Obwohl das Krimi-Drama Waco bereits 2018 zum ersten Mal ausgestrahlt wurde, genießt es seit seinem Weg auf Netflix so etwas wie ein zweites Leben – mit einer neuen Gruppe von Zuschauern, die von der unglaublichen Geschichte fasziniert sind.

Werbung

Die Show, die eine beeindruckende Besetzung umfasst, darunter Michael Shannon, Taylor Kitsch und Andrea Riseborough, zeichnet die reale Pattsituation zwischen dem FBI, der ATF und der religiösen Gruppe der Branch Davidians auf, die 1993 in Waco, Texas, stattfand.



Doch wie lebensnah ist die Serie? Wir haben die wahre Geschichte unten skizziert.

Wer waren die Zweig-Davidianer und David Koresh?

Die Brand Davidians waren im Wesentlichen ein religiöser Kult mit Sitz in Waco, Texas. Ihr Name ist jetzt praktisch gleichbedeutend mit dem Waco-Vorfall, aber die Gruppe wurde tatsächlich einige Jahre zuvor, im Jahr 1959, als Zweig der davidischen Siebenten-Tags-Adventistenkirche gegründet.

Für einen Großteil ihrer frühen Geschichte waren die Zweig-Davidianer nicht viel bemerkenswerter als viele der anderen ungewöhnlichen religiösen Sekten in den USA. Es wurde von Ben Roden gegründet, nachdem eine bevorstehende Apokalypse, die von Florence Houteff, der damaligen Anführerin der davidischen Siebenten-Tags-Adventisten, vorhergesagt worden war, nicht eingetreten war.

Nach dem Tod Rodens im Jahr 1978 begannen die Dinge eine ganz außergewöhnliche Wendung zu nehmen, die zu einem allmächtigen Machtkampf um die Kontrolle über die Gruppe führte. Ursprünglich übernahm Bens Frau Lois die Kontrolle, aber als sie kurz darauf starb, kam es zu einem Streit um die Vorherrschaft zwischen dem Roden-Sohn George und Victor Howell, der in der Organisation kürzlich bekannt geworden war.

Howell und Roden Jr. waren dann in einen Machtkampf verwickelt, bei dem Roden Howell herausforderte, die Toten aufzuerwecken, um seine spirituellen Referenzen zu beweisen, und schließlich ein Gerichtsverfahren nach einer Razzia von Howell im Mount Carmel Center – das als Zweig der Davidianer diente. Hauptquartier.

Schließlich wurde Howell der anerkannte spirituelle Führer der Gruppe – er änderte seinen Namen in David Koresh, um sich an König David und Cyrus dem Großen zu binden. Während seiner Amtszeit nahm Koresh bis zu zwanzig spirituelle Frauen, von denen einige erst 12 Jahre alt waren, während er behauptete, er wolle eine neue Linie potenzieller Weltführer aufbauen.

Bearbeiten Sie Ihre Newsletter-Einstellungen

Was war der Grund für die Waco-Störung?

Während sich Koresh als eine Art moderner Messias etablierte und mehrere Frauen nahm, hatte er auch Waffen gelagert – und diese Aktivität war es, die das Bureau of Alcohol, Tobacco, and Firearms (ATF) zuerst auf die Gefahren aufmerksam machte, die von die Zweig-Davidianer (auch Anklagen wegen sexuellen Missbrauchs wurden erhoben).

Im Februar 1993 tauchte die ATF mit einem Durchsuchungsbefehl auf dem Gelände auf, und als Koresh und seine Anhänger sich weigerten, ihnen den Zugang zu gestatten, kam es zu einer tödlichen Schießerei, bei der vier ATF-Agenten und sechs Zweig-Davidianer starben.

Was ist während der Waco-Patthoff passiert?

Nach der Schießerei beteiligte sich das FBI an den Verfahren und leitete eine Belagerung des Geländes ein. Sie versuchten, Verhandlungen mit der Sekte aufzunehmen – was zur Freilassung von 19 Kindern führte, die bei einer Befragung aussagten, über mehrere Jahre hinweg körperlich und sexuell missbraucht worden zu sein.

Die Belagerung dauerte insgesamt 51 Tage, in denen das FBI eine Reihe von Methoden versuchte, darunter Schlafentzugstaktiken, die darin bestanden, die ganze Nacht laute Geräusche wie Düsenflugzeuge und sogar das Schlachten von Kaninchen zu übertragen. Es gipfelte am 19. April 1993, als das FBI mit großen Waffen einen letzten Angriff auf das Gelände unternahm, um den schwer bewaffneten Branch Davidians entgegenzuwirken.

Das FBI setzte Berichten zufolge nur Tränengas ein – selbst als Koreshs Anhänger begannen, das Feuer zu eröffnen. Irgendwann während des Überfalls brachen jedoch drei separate Brände aus, die letztendlich zum Tod von 76 Zweig-Davidianern (von 85, die sich noch auf dem Gelände befanden) führten, darunter auch Koresh selbst.

Über die Brandursache gibt es bis heute Streit; die Regierung behauptet, dass sie von den Zweig-Davidianern selbst als Teil eines Massenselbstmordversuchs gegründet wurden (der auch Sektenmitglieder umfasste, die sich gegenseitig erschossen), während überlebende Mitglieder der Sekte behaupten, dass sie tatsächlich als direkte Sache des FBI gestartet wurden Körperverletzung, sei es absichtlich oder aus Versehen.

Was geschah mit den Überlebenden des Zweigs Davidian?

Wie oben erwähnt, überlebten nur neun Zweig-Davidianer die Belagerung – während eine Handvoll andere vor dem letzten FBI-Angriff aus dem Gelände entkommen waren. Insgesamt wurden 12 Mitglieder der Sekte wegen Beihilfe zum Mord an Bundesbeamten sowie des illegalen Besitzes und Gebrauchs verschiedener Schusswaffen angeklagt – acht von ihnen verurteilt und vier freigesprochen. Alle, die im Gefängnis saßen, wurden inzwischen freigelassen.

Das Mount Carmel-Gelände wurde seitdem von Zweig-Davidianern wiederbesetzt, deren Zahl aus offensichtlichen Gründen viel geringer ist als früher. Viele dieser überlebenden Mitglieder warten Berichten zufolge immer noch darauf, dass diejenigen, die während der Belagerung umgekommen sind, einschließlich Koreshs, wiederbelebt werden, zusammen mit Clive Doyle, der die Überlebenden kurz anführte, nachdem er gesagt hatte: „Wir glauben, dass Gott diese besondere Gruppe auferstehen wird.

Werbung

Waco streamt derzeit auf Netflix – sieh dir unseren Guide zu den besten TV-Sendungen auf Netflix an

Tipp Der Redaktion