ich erzeugen möchte.

Ich denke, die Wut über tote schwule Charaktere kommt auch daher, dass sich der Rest des Dramas, wenn sie einmal tot sind, um sie herum richtet. Aber das passiert hier nicht. Viktor ist immer noch sehr lebendig und der Kampf, ihn für Daniel zu retten, wird zum Rückgrat des Rests der Show. Und seit ein paar Wochen haben wir Hinweise auf eine Beziehung zwischen Edith (Jessica Hynes) und Fran (Sharon Duncan-Brewster). Sie stehen jetzt im Mittelpunkt und werden ein Paar. Der Höhepunkt der gesamten Show in Episode sechs liegt in ihren Händen, als sie gegen Viv Rook in den Krieg ziehen.

Zusätzlich zu ihnen haben wir Bethanys ungelöste, undefinierte Sexualität – ihre Schwester bezeichnete sie diese Woche auf jamaikanischem Patois als Sodomiten, was Bethany mit Freude aufnahm. Und es gibt einen transsexuellen Charakter, der sich vor Ihren Augen leise und glücklich auf dem Bildschirm entfaltet. Wir haben also immer noch eine gute Mischung. Natürlich alles ohne Daniel Lyons, aber seine Präsenz ist massiv – es ist von nun an eine Familie im Krieg, die versucht, die Dinge richtig zu machen.

Komische Sache, aber Mike Bartletts Press hatte eine Figur auf BBC1 namens Danny Lyons. Er ist auch gestorben! Ich schickte Mike eine E-Mail mit dem Namen Pech!


nachmittags: Es gibt ein starkes Thema des Verrats in Jahren und Jahren. Ein weiterer großer Moment in Episode vier ist, als Celeste schließlich majestätisch Stephens Affäre mit Elaine der gesamten Lyons-Familie enthüllt. Sehr zu ihrem Missfallen. Wie kommt es, dass Daniel, wie in der Episode erwähnt, leichter davonkam, als er seinen Mann verließ und zu Viktor eilte, als die Bombe in Episode eins explodierte?

Celeste (T’nia Miller), Stephen (Rory Kinnear) und Elaine (Rachel Logan)

FTE: Nun, nicht alle Angelegenheiten sind gleich. Daniel war mit einem Mann verheiratet, der von seinem Handy lebte, dachte, dass es keine Keime gäbe und war fasziniert von einer flachen Erde. Und wenn Daniel mit jemand anderem geschlafen hat, hat er es nicht genau versteckt. Es war hart, aber er hat seinen Mann ganz ehrlich verlassen.

Stephen hingegen ist so gebrochen und geschlagen, dass er über lange Zeit eine lange geheime Affäre führt, während seine Frau Tag und Nacht arbeitet, um die Familie zusammenzuhalten. Weder Daniel noch Stephen machen es richtig, aber ich kann mit dem einen mehr sympathisieren als mit dem anderen.

Und ja, ist Celeste übrigens nicht majestätisch? Es ist so eine Freude zu sehen, wie T’Nia Miller diesen Teil packt und damit rennt. Sie war in einer Episode von Banana [E4 2015], und ich beschloss dann, wieder mit ihr zu arbeiten. Ich finde diese ganze Besetzung außergewöhnlich. Zusammengestellt von Andy Pryor. Es gibt keine Mainstream-Auszeichnungen für Casting Director, die sollte es geben!

Aber der größere Punkt ist, ja, die Show sieht Beziehungen steigen und fallen und sich sogar wiederholen, um wieder zu steigen und wieder zu fallen. Aber es gibt einen bestimmten Punkt, um den Lauf der Zeit zu zeigen. Ich dachte an meine Nichte, die vor kurzem ihren 23. Geburtstag hatte. Und wir haben uns ein Foto von ihrem 21. Heute stelle ich mir meine Familie als unkompliziert und sesshaft vor. Und doch war von einem Foto von 12 Personen innerhalb von zwei Jahren einer gestorben, einer geschieden, einer abgeladen und einer… nun, ich kann es nur als verbannt bezeichnen. Lange Geschichte. Aber sie hat es verdient. Und das ist eine ganz normale Familie. Das Leben geht weiter.


Vivienne Rook (Emma Thompson)

nachmittags: Die grässliche Vivienne Rook (Emma Thompson) ist mit ihrer Vier-Sterne-Partei endlich Premierministerin geworden. Der Großteil der Lyons-Familie hielt sie von Anfang an für ein Monster, aber ihr Aufstieg war unaufhaltsam und sogar die rebellische Edith schien überzeugt zu sein. An wen hast du gedacht, als du Vivienne entwickelt hast und wie denkst du über die Art der Persönlichkeit des öffentlichen Lebens, die sie repräsentiert?

FTE: Oh, sie ist der Terror der Moderne. Ich denke, wir können alle auf sie zeigen und Boris oder Trump oder Farage oder das Monster dieser Woche sagen.

Wunder Davos

Aber sie ist auch wir, sie ist jeder käufliche, egoistische Gedanke, den wir je hatten, Fleisch geworden. Sie ist diese Stimme, das Onlinegeheul, sie ist ein grober Gedanke, der mit Komik, Kraft und Gift ausgedrückt wird. Wir fragen uns, warum diese riesigen, populistischen Figuren in der Gesellschaft aufsteigen, aber es liegt an uns. Wir alle. Wir tun dies. Nicht irgendein anderer. Wir sind es.

cavona flenoy

Deshalb musste ich Viv manchmal dazu bringen, Dinge zu sagen, denen ich absolut zustimme. Ihre Rede in Folge zwei über den Zugang von Kindern zu Pornos über Mobiltelefone ist absolut richtig. Das ist erschreckend. Ich habe kürzlich einen Schriftsteller gesehen, der sagte, dass das kein Problem sei, weil Kinder nach zehn Minuten davon gelangweilt sind. Das ist keine Lösung, sondern zeigt nur, dass sich das Problem verdunkelt!

Also, ja, Viv nutzt jede Plattform, jede Vorstellung, jede Begeisterung, um gehört zu werden. Aber das tun wir alle heutzutage.


nachmittags: Years and Years erwartet eine nahe Zukunft, vor der viele von uns Angst haben. Im weiteren Verlauf der Serie sehen wir den Zusammenbruch der Weltordnung, wobei die Familie Lyons den Untergang der westlichen liberalen Demokratien und den Aufstieg des Extremismus, sei es ganz rechts oder ganz links, beklagt. Du schienst immer ein sehr fröhlicher und optimistischer Mann zu sein. Haben Sie sich verändert und wie stark spiegelt diese Serie Ihre eigenen Ängste wider?

FTE: Ich habe mich nicht besonders verändert, ich glaube, niemand ist nur optimistisch oder nur pessimistisch. Vor allem in meinem Beruf. Ich bin angestellt, um an einem Tag etwas Fröhliches, am nächsten Tragisches zu schreiben, an einem Mittwoch eine Liebeskomödie und an einem Freitagnachmittag eine Apokalypse.

Trotzdem scheint die Welt im Moment außergewöhnlich zu sein. Ich hätte nie gedacht, dass der Präsident der Vereinigten Staaten mit Anti-Vaxxern Gesellschaft leisten würde. Oder Menschen, die offen und ernsthaft die Theorien der flachen Erde äußern. Oder ein Minister sagt: Die Leute in diesem Land haben genug von Experten. Ich nehme an, dass ich in diesen Tagen mehr beunruhigt bin. Und diese Muster scheinen so groß zu sein, dass ich sie noch lange nach meinem Tod sehen kann. Ich denke, diese Achterbahn hat noch einen langen Weg vor sich.

Aber ich habe mir immer Sorgen um dieses Zeug gemacht! Ich habe jahrzehntelang geglaubt, dass die Rechte von Homosexuellen hauchdünn sind, dass die kleinste Änderung bei der Abstimmung alles, was wir gewonnen haben, in kürzester Zeit zunichte machen könnte. Ich kann sehen, dass diese Möglichkeit jedes Jahr näher und näher kommt. Und ganz abgesehen von den Rechten von Homosexuellen, schauen Sie, was mit Frauen in den USA passiert. Was für eine Welt.

Jahre und Jahre ist also heutzutage keine plötzliche Reaktion auf das Leben in Großbritannien, es baut sich seit Jahrzehnten in mir auf. Diese Sorgen hatte ich schon immer.

Es ist lustig, ich denke oft, dass mich die Tatsache beeinflusst, dass meine Eltern Klassiklehrer waren und das Haus voller Bücher über griechische und römische Mythen war. Ich habe das Zeug geliebt. Ich war also immer von Geschichten über den Zusammenbruch von Zivilisationen umgeben. Diese Bücher handelten von goldenen Zeitaltern, die nun vorbei sind. Es gibt eine Geschichte von Plutarch über den Tod des Großen Gottes Pan. Der tatsächliche Tod eines Gottes wird angekündigt, und es hallt durch das Land, das habe ich nie vergessen. Also beschuldige meine Mutter und meinen Vater, ich bin davon durchdrungen.

Russell T Davies (Mitte, stehend) mit Mitgliedern der Besetzung und Crew von Years and Years beim BFI/Radio Times Festival 2019

Das heißt, ich denke, der einzige Ort, an dem wir ein Happy End haben können, ist die Fiktion. Und ich habe versucht, in Jahren und Jahren Hoffnung und Widerstandsfähigkeit und Triumph zu zeigen. Vielleicht ist die Komödie etwas düster – ich bin gerade in Wales und die Leute sagen mir immer wieder, wie lustig die Show ist, was ich ganz teile, also vielleicht ist es ein walisischer Humor. Vielleicht ist es zu walisisch! Das kann man nicht oft sagen. Aber ganz ehrlich, ich verspreche dir, bleib bis zum Schluss dran und du wirst belohnt. Es gibt Hoffnung, und es gibt Freude. Es ist nur eine ziemliche Reise dorthin.


nachmittags: Sie müssen nicht nur der verrückten Welt der Politik einen Schritt voraus sein, Sie stellen sich auch Fortschritte in Wissenschaft und Technologie vor, wie Telefone, die den Benutzern in die Hände gepfropft wurden, Transhumans (Menschen, die sich in reine Daten verwandeln), oder das Blink, Vivienne Rooks stiftähnliches Gerät, das jedes Online-Gerät in der Nähe ausschaltet. Welche Bedenken haben Sie angesichts des rasanten Tempos der Technologie – und hätten Sie sich nicht einige dieser Innovationen patentieren lassen?

FTE: Hah, ich wünschte, ich könnte diese Filtermaske erfinden und patentieren. Das sollte übrigens noch viel mehr beinhalten… aber wir haben nur ein ordentliches TV-Budget, und das war eine teure FX-Aufnahme, also verschwinden die Masken nach der ersten Folge! Ich hätte fast eine Zeile darüber geschrieben, wie sie als krebserregend entdeckt wurden.

Was den Blink angeht, ist das nicht sehr erfinderisch. Ich denke, die allererste Episode von The Good Wife hatte ein solches Gerät, das in einer Schule betrieben wurde. Wenn ich mich richtig daran erinnert habe. Ich werde von den Besten nicken! Aber es ist leicht, in meinem Alter zynisch gegenüber Technologie zu sein. Als ich jung war, hieß es, dass zu viel Fernsehen unser Gehirn verkümmern würde, aber ich habe es gut gemacht. (OK, halte die Kommentare.)

Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass wir die Technologie durch Bethany erleben, und sie ist ein einsames Mädchen, das auf dem Bildschirm aufwächst. Also macht sie es falsch. Zuerst ist nicht die Technologie böse, sondern Bethany ist jung. Aber sie wird erwachsen – Lydia West macht den außergewöhnlichsten Job, uns zu zeigen, wie Bethany zu einer Frau wird – und am Ende versteht sie die Technologie und die Technologie passt schließlich zu ihr. Sie hat es unter Kontrolle, sie ist erwachsen. Es ist nicht zu viel verraten, zu sagen, dass es ein wirklich glückliches Ende für Bethany gibt. Beim Transhumanismus geht es nicht um Tod und Dunkelheit; Es geht um eine neue Welt, die wir erst nach einiger Zeit verstehen.

Years and Years besetzten Rory Kinnear, T’Nia Miller, Lydia West, Anne Reid, Ruth Madeley, Maxim Baldry und Russell Tovey beim Radio Times/BFI Festival 2019


nachmittags: Was war die Initialzündung, die Sie dazu bewogen hat, Years and Years zu schreiben?

FTE: Es war die Wahl von Donald Trump. Das scheint der Dreh- und Angelpunkt zu sein, das Ereignis, um das sich unsere Welt dreht. Gott weiß, wohin es führt, und Gott weiß, woher es kam. Das arbeiten wir noch aus. Darauf hat auch Donald Trump keine Antwort. Aber das spornte mich an – Jahre und Jahre saßen viele Jahre in meinem Kopf, aber in dieser Nacht öffnete ich eine Akte und begann zu schreiben.


nachmittags: Doctor Who-Fans mit guten Erinnerungen werden sich vielleicht daran erinnern, dass Sie vor 11 Jahren eine weitere Vivien Rook geschaffen haben, eine Mirror-Journalistin, die von Nichola McAuliffe gespielt und von John Simm als Meister abgestempelt wurde. Warum haben Sie diesen Namen wiederverwendet?

FTE: Ah, einfach ein toller Name. Als Kind habe ich gerne Jean Rook im Daily Express gelesen. Die erste Person, die ich jemals gelesen habe, die die königliche Familie kritisiert. Die First Lady der Fleet Street nannte sie sich selbst. Sie ist wahrscheinlich ein großartiges Drama, das darauf wartet, gemacht zu werden!


nachmittags: Eine Freundin sagte, dass Episode eins sie an Ihre Marke von Doctor Who erinnerte, nur hat dies nicht den Doctor in sich. Aspekte von Jahren und Jahren erinnern mich an Ihre brillante Folge Turn Left aus dem Jahr 2008, in der die Welt nach dem Tod des Time Lords untergeht. Wie sehr glauben Sie, beeinflusst Ihre bisherige Arbeit neue Projekte, während Sie sich als Autor weiterentwickeln?

FTE: Oh, manchmal denke ich, ich schreibe ein langes Drehbuch. Ich denke, jede Show, die ich je geschrieben habe, passt in eine große Welt. Bob & Rose könnten jeden Tag auf Harold Saxon treffen. Ich bin nicht nur glatt – ich denke den ganzen Tag über die Dinge nach, über die ich schreibe. Das ist nichts Einzigartiges, wir alle haben Dinge, an denen wir unser ganzes Leben lang verweilen. Also, ja, etwas, was ich vor zehn Jahren geschrieben habe, könnte morgen in Szene 67 auftauchen. Aber es ist nicht zehn Jahre her für mich; es war immer da.

  • Years and Years-Schöpfer Russell T Davies: Für meinen Mann zu sorgen ist die größte Arbeit, die ich je machen werde


nachmittags: Es ist eine Schande, dass Years and Years in den Bewertungen nicht ganz durchgekommen ist, aber diejenigen, die daran festhalten, scheinen es zu lieben. Wie empfinden Sie die Resonanz, die die Serie erhalten hat und dass sie nicht mehr Menschen erreicht?

FTE: Ah, offensichtlich habe ich nicht genug Jed Mercurio aufgenommen, er bekommt die Bewertungen! Ich bin immer zwischen zwei Extremen hin- und hergerissen – ich kann nicht glauben, dass irgendjemand etwas sieht, was ich schreibe, während ich gleichzeitig glaube, dass fünf Milliarden Menschen zuschauen sollten.

Unsicherheit und Arroganz des Schreibens gehen Hand in Hand. Trotzdem hatte ich eine handgeschriebene Karte von Alan Bleasdale, auf der stand, wie sehr er sie liebte. Was für ein Kompliment, was für eine Ehre! Das wird mir reichen. Und wir alle hoffen, dass ein Publikum kommt, um die Show auf iPlayer zu finden, also drücken Sie die Daumen. Wir wussten auf jeder Ebene immer, dass dies ein riskanter Auftrag war – wie konnte das nicht sein? Gott sei Dank also für eine BBC1, die Risiken eingeht.


nachmittags: Du hast mir erzählt, dass Years and Years immer verrückter und wilder wird. Was können wir in den letzten beiden Episoden erwarten…?

heimtückischer Film

FTE: Oh, es geht auf einen totalen Krieg zu! Es ist eine schwierige Show, dies zu balancieren, denn die Familie Lyons ist ganz normal – sie sind keine Königsmacher oder Millionäre; Geschichte passiert ihnen, anstatt sie zu verwirklichen. So stirbt Daniel als winzige Figur in riesigen, schrecklichen Ereignissen, die über ganz Europa hinwegfegen.

Aber das ist theoretisch alles sehr gut. Drama hat andere Regeln. Drama verlangt, dass sich die Charaktere nicht einfach zurücklehnen können. Das ist also die Revolution, langsam in Episode fünf und dann gewaltig in Episode sechs – motiviert durch Dannys Tod – als die Familie endlich für sich selbst einsteht. Gerade als das ganze Land in die Hölle schlittert, als Viv Rook ihre letzte Hand enthüllt.

Und die Lyons sind nicht vereint, es ist ein Krieg von Bruder gegen Schwester, Jung gegen Alt, Familie gegen den Staat. Explosionen, Unruhen und einige der besten Schauspieler, die ich je gesehen habe – es gibt einen furchterregenden Showdown zwischen Stephen und Celeste, der wirklich verheerend ist. Sie werden Jessica Hynes von ihrer schönsten Seite und mutigsten sehen. Eine fünfseitige Rede von Anne Reid [als Gran Muriel der Lyons], die einfach eine Meisterklasse für Schauspiel ist. Oh ja, ich bin sehr zufrieden mit dieser Show. Ich hoffe du genießt es.

Anne Reid, die Muriel in Years and Years spielt, fotografiert beim BFI/Radio Times Festival 2019


nachmittags: Wie geht es Ihrem nächsten großen Projekt, The Boys (eine Serie über die Aids-Krise der 1980er Jahre)?

FTE: Ah, es geht vorwärts mit Kanal 4. Schneller und schneller. Es ist sehr aufregend! Dreharbeiten in der zweiten Hälfte dieses Jahres. Obwohl ich abergläubisch werde, wenn ich vorher zu viel rede. Ich bin mir sicher, dass wir ihren Namen ändern müssen, weil es eine andere Show namens The Boys gibt, die auf einem langjährigen Comic-Titel basiert. Also Vorschläge auf Postkarten bitte!

Werbung

Years and Years geht dienstags um 21 Uhr auf BBC1 weiter

Tipp Der Redaktion