Die richtige Routine für raffinierte Rosen



Welcher Film Zu Sehen?
 
Die richtige Routine für raffinierte Rosen

Die elegante Schönheit der Rose hat die Herzen der Kulturen auf der ganzen Welt erobert. Die markante Silhouette ist unverwechselbar und zeitlos. Besser noch, die Rosenpflanze kommt in einer Vielzahl von Arten und Sorten vor, was sie vielseitig und für Gärtner überall attraktiv macht. Obwohl sie notorisch schwierig zu pflegen sind, ist das Verständnis der Pflanze selbst der erste Schritt, um ein erfolgreicher Rosengärtner zu werden. Egal, ob Sie in einem gemäßigten Klima oder einem saisonaleren Gebiet leben, es gibt eine Rosenpflanze für Sie.





Halte Rosen geerdet

Eine Rosenpflanze verpflanzen. Maryviolet / Getty Images

Die meisten Rosensorten gedeihen aufgrund ihres ausgedehnten Wurzelsystems am besten, wenn sie in den Boden gepflanzt werden. Sorten, die in Kübeln gut gedeihen, erfordern in der Regel sehr hohe und breite Pflanzgefäße. Bereiten Sie ein Loch vor, das einige Zentimeter breiter ist als der Wurzelballen Ihrer Rosenpflanze. In wärmeren Klimazonen ist eine Tiefe von 15 Zoll ausreichend; Rosenpflanzen in kälteren Klimazonen sollten 18 Zoll tiefer gepflanzt werden, um sie vor dem Einfrieren zu schützen.



besetzung von poldark

Gießen Sie Ihre Rosen

Durchnässt eine Rosenpflanze. Mehmet Gokhan Bayhan / Getty Images

Obwohl Rosen keine nassen Füße mögen, mögen sie es, gut gewässert zu werden. Einige verwenden Tiefenbewässerungsgeräte wie unterirdische Sprinkler, die näher an der Wurzel sind, während andere einfach von Hand gießen. Welche Methode auch immer, achten Sie darauf, die Pflanze zu durchnässen, wenn die oberen 2 bis 3 Zoll des Bodens trocken sind. Helfen Sie, Feuchtigkeit zu speichern, indem Sie Mulch als Topdressing auftragen.





Lass die Sonne scheinen

Eine Rosenpflanze in voller Sonne. Serenethos / Getty Images

Rosenpflanzen lieben es, sich einen ganzen Tag lang in der Sonne zu sonnen. Haben Sie keine Angst, Ihre Rosen backen zu lassen; sie werden es Ihnen mit beeindruckenden Blüten danken. Rosen, die weniger als sechs bis acht Stunden Sonne erhalten, sind normalerweise groß und spindeldürr und haben keine Blüten. Obwohl die Nachmittagssonne intensiver ist, ist die Morgensonne genauso wichtig wie sie den Morgentau trocknet – unerlässlich, um Pilzinfektionen zu vermeiden.



Finger weg von sandigen Böden

Erde für Rosenpflanze. malerapaso / Getty Images

Rosen erfreuen sich einer Fülle an organischer Substanz in ihrem Boden. Materialien wie Kompost und Mist sorgen dafür, dass Ihre Büsche glücklich und blühend bleiben. Obwohl reich, sollte der Boden dennoch leicht, flauschig und gut durchlässig bleiben. Böden, die zu viel Feuchtigkeit speichern, werden Krankheiten, Pilze und Fäulnis begünstigen.



Rosenpflanzen in Behältern halten

Eine Rosenpflanze verpflanzen. FTiare / Getty Images

Es gibt einige Sorten von Rosenpflanzen, die in Behältern gedeihen. Darunter sind Miniatur-, Bodendecker- und Polyantha-Rosen. Stellen Sie sicher, dass Sie einen Behälter mit einem Durchmesser von mindestens 15 Zoll und so viel Tiefe wie möglich finden, um die Wurzeln aufzunehmen. Bleiben Sie bei unglasierten Keramiktöpfen, da diese bei der richtigen Temperatur- und Feuchtigkeitsregulierung helfen.



Düngen Sie Ihre Rosenpflanze

Fütterung einer Rosenpflanze. Valeriy_G / Getty Images

Rosen sind große Futterfresser, was bedeutet, dass sie Nährstoffe im Boden schnell verwerten und eine Ergänzung benötigen. Rosenpflanzen, deren Laub im Frühjahr zurückkehrt, sollten beim ersten Anzeichen von neuem Wachstum mit einem rosenspezifischen Dünger gefüttert werden. Immergrüne Arten sollten alle zwei Wochen gefüttert werden. Die meisten Rosenpflanzendünger sind gleichmäßig ausgewogen, etwa ein 10-10-10-Verhältnis von Stickstoff, Phosphor und Kalium.



Umgang mit Rosenpflanzenschädlingen

Blattläuse auf einer Rosenpflanze. Igor Klyakhin / Getty Images

Leider ist die Rosenpflanze anfällig für eine Vielzahl von Insektenbefall. Die richtige Behandlung hängt von der richtigen Identifizierung des betreffenden Fehlers ab. Generell gilt: Prävention ist der Schlüssel. Halten Sie die Blumen und das Laub immer trocken und die Erde gut bewässert. Dies gewährleistet eine optimale Pflanzengesundheit und kann ungebetene Gäste abschrecken.



Vorsicht vor schwarzen Flecken

Schwarzer Fleck auf Rosenpflanze. Tunatura / Getty Images

Schwarzer Fleck ist die Pilzinfektion, die Ihre Rosenpflanze am wahrscheinlichsten befällt. Diese Krankheit erscheint genau so, wie der Name vermuten lässt – ihr unverwechselbares Aussehen ist unverkennbar. Mit fortschreitender Krankheit wird das Absterben der Blätter offensichtlich. Wenden Sie zur Behandlung einmal pro Woche oder jedes Mal, wenn es regnet, ein fungizides Pflanzenspray an. Achten Sie darauf, ein Fungizid zu verwenden, das speziell zur Behandlung von Schwarzfleckigkeit entwickelt wurde.

Deadpool 2 Brad Pitt

Eine Rosenpflanze richtig vermehren

Bedeckte Rosenpflanzenstecklinge. Valentina Scheboltajewa / Getty Images

Die Vermehrung einer Rosenpflanze ist keine leichte Aufgabe, aber mit etwas Geduld geht es. Ein Wort zur Warnung: Viele Rosen sind patentrechtlich geschützt und können nicht von der Öffentlichkeit reproduziert werden. Zweitens werden die meisten kommerziellen Rosen auf einen härteren Wurzelstock gepfropft, um in kälteren Klimazonen besser zu überleben. Die Vermehrung einer Rosenpflanze aus einem Steckling bedeutet, dass sie sich auf ihr eigenes Wurzelsystem verlassen muss und kältere Klimazonen nicht überlebt. Nehmen Sie einen 8-Zoll-Abschnitt eines Stiels und erstellen Sie einen V-förmigen Einschnitt an der Basis. Tauchen Sie den Schnitt in Bewurzelungshormon und pflanzen Sie ihn ungefähr auf halber Länge ein. Decken Sie die Pflanze mit einer Plastiktüte oder einem Glas ab, um Feuchtigkeit und Feuchtigkeit zu speichern. Achten Sie darauf, dass die Erde nicht austrocknet. Nach der Etablierung dauerhaft verpflanzen.



Medizinische Anwendungen

Hagebuttenöl aus der Rosenpflanze. Madeleine_Steinbach / Getty Images

Rosenpflanzen sind seit langem ein Symbol für ewige Jugend und Schönheit. Die Frucht der Rosenpflanze, die Hagebutte, wird seit Jahrhunderten als medizinisches und kosmetisches Elixier verwendet. Hagebutten enthalten Phytonährstoffe, von denen angenommen wird, dass sie chronische Krankheiten abwehren, wenn sie innerlich eingenommen werden. Hagebuttenöl ist ein Präparat, das häufig auf der Haut verwendet wird, um Feuchtigkeit zu spenden und Falten zu reduzieren.

Tipp Der Redaktion