Wenn Sie Ryan Murphys neuestes Netflix-Drama Hollywood gesehen haben, werden Sie sich fragen: Wie viel von all dem ist wahr? Was basiert auf der Realität – und was ist erfunden?

Werbung

Das müssen Sie wissen…





Basiert Hollywood auf einer wahren Geschichte?

Ja und nein! Das Netflix-Drama verbindet Fakten und Fiktion, beginnt irgendwo in der Nähe der Realität und schwenkt dann in eine kontrafaktische Version der Geschichte ab.

Viele der Charaktere in Hollywood sind fiktiv (Jack, Raymond, Archie, Camille, Claire…), aber die TV-Serie mischt echte historische Figuren wie Rock Hudson, Henry Willson, Anna May Wong, Hattie McDaniel und Eleanor Roosevelt.

Bearbeiten Sie Ihre Newsletter-Einstellungen

Während die Geschichte im rassistischen, homophoben und sexistischen Hollywood der 1940er Jahre beginnt, haben uns die Macher der Serie eine idealisierte Version dessen gegeben, was könnten sind als nächstes passiert.

Die ausführende Produzentin, Autorin und Regisseurin der Show, Janet Mock, fragt: Was wäre, wenn eine Gruppe von Außenseitern die Chance hätte, ihre eigene Geschichte zu erzählen? Was wäre, wenn die Person mit grünem Licht eine Frau wäre? Der Drehbuchautor ein Schwarzer? Was wäre, wenn die Heldin eine farbige Frau wäre? Das Matinee-Idol offen schwul? Und was wäre, wenn sie alle in den Raum eingeladen würden, in dem die Entscheidungen getroffen werden, sich selbst vollständig und ohne Entschuldigung betreten, um siegreich und gepriesen zu gehen, ihren Platz in der Geschichte zementiert.



death in paradise welche insel

Wer war Rock Hudson?

Rock Hudson war ein amerikanischer Filmstar und ein Frauenschwarm des Goldenen Zeitalters von Hollywood, der zufällig auch schwul war und sein ganzes Leben „im Schrank“ verbrachte. Seine Geschichte steht im Mittelpunkt des neuen Netflix-Dramas, in dem er von Jake Picking gespielt wird – aber während die Serie den Fakten seines frühen Lebens und seiner Ankunft in Los Angeles treu bleibt, werden die Ereignisse bald zum Fiktionalen als Ryan Murphy & co das Leben von Rock neu erfinden.

Der echte Rock Hudson wurde eigentlich als Roy Scherer Junior im Dorf Winnetka, Illinois, geboren. Aber Roy Senior rannte bald weg und verließ seine Frau Katherine und ihren kleinen Sohn während der Weltwirtschaftskrise. Nach der Scheidung heiratete Katherine einen Mann namens Wallace Fitzgerald, was sich als schlechte Nachricht für den jungen Roy herausstellte, der vernachlässigt und misshandelt wurde und schließlich seinen Stiefvater verabscheute.

Nachdem Roy mitten im Zweiten Weltkrieg die High School abgeschlossen hatte, trat er sofort der Marine bei; Nach dem Krieg zog er nach Los Angeles, um bei seinem leiblichen Vater zu leben und eine Schauspielkarriere zu verfolgen.

Zuerst arbeitete er Gelegenheitsjobs und machte wenig Fortschritte. Aber die Dinge begannen sich zu ändern, nachdem er den Talentagenten Henry Willson kennengelernt hatte, der ihn als Kunden anmeldete und einen Werbetafel-würdigen Namen fand. Roy Fitzgerald war jetzt Rock Hudson.

Hudson gab im folgenden Jahr sein Schauspieldebüt mit einer winzigen Rolle im Film Fighter Squadron. Laut Hollywood-Legende brauchte er 38 Takes, um seine einzige, einfache Linie erfolgreich zu liefern. (Während seiner gesamten Karriere war er dafür bekannt, dass er Schwierigkeiten hatte, seine Zeilen zu lernen.)

Aber Willson bestand auf seinem Potenzial und hob sein gutes Aussehen hervor. Der aufstrebende junge Schauspieler wurde bald beim Filmstudio Universal unter Vertrag genommen, wo er Coaching- und Schauspielunterricht erhielt und begann, in kleineren Filmrollen aufzutreten. In Scarlet Angel von 1952 wurde er zum ersten Mal ein Hauptdarsteller, aber ein wirklicher Star wurde er erst 1954 im romantischen Streifen Magnificent Obsession – in dem er die Rolle eines Playboy-Gehirnchirurgen spielte, der das Leben seines Liebesinteresses rettet.

Andere hochkarätige Filme folgten. 1957 erhielt er seine erste (und einzige) Oscar-Nominierung für den Film Giant, in der er neben Elizabeth Taylor und James Dean mitspielte. Er hatte auch einen Hit an der Seite von Doris Day in der Rom-Com Pillow Talk. Insgesamt spielte er in fast 70 Filmen mit.

War Rock Hudson schwul?

Rock Hudson mit seiner Frau an ihrem Hochzeitstag (Getty)

Ja, und während seiner gesamten Karriere musste Hudson seine Sexualität verbergen. Während viele in der Filmindustrie von seiner Homosexualität wussten (oder behaupteten), es zu wissen, ging Hudson diskret über sein Privatleben – und die Tatsache, dass er schwul war, wurde erst nach seinem Tod öffentlich.

Die Diskriminierung und Vorurteile der Zeit machten es unmöglich, offen schwul zu sein, und die Wahrheit wäre ein Skandal gewesen. Besorgniserregend für Hudson brachte das Life-Magazin 1955 eine Geschichte mit der pointierten Überschrift: Fans drängen den 29-jährigen Hudson, zu heiraten – oder erklären, warum nicht. Und im selben Jahr drohte ein anderes Magazin direkt mit der Veröffentlichung eines Exposés über die Homosexualität des Schauspielers; Willson hatte die Geschichte zunichte gemacht, aber es wurde brenzlig.

Das erklärt, warum Hudson nach einer Wirbelwind-Romanze schnell mit Willsons Sekretärin Phyllis Gates verheiratet war. (Das Paar ließ sich drei Jahre später scheiden. Beide heirateten nicht wieder.)

Wie ist Rock Hudson gestorben?

Rock Hudson in der Dynastie 1985 (Getty)

Hudson blieb in den 1960er und 70er Jahren ein beliebter Schauspieler, obwohl er einige Blindgängerfilme hatte und sich mehr auf die Fernseharbeit konzentrierte – einschließlich der erfolgreichen TV-Serie McMillan & Wife. Aber 1981 erlitt der Hollywood-Herzenschwarm einen Herzinfarkt und musste sich einer fünffachen Herz-Bypass-Operation unterziehen; nach diesem Zeitpunkt verschlechterte sich sein Gesundheitszustand ernsthaft, obwohl er in den nächsten Jahren weiterhin in einer Handvoll Fernsehsendungen und Filmen auftrat.

1984 wurde Hudson von seinen Ärzten mitgeteilt, dass er AIDS habe. Dies war eine relativ neue Krankheit, die Amerika heimsuchte, und eine, die mit einem enormen sozialen Stigma und einem begrenzten medizinischen Verständnis (und einer starken Dosis Homophobie) einherging. Hudson hatte bereits einen Krebstumor entwickelt und die Prognose war düster.

Der Schauspieler hielt seine unheilbare Krankheit zunächst geheim, als er sich weltweit medizinisch behandeln ließ, und hatte sogar einen letzten Schauspielauftritt in der US-Seifenoper Dynasty – obwohl er zu krank wurde, um weiterzumachen, und sogar seine Sprache begann sich zu verschlechtern.

Im Juli 1985 gab er schließlich öffentlich bekannt, dass er mit AIDS lebt – ein Eingeständnis, das von vielen auch als stillschweigendes Eingeständnis seiner Homosexualität aufgefasst wurde. Er autorisierte auch eine ehrliche Biografie über sein Leben und sagte: Ich war immer eine Privatperson. Ich wollte nie ein Buch schreiben, ich habe mein Haus nie fotografieren lassen und ich habe der Öffentlichkeit nie mitgeteilt, was ich wirklich denke. Das hat sich jetzt geändert – ich möchte viel sagen und nicht mehr viel Zeit. Ich möchte, dass die Wahrheit gesagt wird, denn sie wurde noch nie zuvor erzählt. Also habe ich diejenigen, die mich am besten kennen – meine echten Freunde – gebeten, mit Sara Davidson zusammenzuarbeiten, um meine Geschichte zu erzählen.

Rock Hudson starb am 2. Oktober 1985 im Alter von 59 Jahren.

Wer war Henry Willson?

Henry Willson, gespielt von Jim Parsons, entpuppt sich als einer der abstoßendsten Charaktere im Netflix-Drama – ein manipulativer, räuberischer Talentagent, der aufstrebende Schauspieler wie Rock Hudson ausbeutet.

Der echte Henry Willson war ein Agent, der bald den Ruf erlangte, junge, attraktive Kunden zu verpflichten, die großartig aussahen (aber noch keine großartigen Schauspieler waren). Er würde sie dann zu Sternen machen.

Henry Willson war ein echter Bösewicht, und diese Rolle wurde sehr gründlich recherchiert, erklärte Ryan Murphy. Willson war ein wahrer Sexualstraftäter und ein Alkoholiker, der diese jungen Männer, die verletzlich waren und aus schlechten Elternhäusern kamen, die nach Hollywood kamen, um es zu schaffen, mitnahm und sie dann sexuell missbrauchte.

Es ist eine sehr knifflige Sache, wenn Sie einen monströsen Charakter wie Henry Willson schreiben, weil Sie vielleicht nicht mögen, was sie tun, aber ich möchte, dass Sie verstehen, warum sie tun, was sie tun. Niemand wird einfach ein Monster. Monster werden gemacht.

Sprechen mit Eitelkeitsmesse , Murphy fügte hinzu: Er war ein gequälter Schwuler, der gequälte Schwule ausbeutete. Er würde ihr Manager sein und sie dazu bringen, ihn sexuell zu bedienen. Seltsamerweise war er eigentlich ein okayer Manager. Er war mit allen befreundet, konnte also Kunden mit [Machtmaklern] in den Raum bringen.

Willsons Biograf Robert Höfler, der 2005 das Buch The Man Who Invented Rock Hudson schrieb, bestreitet jedoch die Darstellung des Talentagenten in dem Drama. Wenn es um Netflix Hollywood geht, sagte er , Fast nichts daran ist in Bezug auf Henry Willson echt.

Willson sah das Potenzial in Hudson. Er gab ihm einen neuen Namen, ließ seine Zähne sortieren, kaufte ihm eine neue Garderobe und schickte ihn zum Schauspiel- und Gesangsunterricht, um seine Stimme zu senken und „männlicher“ zu machen.

Er soll den jungen Schauspieler auch zu sexuellen Handlungen gezwungen haben.

Höfler weist jedoch darauf hin, dass Willsons Verhalten zu dieser Zeit in der Filmbranche nicht ungewöhnlich oder außergewöhnlich war. Aufstrebende Schauspieler wussten genau, was von ihnen erwartet wurde – und Hudson selbst erwartete sexuelle Gefälligkeiten von weniger berühmten Schauspielern, die er in seinen Filmen mitbesetzt hatte, sagte uns der Biograf.

Was mich an der Serie stört… ist, dass Henry diese schreckliche, schreckliche Person war, sagte Höfler. Sie können sehen, was Ryan Murphy tat: Er ging, ich werde einen Bösewicht haben und er nutzt diese unschuldigen Leute aus.

jack sparrow spiele

Was sonst noch wahr ist und was nicht: Ja, Willson verliebte sich in einen Schauspieler namens Junior Durkin, der im Alter von 19 Jahren bei einem Autounfall ums Leben kam. Aber nein, er hatte keine Vorliebe für Drag oder Try Hudson mit einer Salome-Routine zu verführen – soweit wir wissen.

Hat Rock Hudson Henry Willson gefeuert?

Ja, aber nicht wie in der TV-Serie.

Im Jahrzehnt nach Hudsons Karriere begannen die Beziehungen zwischen ihm und seinem Talentagenten, obwohl die beiden laut Höfler bis in die frühen 1960er Jahre zusammen schliefen. Aber Willson war ein Alkoholiker, der bösartig und grausam sein konnte. Seine Macht in Hollywood war im Schwinden, zumal das alte Studiosystem verschwand; und laut Höfler hat er sich auch den Ruf erarbeitet, eine schwule Casting-Couch zu haben, so dass viele Top-Talente nicht bei ihm unterschreiben wollten. 1966 feuerte Hudson ihn schließlich. Willson starb 1978 an Leberzirrhose, so arm, dass er sich keinen Grabstein für sein eigenes Grab leisten konnte. Werbung

Hollywood ist jetzt auf Netflix verfügbar. Sehen Sie in unserem TV-Guide nach, was sonst noch läuft.

Tipp Der Redaktion